Gegen 12:15 Uhr war ein Zeuge auf dichten Rauch aufmerksam geworden, der aus dem an Kiefernhügel gelegenen Wochenendhaus kam. Kurz danach rückten die Freiwilligen Feuerwehren aus Kahl am Main und Alzenau mit etwa 30 Mann an.

Unter Einsatz von schwerem Atemschutz gelang es den Löschmannschaften, das in der Küche ausgebrochene Feuer relativ schnell unter Kontrolle zu bringen. Trotzdem wurde der Küchenbereich durch den Brand größtenteils zerstört. Auch die übrigen Räume wurden durch Rauch und Ruß zum Teil erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Die weitere Sachbearbeitung hat noch am Nachmittag die Kriminalpolizei Aschaffenburg übernommen. Auf die Frage, was den schadensträchtigen Brand ausgelöst haben könnte, gibt es bislang noch keine Antwort. Die entsprechenden Ermittlungen dauern an. Verletzte gibt es nicht.