Die Corona-Krise hat den Arbeitsmarkt mit voller Wucht getroffen. Wenn Unternehmen Kurzarbeit beantragen, tauchen schnell viele Fragen auf. Die wichtigsten aus unserer Telefonaktion haben wir im Folgenden zusammengefasst: Ich erhalte aktuell schon Kurzarbeitergeld. Was kann ich mir da hinzuverdienen?

Ein Hinzuverdienst ist nur möglich in einem systemrelevanten Beruf. Ansonsten wird die Nebentätigkeit vollständig auf das Kurzarbeitergeld angerechnet. Bei der Frage, welche Beschäftigung als systemrelevant eingestuft wird, orientieren sich die Arbeitsagenturen an der "Verordnung zur Bestimmung Kritischer Infrastrukturen nach dem Gesetz über das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-KritisV)". Beispiele für systemrelevante Branchen oder Berufe sind zum Beispiel die medizinische Versorgung, ambulant und stationär, auch Krankentransporte, die Versorgung von Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen mit Lebensmitteln oder Verbrauchsmaterialien, Apotheken, der Güterverkehr, zum Beispiel für die Verteilung von Lebensmitteln an den Groß- und Einzelhandel, der Lebensmittelhandel, zum Beispiel der Verkauf oder das Auffüllen von Regalen oder die Lebensmittelherstellung an sich, also auch die Landwirtschaft.

Ich hatte vorher schon einen Nebenverdienst. Kann ich den jetzt trotz Kurzarbeitergeld weitermachen?

Ja, in diesem Fall schon. Es verhält sich dann so wie in einem systemrelevanten Beruf. Das heißt, geringfügige Beschäftigungen sind immer anrechnungsfrei, die Höhe des Zuverdienstes wird in diesem Fall nicht geprüft. Nebeneinkommen über 450 Euro wirken sich bis zur Höhe des Sollentgeltes nicht auf das Kurzarbeitergeld aus. Wenn also der Verdienst aus der Nebenbeschäftigung und das Restentgelt aus der Hauptbeschäftigung das ursprüngliche Einkommen aus der Hauptbeschäftigung nicht übersteigen, ist der Nebenverdienst anrechnungsfrei.

Es heißt, ich soll Kurzarbeitergeld bekommen. Wer zahlt mir das aus?

Der Arbeitgeber zahlt den Lohn samt Kurzarbeitergeld aus. Er streckt das sozusagen vor und macht das dann im Zuge der Abrechnung des abgelaufenen Monats bei der Bundesagentur geltend.

Was wird alles bei der Berechnung der Höhe des Kurzarbeitergeldes berücksichtigt?

Die Agentur für Arbeit schaut sich zunächst das Bruttoentgelt an und berechnet daraus dann das Nettoentgelt. So wird zum Beispiel das monatliche Fixum eines Versicherungsberaters, welches auf der Gehaltsabrechnung ausgewiesen ist, komplett berücksichtigt. Wenn es unterschiedliche monatliche Prämien oder Provisionen gibt, die wesentlicher Lohnbestandteil sind, dann wird bei der Berechnung der Durchschnitt der vergangenen drei Monate herangezogen.

Ich erhalte mein Urlaubsgeld monatlich ausbezahlt. Beeinflusst dies die Höhe des Kurzarbeitergeldes?

Ja, wenn es immer auf die einzelnen Monate verteilt und auch jeweils versteuert wurde. Es muss also Teil des Bruttoentgelts sein. Einmalzahlungen bleiben dagegen unberücksichtigt. Ich bin geringfügig beschäftigt. Habe ich da Anspruch auf Kurzarbeitergeld?

Nein. Sie gehören zu den ausgeschlossenen Personengruppen. Es muss sich um eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung handeln.

Als Erzieherin stelle ich mir die Frage, ob es für Arbeitgeber im öffentlichen Dienst auch die Möglichkeit gibt, Kurzarbeit zu beantragen.

Grundsätzlich ja. Es handelt sich aktuell um ein unabwendbares Ereignis. Und wenn die Schließung behördlich angeordnet ist, dann können auch die Mitarbeiter einer Kindertagesstätte in Kurzarbeit gehen. Allerdings müssen auch hier Überstunden und alter Resturlaub aufgebraucht sein.

Mir wurde Ende vergangenen Jahres gekündigt. Aufgrund einer langen Kündigungsfrist arbeite ich aber noch bis zum 31. Juli. Bin ich für das Kurzarbeitergeld berechtigt?

Nein, weil Sie schon gekündigt sind. So kommt die Intension der Kurzarbeit, Beschäftigung zu erhalten, nicht zum Tragen. Sie müssen ganz normal weiterbeschäftigt werden bzw. Ihr Arbeitgeber ist in der Lohnzahlungspflicht.

Ich bin während der Kurzarbeit erkrankt. Mit welchem Gehalt kann ich rechnen? Wenn Ihr Betrieb nicht mehr arbeitet (Kurzarbeit Null), erhalten sie Kurzarbeitergeld für die kurzarbeitsbedingten Ausfallstunden. Wird noch gearbeitet, gibt es Entgeltfortzahlung für die verkürzte Arbeitszeit sowie Kurzarbeitergeld für die Ausfallstunden.

Ich befinde mich in der aktiven Phase der Altersteilzeit. Kann mein Arbeitgeber für mich Kurzarbeit anmelden? Das geht grundsätzlich. Aber Sie müssten dann die ausgefallene Arbeit nachholen, weil Sie für diese Zeit kein Wertguthaben für die Freistellungsphase erarbeiten. Einer Nacharbeit bedarf es nicht, wenn der Arbeitgeber Wertguthaben in entsprechendem Umfang einstellt. Es ist kollektiv- bzw. indjvidualrechtlich möglich, alternative Regelungen zur Nacharbeit zu treffen.