Obermain Therme Bad Staffelstein

Thermen in Franken

Wo ist die beste Therme in Franken?

Ein definitives Ranking der besten Thermen in Franken fällt naturgemäß schwer, weil subjektive Erfahrungen eine gewichtige Rolle spielen. Einen Anhaltspunkt können Bewertungen im Internet geben. Bei Google schneidet die Obermain Therme in Bad Staffelstein unter den fränkischen Thermen am besten ab, laut testberichte.de liegt die Obermain Therme sogar deutschlandweit auf Platz 3. Das Reiseportal Tripadvisor listet dagegen die KissSalis Therme auf Platz 1 (gefolgt von der Obermain Therme und der Franken-Therme Bad Windsheim).

Erst vor kurzem wurde die Kisssalis-Therme im unterfränkischen Bad Kissingen zur besten Therme Deutschlands gewählt. Aber es gibt noch mehr Thermen in Franken, deren Besuch wir definitiv empfehlen können, beispielsweise die idyllisch im Grünen gelegene Therme Natur in Bad Rodach im westlichen Landkreis Coburg, die noch recht junge Siebenquell-Therme (im Herbst 2016 eröffnet) in Weißenstadt im Fichtelgebirge oder die „Sinnflut“-Therme in Bad Brückenau, um nur einige zu nennen. Unsere Auswahl von empfehlenswerten Thermen in Franken finden Sie hier.

Wo kann ich Thermenurlaub in Franken machen?

Die Erholung liegt ganz nah: Ein Kurzurlaub oder Wellnesswochenende ist in Franken jederzeit und in fast jeder Region möglich – zum Beispiel in einer der 30 fränkischen Thermen oder Bäder mit Wellnessbereich. Viele davon bieten sich für einen Thermenurlaub oder für ein Thermenwochenende an, da sich in unmittelbarer Nähe Hotels befinden. Die Hotels an der Franken-Therme in Bad Windsheim, an der Siebenquell Therme in Weißenstadt und an der Obermain Therme in Bad Staffelstein bieten direkten Zutritt zur jeweiligen Therme, teilweise sogar mit einem eigenen „Bademantelgang“. Eine Auswahl von empfehlenswerten Wellness-Hotels in Franken finden Sie hier.

In welchen Thermen in Franken kann ich in die Sauna gehen?

Auch wenn es sich bei Thermen laut Definition um Heilbäder handelt, setzen alle fränkischen Thermen inzwischen auf Wellness-Rundumversorgung und bieten einen eigenen Saunabereich an.

Welche Angebote gibt es in fränkischen Thermen?

Neben Solebecken, Whirlpools, Dampfbädern und Saunen warten in den fränkischen Thermen auch zahlreiche Specials auf die Gäste. Besonders verlockend: Schneesaunen, Unterwassermusik und Entspannungsmöglichkeiten in der Hängematte, auf dem Wasserbett oder im Grünen mit fantastischem Panoramablick. Auch Massageangebote gehören in vielen Thermen zum Programm. Darüber hinaus bieten die Thermen in Franken zahlreiche saisonale Angebote an. Immer beliebter werden Gutscheine für einen Besuch in der Therme als Geschenkidee.

Gegen welche Beschwerden hilft ein Besuch in der Therme?

Manchmal muss man sich einfach eine kleine Auszeit nehmen, um Körper und Geist zu entspannen, aber gleichzeitig den Kreislauf anzuregen und die Gelenke zu pflegen. Thermalwasser eignet sich dafür optimal, vor allem aufgrund seiner wohltuenden Wärme und des hohen Salzgehalts. Auch Rheuma oder Allergien kann es lindern.

Die therapeutische Wirksamkeit von Thermalwasser beruht vor allem auf der Hydrostase, also dem Wasserdruck, und der hohen Temperatur. Der Druck kann zu einer Verbesserung der Venenfunktion, Gewebeentwässerung und Aktivierung des Stoffwechsels führen. Das warme Wasser bewirkt beispielsweise Muskelentspannung, Gelenkentlastung und eine Förderung der Durchblutungszunahme. Stress wird reduziert.

Ratgeber für den Aufenthalt in der Therme

Darf ich mit dem Baby in die Therme?

Da die Wärme auch dem Kind gut tut und gemeinsames Baden das Vertrauen fördert, spricht ab der sechsten Lebenswoche nichts dagegen, das Baby mit in die Therme zu nehmen. Voraussetzungen sind jedoch, dass das Kind gesund ist und die Hausregeln der Therme keine Altersbeschränkung vorsieht.

Darf ich nach der Geburt in die Therme?

Sollte die Geburt ohne Komplikationen verlaufen sein, ist sechs Wochen später ein Besuch in einer Therme wieder möglich. Um sicher zu gehen, sollte dies aber mit dem Frauenarzt abgestimmt werden.

Sind Kinder in der Therme willkommen?

Kinderfreundlichkeit ist ein großes Thema bei Thermen: In manchen fränkischen Thermen sind Kinder bis 6 Jahren nicht erlaubt (z. B. Obermain Therme Bad Staffelstein, Lohengrin Therme Bayreuth, Franken-Therme Bad Windsheim). Als ideale Thermen für Familien präsentieren sich dagegen unter anderem die Siebenquell-Therme in Weißenstadt, die Therme Bad Steben oder die Therme Obernsees: Hier gibt keine Altersbegrenzung, vielmehr gibt es vergünstigte Preise für Kinder und freien Eintritt für Kinder bis 3 Jahren. Dennoch sollten Familien immer abwägen, ob sie mit ihren Kindern in eine Therme gehen wollen, in der die anderen Gäste Ruhe und Entspannung suchen. Oder ob sie in einem Spaßbad besser aufgehoben sind, das zum Austoben gedacht ist. Inzwischen haben auch viele Spaß- und Erlebnisbäder einen Wellnessbereich, so dass sich das Beste aus beiden Welten verbinden lässt.

Darf ich mit einem frisch gestochenen Tattoo in die Therme?

Von einem Thermen-Besuch mit einer frischen Tätowierung ist dringend abzuraten, da Bakterien in die Wunde gelangen könnten. Es dauert mindestens 2 Wochen, bis die Heilungsprozess abgeschlossen ist. Wer auf der sicheren Seite sein will, sollte aber mindestens 4 bis 6 Wochen warten, bevor er sein neues Tattoo in einem öffentlichen Bad präsentiert.

Ich habe eine Hauterkrankung, eine Gelenkerkrankung oder Rheuma – ist ein Besuch in der Therme sinnvoll?

Absolut. Vor allem Solebecken versprechen Linderung für Menschen, die an Hauterkrankungen wie Schuppenflechte oder Neurodermitis, an Gelenkbeschwerden (z. B. Arthrose) oder rheumatischen Beschwerden leiden.

Was zieht man in der Therme an? Was nehme ich mit?

Es gibt keine speziellen Anforderungen an die Badekleidung in einer Therme, es gelten die gleichen Regeln wie in einem gewöhnlichen Hallenbad. Falls keine Nacktbadetermine anstehen, sollten Bikini/Badeanzug beziehungsweise Badehose getragen werden. Aufgrund der Rutschgefahr empfiehlt es sich, außerdem der Becken Badelatschen oder Badeschlappen zu tragen. Wer in die Sauna will, sollte ein großes Sauna-Tuch, Bademantel oder Sauna-Kilt mitnehmen.

Was ist eine Therme?

Schon seit dem 5. Jahrhundert vor Christus ist die Nutzung von Thermalquellen nachweisbar. Die Römer kultivierten eine herausragende Badekultur in großen Badelandschaften - den sogenannten "Thermen". In einem Thermalbad (kurz: Therme) tritt natürliches, meist mineralisiertes Grundwasser mit einer Temperatur von über 20 Grad Celsius aus einer natürlichen Quelle oder Tiefbohrung aus.

Wenn ein Grundwasser eine Temperatur von mehr als 20 Grad Celsius aufweist, wird es nach den Bestimmungen des Deutschen Heilbäderverbandes als Thermalwasser bezeichnet. Oft enthält Thermalwasser gelöste Salze, Kohlensäure und manchmal sogar radioaktive Bestandteile. Das Grundwasser wird aufbereitet, bevor es dem öffentlichen Badebereich zugeleitet wird.