2017-12-09_Coburg_Schnee_Nacht (22)

Weihnachtsmärkte in Franken


Hier finden Weihnachtsmärkte in Franken statt


Weihnachtsmärkte in Franken: Termine

Urlaub in der Weihnachtszeit: Hotels in Franken

Weihnachtsmärkte in Franken 2018: Wissenwertes und Termine

Ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist ein Pflichttermin in der Vorweihnachtszeit. Bummeln im Lichterschein gehört ebenso zur Einstimmung auf Weihnachten wie Plätzchenbacken, Adventskalender und Kerzenlicht. An den Ständen kann man das eine oder andere Geschenk ergattern und sich mit Weihnachtsdeko eindecken. Und außerdem bieten sich die Glühweinstände an, um sich nach Feierabend oder am Wochenende mit Freunden zu treffen.

Wo sind die schönsten Weihnachtsmärkte in Franken?

Die Frage lässt sich schwer beantworten, weil jeder Weihnachtsmarkt in Franken seinen eigenen Reiz hat. Geht es nach den inFranken.de-Nutzern, ist der Nürnberger Christkindlesmarkt der schönste Weihnachtsmarkt. Weitere sehenswerte Weihnachtsmärkte in der Region sind unter anderem in Coburg, Fürth und Bamberg, ergab eine Umfrage. „Geheimtipps“ für schöne Weihnachtsmärkte in Franken sind beispielsweise der Rothenburger Reiterlesmarkt, der Spalter Weihnachtsmarkt, der Weihnachtsmarkt in Mitwitz oder der Weihnachtsmarkt in Anwanden (Zirndorf).

Wo findet heute ein Weihnachtsmarkt in der Nähe statt?

Auf inFranken.de gibt es eine sortier- und durchsuchbare Tabelle mit den Weihnachtsmärkten in Franken. So wisst ihr immer, wo heute ein Weihnachtsmärkt in der Nähe geboten ist. Google Map als iframe

Wo in Franken gibt es einen Mittelalter-Weihnachtsmarkt? Gibt es besondere Weihnachtmärkte?

Weihnachtsmärkte in historischem Ambiente werden immer beliebter. Zu den bekanntesten fränkischen Veranstaltungen mit Gauklern und altem Handwerk gehören der Historische Weihnachtsmarkt in Erlangen und der Mittelaltermarkt in Fürth (in Verbindung mit dem regulären Weihnachtsmarkt). Empfehlungen für einen romantischen Weihnachtsmarkt sind das Gut Wolfgangshof in Anwanden bei Zirndorf und der Neustädter Weihnachtmarkt in Neustadt an der Aisch. Wer einen besonderen Weihnachtsmarkt in Franken sucht, sollte nach Kitzingen schauen – dort steht die größte Adventskerze Bayern.

Weihnachtsmarkt, Christkindlmarkt oder Adventsmarkt – was hat es mit den Bezeichnungen auf sich?

Da Weihnachtsmärkte fast ausschließlich in der Vorweihnachtszeit stattfinden, werden sie mancherorts auch Adventsmarkt oder Adventmarkt genannt. Im übrigen Bayern findet sich häufig die Bezeichnung Christkindlmark, zu den bekanntesten Beispielen gehören München und Regensburg. In Franken dagegen ist Weihnachtsmarkt die gebräuchliche Name für die Veranstaltung. Mit einer wichtigen Ausnahme: Der Nürnberger Christkindlesmarkt (nicht: Christkindlmarkt), bei dem auch ein Christkind auftritt, gehört zu den bekanntesten und traditionsreichsten Weihnachtsmärkten weltweit.

Gibt es auch noch Weihnachtsmärkte nach Weihnachten?

Weil viele Menschen auch nach den Feiertagen für den winterlichen Budenzauber zu haben wären, gibt es mancherorts bereits Überlegungen Weihnachtsmärkte auch nach Weihnachten abzuhalten. Doch noch ist es nicht so weit, die Großteil der Märkte findet spätestens mit den Weihnachtsfeiertagen sein Ende. Anders ist es in Dinkelsbühl: Dort geht der Weihnachtsmarkt in abgespeckter Form in die Verlängerung – in Form eines „Weihnachtshofs“ vom 26. Dezember bis 1. Januar.