Baunach
1. bis 4. September

Kirchweih Reckendorf

"Es ist mit Abstand die schönste Kirchweih zwischen Reckenneusig und Gerach"
Artikel drucken Artikel einbetten
Den besonderen Charm der Gemeinde spürt man bei der Kerwa deutlich. Fotos: Verwaltungsgemeinschaft Baunach
Den besonderen Charm der Gemeinde spürt man bei der Kerwa deutlich. Fotos: Verwaltungsgemeinschaft Baunach
+1 Bild

Reckendorf ist eine Gemeinde mit ungefähr 2000 Einwohnern. Und trotzdem fühlt es sich jedes Jahr so an, als wäre man auf der Sandkerwa oder gar auf dem Münchner Oktoberfest.

Die Reckendorfer wissen zu feiern - und darüber freut sich besonders Bürgermeister Manfred Deinlein: "Das Schönste an der Kirchweih ist der Freitagabend. Es ist unglaublich, was die Gemeinde hier auf die Beine stellt jedes Jahr. So viele Menschen kommen zusammen, einfach Wahnsinn. So etwas muss man mal erlebt haben. Ich weiß nicht, ob es am Ende der Urlaubszeit liegt, am Anfang der Schulzeit, aber es ist immer wieder unglaublich, was dieses Gesellige Dorf alles hinbekommt."

Mit einem Lachen spricht er sogar davon, dass es die schönste Kerwa zwischen Reckenneusig und Gerach ist.

Aufstellen des Kirchweihbaumes

Anfang September, das heißt, Ende der Urlaubszeit, der Herbst steht an, die Schulzeit beginnt schon bald - die perfekte Zeit, um sich noch einmal zu treffen und die Gelegenheit zu nutzen, dabei groß zu feiern.

Der Höhepunkt ist am Freitag wohl das traditionelle Kirchweihbaum-Aufstellen um 18 Uhr. Dann geht die große Feier weiter in den verschiedenen Gasthäusern.

Geselliges Miteinander

Der Samstag, 1. September startet gemütlich mit Festbetrieb bei der Brauerei Gasthof Schroll am Kirchplatz, dem Gasthaus Schloßbräu im Mühlweg und beim ASV Reckendorf.

An dem Tag heißt es, sich erst einmal vom Freitagabend zu erholen, den Tag gemütlich zu beginnen und abends schließlich gesellig zu feiern.

Regionale Spezialitäten

Um 20 Uhr treten "Die Wilderer - das bayerische Original" im Festzelt des Gasthaus Schloßbräu auf. Die Band war bereits überall unterwegs - ob Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, USA, Ägypten, Frankreich, Holland oder Tschechien. Und jetzt am Wochenende kommen sie extra zur Kirchweih nach Reckendorf.

Eine wilde Party versprechen sie mit ihren Alpen-Pop-Rock-Geschichten und heizen dem Publikum mit zahlreichen Klassikern aus den 50ern, 60ern, 70ern, 80ern und den 90er Jahren so richtig ein.

Festgottesdienst

Der Sonntag, 2. September, startet feierlich mit einem Festgottesdienst in der St.-Nikolaus-Kirche. Sportlich wird´s ab 15 Uhr, wenn Anpfiff für die gegnerischen Mannschaften SG 1 ASV Reckendorf/RW Gerach I und SpVgg Lauter ist.

Gelebte Tradition

Für die Freunde der Musik gibt es ab 16 Uhr dann Blasmusik Kraisdorf im Festzelt.

Der Montag, 3. September, ist gekommen und der Kirchweihausklang liegt in der Luft.

Dafür startet traditionell um 14 Uhr der "Hahnenschlag" am Feuerwehrhaus, da wird dann noch einmal kräftig Gaudi gemacht.

Das Finale des bunten Trubels übernehmen ab 19 Uhr schließlich die "Party Franken" mit "Basst Scho".

Stimmung pur

Die 6-köpfige Band war bereits international unterwegs und verspricht mit ihrem Programm eine heiße Nacht und eine ausgelassene Stimmung im Festzelt.

Die Gemeinde und Bürgermeister Deinlein laden alle von nah und fern herzlich dazu ein, diese Kirchweih mitzuerleben, ehe der kühle Herbst kommt, die Schule beginnt und der nächste Sommerurlaub wieder ein Jahr weit entfernt liegt.

Kommen Sie vorbei und feiern Sie mit. Es wird wunderbar!



Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.