Empfehlungen der Redaktion

Was ist die Rhön?

Bei der Rhön handelt es sich um ein Mittelgebirge in der Mitte Deutschlands. Sie befindet sich in Teilen der Bundesländer Bayern (Landkreis Bad Kissingen und Rhön-Grabfeld), Hessen (Landkreise Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Main-Kinzig-Kreis) und Thüringen (Landkreis Schmalkalden-Meiningen und Wartburgkreis). Touristisch interessant ist die Rhön vor allem für Wellnessurlaub und Wanderurlaub.

 

Wo liegt die Wasserkuppe in der Rhön?

Die Wasserkuppe im hessischen Landkreis Fulda ist mit 950 Meter der höchste Berg der Rhön und der höchste Berg Hessens. Der Fluss Fulda entspringt dort. Bekannt ist die Wasserkuppe als "Wiege des Segelflugs", da auf ihr die älteste Segenflugschule der Welt beheimatet ist.

 

Wo finde ich Hotels und Wellnesshotels in der Rhön?

In der Rhön gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Auf inFranken.de gibt es eine Auswahl an Hotels, Wellnesshotels sowie Pensionen und Ferienwohnungen.

 

Wo befindet sich Tann in der Rhön?

Tann ist ein Luftkurort im hessischen Landkreis Fulda. Das Städtchen war zu DDR-Zeiten von drei Seiten von der innerdeutschen Grenze umschlossen. Daran erinnert die im Ort untergebrachte Informationsstelle über die ehemalige Grenze zur DDR. In Tann liegt auch das Freilichtmuseum "Rhöner Museumsdorf".

 

Wo kann ich in der Rhön wandern?

Durch die Rhön führt ein dichtes Netz an Wanderwegen. Es wird von einem eigenen Verein betreut, dem Rhönklub. Der vielleicht bekannteste Wanderweg der Rhön ist der Rhön-Höhen-Weg (RHW). Er beginnt in Burgsinn im unterfränkischen Kreis Main-Spessart und endet nach 137 Kilometern in Bad Salzungen (Thüringen).

 

Was hat das Rhönrad mit der Rhön zu tun?

Bei einem Rhönrad handelt es sich um ein Sportgerät, das aus zwei Reifen mit bis zu 2,45 Metern Durchmesser besteht,  die mit Sprossen miteinander verbunden sind. Erfunden wurde es Anfang der 1920-er Jahre von Otto Feick in der Pfalz. Ab 1923 lebte er in Schönau an der Brend (Landkreis Rhön-Grabfeld) in der bayerischen Rhön.  Dort eröffnete er eine Werkstatt, ließ sich das Gerät patentieren und den Namen Rhönrad schützen.