Franken
Romantische Straße

Romantische Straße: So entstand die historische Sehenswürdigkeit in Franken

Über 400 Kilometer von Würzburg bis nach Füssen: Die historische Romantische Straße führt vom Westen Frankens in die Alpen. Was man entlang der Route auf keinen Fall auslassen sollte und wie die mittelalterliche Straße entstanden ist:
Artikel drucken Artikel einbetten
In Würzburg liegt ein Teil der Romantischen Straße. Hier sollte man auf jeden Fall einen Tag einplanen, um sich die Würzburger Residenz anzuschauen. Foto:  imago/imagebroker
In Würzburg liegt ein Teil der Romantischen Straße. Hier sollte man auf jeden Fall einen Tag einplanen, um sich die Würzburger Residenz anzuschauen. Foto: imago/imagebroker

Die Romantische Straße ist die älteste und eine der bekanntesten und beliebtesten Ferienstraßen in Deutschland. Auf dem Weg von Norden nach Süden erschließt sie Flüsse, Wälder, Kultur, Königsschlösser und schließlich die Berge. Sie lebt von schönen Ausblicken in unterschiedliche Landschaften und von historischen Städten.


Über 400 Kilometer von Würzburg bis nach Füssen

Die Romantische Straße beginnt am Main, führt vom Westen Frankens ins bayerische Schwaben, über ein Stück oberbayerisches Gebiet bis zum Alpenrand im Ostallgäu und wieder nach Schwaben. Die Straße verläuft auf über 400 Kilometern von Würzburg bis zum Franziskanerkloster in Füssen kurz vor der österreichischen Grenze.

Auf dem Weg begegnet man der Würzburger Residenz, die von Balthasar Neumann geschaffen wurde, Tilmann Riemenschneider im Taubertal und dem schönen Städtchen Rothenburg ob der Tauber. Wer in Wertheim Halt macht, kann den Blick auf die Burg genießen genauso wie von der Marienbrücke auf Schloss Neuschwanstein. Weitere wichtige historische Zwischenstationen der 29 Orte entlang der Straße sind Bad Mergentheim, Weikersheim, die Herrgottskirche in Creglingen, Dinkelsbühl, Nördlingen, Harburg, Donauwörth, Augsburg, Friedberg und Landsberg am Lech.


Sehenswürdigkeiten entlang der Romantischen Straße

Die Würzburger Residenz


Würzburg ist nicht nur einer der wichtigsten Orte entlang der Romantischen Straße, sondern auch einen Halt wert. Die von Balthasar Neumann geschaffene Residenz mit ihrem barocken Stil und ihrem Hofgarten liegt am Rande der Innenstadt. Bei schönem Wetter kann man hier die altertümliche Stimmung genießen. 1981 wurde die Residenz von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgezeichnet.

 

 

Rothenburg ob der Tauber


Das Städtchen mit seinen kleinen Gassen, dem Burggarten und den Wegen rund um die Stadt bietet zahlreiche romantische Orte für Besucher. Umgeben von Geschichte kann man hier entspannen. Die gotische St.-Jakobs-Kirche mit dem Kunstwerk dem Heilig-Blut-Altar von Tilman Riemenschneider ist eine der Sehenswürdigkeiten, die man sich an der Romantischen Straße nicht entgehen lassen sollte.

 

 

 

 

Das Taubertal


Ob Wander- und Naturfreunde, Radwanderer, Kunstliebhaber oder Gourmets: Im Taubertal sollten alle Urlauber entlang der Romantischen Straße Halt machen. Viele Künstler, Dichter und Schriftsteller wie Matthias Grünewald, Tilman Riemenschneider und Balthasar Neumann gestalteten das Bild der Landschaft des Taubertals. Auf dem Radweg Liebliches Taubertal können Radwanderer das romantische Tal mit Wald, Wiesen und Weinbergen genießen. Auf diesen reift der tauberfränkische Schoppen.

 

 

 

 

Die historische Altstadt Dinkelsbühl


Die ehemalige Reichsstadt liegt im idyllischen Wörnitztal. Die historische Altstadt mit ihrer Stadtmauer und den Patrizierbauten wie dem Deutschen Haus erinnern an das 15. und 16. Jahrhundert. Die Hallenkirche Münster St. Georg und das mittelalterliche Flair sollte man sich auf dem Weg der Romantischen Straße nicht entgehen lassen.

 

 

 

 

Schloss Neuschwanstein


Auch das berühmte Schloss im Süden Bayerns liegt entlang der Romantischen Straße. Sieben Wochen nach dem Tod König Ludwigs II. wurde Neuschwanstein im Jahr 1886 dem Publikum geöffnet. Der menschenscheue König hatte die Burg erbaut, um sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen. Doch dann wurde sein Schloss zum Magneten für Besucher aus aller Welt. Heute gehört Neuschwanstein zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas.
Diese 10 Dinge lieben unsere Nutzer an Franken am meisten

 

 

 


Die ersten Besucher waren US-Soldaten

Seit 1950 kommen Besucher aus Deutschland und der Welt, um die schönsten Orte Süddeutschlands zu entdecken. Den südlichen Abschnitt der Straße haben die Römer gebaut. Mit der Gründung nach dem zweiten Weltkrieg sollte Deutschland als Urlaubsland wieder attraktiv gemacht werden. Damit sollte sie ein Aushängeschild eines freundlichen Deutschlands sein, fernab von Hitler-Terror und Trümmerbergen. Eine Route reich an Kultur und Geschichte entlang mittelalterlicher Städte, Fachwerkhäusern, Schlössern, Burgen, Hügellandschaften und Weinbergen.

Die ersten Urlauber hier waren US-Amerikaner, die als Besatzungssoldaten mit ihren Familien Urlaub machten. Sie wollten ihrer Familie zeigen, wo sie stationiert waren. Der Name der Romantischen Straße drückt aus, was viele der Touristen beim Anblick der mittelalterlichen Städte oder dem Schloss Neuschwanstein empfinden: Faszination, Romantik und das Zurückversetzen in alte Zeiten.

Für Radwanderer und normale Wanderer lässt sich hier der Urlaub Mitten in der Natur genießen. Der 424 Kilometer lange Radfernweg Romantische Straße verläuft vor allem auf Nebenstraßen und Radwegen. Gekennzeichnet wird dieser mit grünen Hinweisschildern. Auf einem schmaleren Weg gibt es vom Main bis zu den Alpen einen mit blauen Schildern markierten Weitwanderweg. Für Auto oder Motorrad Reisende gilt es einfach den braunen Hinweisschildern zu folgen, die die einzelnen Städte entlang der Straße miteinander verbindet.

Sie suchen noch Unterkünfte an der Romantischen Straße? Hier finden Sie die passenden Hotels:

 

 



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren