Bamberg
Kulinarisches Bamberg

Bamberger Spezialitäten: 10 Gerichte und Getränke, die es so nur in der Domstadt gibt

Einheimische wie Touristen schätzen Bamberg nicht nur für seine malerische Altstadt mit Fachwerkhäusern, Dom und Brücken. Die Stadt hat ihren Bewohnern und Besuchern auch kulinarisch viel zu bieten. Wir stellen die Top 10 der Köstlichkeiten vor, die es in dieser Form nur in Bamberg gibt.
Rauchbier in der Sandstraße
Kulinarisches Wahrzeichen Bambergs: ein Rauchbier, getrunken in der Sandstraße. Foto: Julia Gebhardt/inFranken.de
+5 Bilder
} } } } }
  • Bamberger Spezialitäten: Die Stadt hat nicht nur tolle Sehenswürdigkeiten zu bieten, sondern kann auch kulinarisch punkten
  • Neben dem bekannten Rauchbier gibt es auch viele, eher unbekannte Delikatessen 
  • Von herzhaft bis süß, von gesund bis eher ungesund: Wir stellen die Top 10 der Bamberger Köstlichkeiten vor

Genussmenschen kommen in Bamberg auf jeden Fall auf ihre Kosten, in der Domstadt gibt es viele kulinarische Köstlichkeiten, die das Herz höher schlagen lassen. Und damit ist definitiv nicht nur des Bambergers liebstes Getränk, das Bier, gemeint. Wenn du beim nächsten Gang zum Metzger, zum Gärtner oder auf den Wochenmarkt die Augen offen hältst, wirst du mit Sicherheit viele der klassischen Bamberger Delikatessen finden. Auch wenn einige der Bamberger Leckereien manchmal recht ungewöhnlich klingende Namen haben - probiere sie ruhig mal aus, du wirst sicherlich nicht enttäuscht. 

1. Krustenbratenbrödla

Wer abends schon mal in der Sandstraße unterwegs war, wird es kennen und lieben: das Krustenbratenbrödla. Hierbei handelt es sich um eine Liaison aus Krustenbraten, Sauerkraut und Senf. Alles umhüllt von einer leckeren Semmel.

Die Delikatesse ist besonders bei Nachtschwärmern beliebt und wird von den Autoren der Bamberger Studentenzeitschrift Ottfried als bestes Mittel "zur Katerprävention" bezeichnet. Dass es sich hierbei um eine wahre Gaumenfreude handelt, die jeder mal probieren sollte, ist spätestens klar, wenn man die lange Schlange sieht, die sich jeden Abend vor dem Außen-Imbiss des Ahörnla in der Sandstraße bildet. 

  • Öffnungszeiten Ahörnla:
    • Donnerstag bis Samstag: 12 bis 2 Uhr
    • Dienstag und Mittwoch: 12 bis 0 Uhr
    • Sonntag und Montag geschlossen
  • Adresse: Obere Sandstraße 24, 96049 Bamberg
  • Weitere Informationen auf der Ahörnla-Homepage, direkt zur Nachtmahlkarte geht es hier.

2. Silvaner-Weißwein vom Bamberger Stiftsgarten

Obwohl Bamberg eigentlich für sein Bier bekannt ist (siehe Punkt 5), ist auch der Wein, der in der oberfränkischen Stadt angebaut wird, ein wahrer Hochgenuss.

Auf dem hügeligen Gelände rund um das Kloster St. Michael wird seit 2009 Wein angebaut, der anschließend unter dem Dach des Bamberger Stiftsgartens zu köstlichem Silvaner weiter verarbeitet wird. Den Wein kannst du in Filiale der Stiftung in der Innenstadt Bambergs kaufen.

  • Öffnungszeiten Stiftsladen: Montag bis Samstag: 10 bis 18 Uhr 
  • Adresse: Hauptwachstraße 9, 96047 Bamberg 
  • Telefon: 0951 872 411
  • Weitere Informationen findest du auf der Homepage.

3. Ziebeleskäse

Ziebeleskäse ist ein echter Klassiker und ist auf fast allen Speisekarten in Bamberger Wirtshäusern vertreten.

Hier geht es zu vielen weiteren Rezepten aus Franken

Es handelt sich hierbei um einen Käse, der traditionell aus Rohmilch oder Quark hergestellt und mit Zwiebeln und Gewürzen verfeinert wird. Dazu wird frisches Brot serviert.

Für alle, die den Käse ganz einfach zu Hause selbst zubereiten möchte, haben wir hier ein schnelles und leckeres Rezept.

4. Bamberger Bratwurst

Unter der Vielfalt fränkischer Bratwürste ist die Bamberger Variante ein wahres Highlight. Die mittelgrobe Wurst besteht zur Hälfte aus einem gekutterten Feinbrätanteil und zur anderen Hälfte aus einer grob gewolften Einlage aus magerem und halbfettem Schweinefleisch. Gewürzt wird sie mit weißem Pfeffer, Muskat und Zitrone.

Die Bamberger Bratwurst ist ein echter Allrounder, den du zu fast allem essen kannst.

Ob in Kombination mit Sauerkraut, in der Semmel oder mit Kartoffeln, die Bratwurst gibt jedem Gericht eine besondere Note.

5. Rauchbier

Bamberg hat in Relation zu seiner Größe eine der höchsten Brauereien-Dichten der Welt. Allein im Stadtgebiet gibt es zwölf Brauereien. Von hellem bis dunklem, von starkem bis alkoholfreiem: Hier gibt es nichts, was es nicht gibt. International bekannt sind aber vor allem die Rauchbiere der Brauereien Spezial und Schlenkerla. Für viele Rauchbier-Neulinge ist es aber keine Liebe auf den ersten Schluck. Am ehesten hört man "Das schmeckt ja wie Schinken!" Doch keine Sorge, hat man sich erstmal an den Geschmack gewöhnt, kann man gar nicht mehr genug bekommen.

Amazon-Buchtipp: Reiseführer: 33 Biere - Eine Reise durch Franken

Besonders schön ist es im Sommer vor der Schlenkerla Brauerei in der Sandstraße: Tradtionell stehen die Gäste hier zu jeder Tageszeit direkt vor dem Lokal mit ihrem kühlen Bier und genießen die Sonne. 

  • Öffnungszeiten Schlenkerla: täglich von 9.30 bis 23.30 Uhr
  • Adresse: Dominikanerstraße 6, 96049 Bamberg
  • Weitere Informationen auf der Schlenkerla-Homepage

6. Bamberger Hörnla (Gebäck)

Das Bamberger Hörnla, das es schon seit dem 15. Jahrhundert gibt, ist die fränkische Antwort auf das französische Croissant. 

Doch anders als der Klassiker ist es weniger süß. Doch Vorsicht! Deshalb ist es nicht weniger ungesund. Im Rahmen des Bamberger Hörnchenkriegs entschied das Landgericht Bamberg im Jahr 1977, dass sich ausschließlich Gebäckstücke mit reinem Butteranteil, also ohne Margarine, Hörnla nennen dürfen.

Solltest du also auf Diät sein, ist das Hörnla wohl nicht unbedingt der geeignete Snack für zwischendurch. Aber ob du wirklich etwas aus deinem Speiseplan streichen willst, das so lecker ist? 

7. Schäuferla mit Bamberger Klößen

Schäuferla, Schäufele, Schäufala - es gibt viele Namen für das leckere Gericht, das aus einem Stück knuspriger Schweineschulter besteht und traditionell mit verschiedenen Beilagen serviert wird. 

In Bamberg wird es typischerweise mit Klößen und Sauerkraut angerichtet. Besonders die Klöße überzeugen durch ihren Bamberger Twist: Dem Teig wird hier etwas weniger Wasser beigefügt, sodass sie etwas fester sind und die Soße besser aufnehmen können.

Falls du nun Hunger auf diese Spezialität bekommen hast und dich fragst, wo man sie in Bamberg am besten essen kann, lautet die einfache Antwort: wo nicht? Wenn du in Bamberg in der Innenstadt und im Sandgebiet unterwegs bist und die Augen offen hältst, wirst du schnell feststellen, dass fast jedes Wirtshaus diesen Gaumenschmaus anbietet. 

8. Zwetschgenbaames 

Jeder, der nicht aus Franken kommt, wird hinter dem Wort Zwetschgenbaames (regional auch Zwetschgenbammes oder Zwetschgerbaames) wahrscheinlich eine Süßspeise mit Zwetschgen vermuten. Doch falsch gedacht: Zwetschgenbaames ist ein echter Brotzeitklassiker und hat, abgesehen von der Farbe, wenig mit dem Obst zu tun. 

Vielmehr handelt es sich um einen luftgetrockneten und mit Zwetschgenholz geräucherten Rinderschinken, der traditionell mit Bauernbrot, Butter und sauren Gurken in Wirtshäusern und auf Kellern serviert wird.

Weil er so hauchdünn abgeschnitten wird, ist der Schinken auch als fränkisches Carpaccio bekannt.  

9. Bamberger Gemüse

Wer schon einmal in Bamberg unterwegs war, dem sind bestimmt schon mal die vielen kleinen Gärtnereien aufgefallen.

Das Gärtnerei-Handwerk hat in Bamberg eine lange Geschichte und die spezielle Stadtstruktur, die sich durch die Betriebe ergibt, die meist direkt hinter normalen Wohnhäusern angesiedelt sind, haben sogar dazu beigetragen, dass die Stadt zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde. 

Durch den intensiven Anbau von Gemüse haben sich in der Stadt sogar einige Sorten entwickelt, die es so nur in Bamberg gibt. Dazu zählen beispielsweise Kartoffeln, Zwiebeln, Rettich und Wirsing. 

Bamberger Hörnla (Kartoffel)

Wer nun glaubt, wir hätten einen Fehler gemacht, weil wir zweimal das gleiche Produkt aufzählen, irrt! Beim Bamberger Hörnla handelt es sich nicht nur um ein Gebäck (siehe Punkt 6), sondern auch um eine spezielle festkochende Kartoffelsorte, die mit ihrem intensiven nussigen Aroma und ihrer bissfesten Konsistenz überzeugt. Ihren Namen hat sie aufgrund ihrer länglichen und bisweilen leicht gebogenen Form erhalten. Mehr über die Besonderheiten der fränkischen Kartoffeln liest du hier.

Zwiebel

Spätestens seit dem 17. Jahrhundert wurden auf den fruchtbaren Talböden entlang der Regnitz viele Zwiebeln angebaut. Die Bamberger Zwiebel ist aber nicht nur für ihre Birnenform, sondern auch für ihren mild-würzigen, leicht süßlichen Geschmack bekannt.

Rettich

Der Rettich hat in Bamberg eine lange Tradition und überzeugt durch sein intensives Aroma, das durch eine angenehme Schärfe abgerundet wird. Geschmacklich ist er anderen Sorten weit überlegen - darüber herrscht bei den Bamberger Gärtnern Einigkeit.

(Spitz-)Wirsing

Der Wirsing ist in Bamberg eine sehr beliebte Beilage und darf bei fast keinem Gericht fehlen. Im Laufe der Jahre hat jede Bamberger Gärtnerei eine eigene Sorte herangezogen. So unterschiedlich sie auch sind, zwei Dinge haben sie alle gemeinsam: Sie haben mittelgroße, lockere Köpfe in Herz- oder ovaler Form und eine besonders zarte Konsistenz. Falls du selbst einmal mit klassischen Zutaten aus Bamberg kochen möchtest, dann findest du hier ein tolles Kochbuch mit fränkischen Gerichten*. 

10. Bamberger Süßholz

Der Legende nach wächst Süßholz in Bamberg dort, wo Kaiserin Kunigunde einst entlang schritt.

Fest steht: Die Bamberger verstehen sich auf den Anbau und die Verarbeitung der Lakritz-Grundzutat und mischen sie heute verschiedensten Getränken wie beispielsweise Tee oder auch Kräuterlikören bei.

Produkte mit echtem Bamberger Süßholz findest du zum Beispiel in der Tourist-Information Bamberg

Weiterlesen: Restaurants in Bamberg - das sind die 10 beliebtesten Gaststätten und Lokale der Stadt.

 Artikel enthält Affiliate Links