Kitzingen
Anzeige

1. Kitzinger Kundenspiegel

Kitzingen hat beim 1. Kundenspiegel gute Ergebnisse erzielt und liegt auf Rang 12 von 144 befragten Städten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Apotheker Stefan Sigloch und das Team der Lamm-Apotheke neben dem Kitzinger Rathaus freuen sich über die hervorragende Bewertung der Kunden.  Fotos: Röllinger
Apotheker Stefan Sigloch und das Team der Lamm-Apotheke neben dem Kitzinger Rathaus freuen sich über die hervorragende Bewertung der Kunden. Fotos: Röllinger
+9 Bilder

Kitzingen braucht sich als Einkaufsstadt nicht zu verstecken - das bestätigt der 1. Kitzinger Kundenspiegel. 72 Firmen aus elf Branchen wurden analysiert - der Zufriedenheitsgrad beim Punkt "Freundlichkeit" lag bei 86,2 Prozent. Damit erreicht Kitzingen Rang 12 von 144 befragten Städten.
911 Personen wurden in einer repräsentativen Stichprobe gefragt, in welchen der 72 auf dem Fragebogen aufgeführten Geschäften sie in den letzten zirka zwölf Monaten etwas gekauft haben, sie sich beraten ließen oder sie sonstige Leistungen in Anspruch genommen haben. Dann gaben die Probanden an, wie zufrieden sie mit der Freundlichkeit, der Beratungsqualität und dem wahrgenommenen Preis-Leistungs-Verhältnis der Geschäfte sind. Durchschnittlich 86,2 Prozent der 911 repräsentativ ausgewählten Personen, die in Kitzingen öfter einkaufen, gaben an, dass sie mit der Freundlichkeit der untersuchten Geschäfte (sehr) zufrieden sind.
Untersucht wurden neun Kfz-Vertragswerkstätten, fünf Augenoptiker, drei Sanitätshäuser, acht Bäckereien, vier Fitnesscenter, fünf Elektro-/Elektronikgeschäfte, fünf Schuhgeschäfte, 13 Bekleidungsgeschäfte, sechs Möbelhäuser (in/um Kitzingen), neun Apotheken und fünf Geldinstitute.
 


Lamm-Apotheke an der Spitze

Die Meinung der Kunden hat für Stefan Sigloch, Inhaber der Lamm-Apotheke in Kitzingen, einen sehr hohen Stellenwert. Um so mehr freut er sich, dass er mit seinem Team beim ersten Kitzinger Kundenspiegel hervorragende Noten erhalten hat. "Das spiegelt das Vertrauen in uns als Gesundheitsvorsorger wieder."
Kitzingen kann sich freuen, nun auch zu den 144 Städten zu gehören, in denen der Kundenspiegel durchgeführt wird, so Sigloch. Dieser sei ein positives Mittel, um zu zeigen, dass die Kitzinger Innenstadt attraktiv ist. Der Apotheker würde sich deshalb freuen, wenn der Kundenspiegel in den kommenden Jahren zu einem festen Element werden könnte.
Zehn Angestellte und eine PTA-Praktikantin gehören derzeit zum Team der zweitältesten Apotheke Unterfrankens, die schon vor 1460 gegründet wurde. Sie alle haben sich riesig über das gute Abschneiden beim Kundenspiegel gefreut. "Es ist besonders eine Auszeichnung für unsere Angestellten", betont Sigloch, denn die beraten tagtäglich die Kunden im persönlichen Gespräch und gehen dabei auf die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein, versuchen bei allen verschiedenen Gesundheitsfragen die richtige Medikamentenwahl zu treffen und stets passend über die Medikamente zu informieren.
Der Service der Lamm-Apotheke ist weit mehr als nur eine Rezeptversorgung. "Über entsprechende Lieferverträge können wir auch Milchpumpen und Inhalatoren verleihen und sind zum Abmessen von Kompressionsstrümpfen berechtigt", informiert Stefan Sigloch. Neben dem Hauptsegment der Arzneimittel gehören auch zahlreiche Kosmetikartikel verschiedener Firmen zum Segment, genau wie homöopathische und naturheilkundliche Produkte. Eilig nötige Kundenbestellungen, die nicht vorrätig sind, werden innerhalb weniger Stunden über die Großhändler besorgt.
Die hervorragende Bewertung von 97,1 Prozent für die Freundlichkeit und die hervorragenden Noten für die Beratungsqualität und das Preis-Leistungsverhältnis sieht Stefan Sigloch, der die Apotheke vor zwei Jahren übernommen hat, als Bestätigung der Leistung seines Teams. "Wir sind erfreut, dass die Kitzinger uns so gut angenommen haben." Ausruhen will sich der Apotheker auf dem Ergebnis allerdings nicht. "Es ist Ansporn für uns, nicht müde zu werden, sondern die ganzheitliche Apotheke vor Ort im Herzen Kitzingens zu bleiben." Len
 


Platz 1 für Frankonia I hören I sehen

Dreimal Platz 1 und damit ganz klar Branchensieger: Frankonia I hören I sehen hat beim ersten Kitzinger Kundenspiegel ein hervorragendes Zeugnis von den Kunden bekommen. Dafür bedanken sich Gerald Zörner und sein Team nicht nur mit Worten, sondern auch mit einem ganz besonderen Gutschein-Angebot im Wert von 50 Euro.
97,7 Prozent für die Freundlichkeit, 96,7 Prozent für die Beratungsqualität und 91,3 Prozent für das Preis-Leistungsverhältnis: Das ist ein Zeugnis, das sich sehen lassen kann. Vor allem, weil die Noten nicht von Fremden kamen. "Das Schöne ist, dass unsere eigenen Kunden uns bewertet haben", freut sich Gerald Zörner. "Das ist ein tolles Ergebnis für das ganze Team."
Er und zehn Angestellte kümmern sich um die Wünsche der Kunden. In einem Leitbild, das gemeinsam vor einem Jahr erarbeitet wurde, ist unter anderem das Ziel festgeschrieben, dass alle im Team in allen Bereichen gleich gut sind, so Zörner, also in Beratung, Verkauf, Kontaktlinsenanpassung und Akustik. Jeder Mitarbeiter bildet sich deshalb einmal jährlich außer Haus fort, dazu kommen interne Schulungen, um für Qualität zu garantieren und dem Zeitgeist zu entsprechen. Dass dies der richtige Weg sei, werde jetzt durch das Ergebnis des Kundenspiegels bestätigt.
Gerald Zörner hat Frankonia 1994 übernommen, damals noch als reinen Optiker, mit seiner Frau und einer Auszubildenden. Inzwischen ist das Team auf elf Mitglieder angewachsen, auch räumlich hat Frankonia sich mit dem Umzug in die Kaiserstraße vor fünf Jahren vergrößert. Ein klares Bekenntnis zum Standort Kitzingen, als dessen Verfechter sich Zörner sieht. 2011 kam zu Frankonia Optik der Bereich Akustik hinzu.
Dass laut Kundenspiegel von 911 Befragen 695 ihre Brille in Kitzingen gekauft haben, zeige, dass die Einheimischen sehr wohl in Kitzingen einkaufen und sich die Einkaufsstadt nicht vor anderen verstecken müsse.
"Wichtig ist uns die Anamnese, also die Untersuchung", so Gerald Zörner zum Angebot bei Frankonia. Deshalb ist es ihm wichtig, immer auf dem neuesten technischen Stand zu sein: Das Team verfügt über eine Kamera zur Kontaktlinsenanpassung und Geräte zur computergesteuerten Hornhautvermessung, eine 3D-Augenuntersuchung, ist für die Kunden bequemer und damit angenehmer als herkömmliche Untersuchungsmethoden.
Weil es in der Region immer mehr Menschen gibt, deren Sehbehinderung nicht alleine durch normale Brillen behoben werden kann, will Gerald Zörner diesen Bereich noch weiter ausweiten. So beteiligt sich das Geschäft seit drei Jahren auch am Tag der Sehbehinderten.
 


Bestnoten für das Autohaus Spindler I Kitzingen

Die Konkurrenz ist groß, aber das Autohaus Spindler in Kitzingen braucht sie nicht zu fürchten: Beim 1. Kitzinger Kundenspiegel holte es sich im Rennen mit acht anderen Kfz-Vertragswerkstätten Platz eins.
Dass Kitzingen beim Kundenspiegel im Vergleich mit 143 anderen Städten auf Anhieb den hervorragenden zwölften Platz erreichte, dazu trägt auch das Team von Spindler Kitzingen bei. Es erreichte einen durchschnittlichen Zufriedenheitsgrad von 81,9 Prozent in den Bereichen Freundlichkeit, Arbeitsqualität und Preis-Leistungs-Verhältnis und holte sich damit den Branchensieg.
Geschäftsführer Andreas Mücke ist natürlich sehr erfreut über das Ergebnis des 1. Kitzinger Kundenspiegels. "Spindler Kitzingen ist besonders stolz auf die Auszeichnung und bedankt sind bei jedem einzelnen Mitarbeiter für die tolle Leistung." Schließlich kann ein solch gutes Ergebnis nur erreicht werden, wenn das Team dahintersteht.
"Bleibende Werte sind noch immer die beste Investition", so Mücke. "Unsere Werte sind Teamgeist, automobile Leidenschaft, Kompetenz sowie konsequente Kundenorientierung." Dass diese Werte nicht nur auf dem Papier bestehen, sondern bei Spindler Kitzingen gelebt werden, stellt das Ergebnis des Kitzinger Kundenspiegels eindrucksvoll unter Beweis. Die Spindler-Gruppe kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Die Anfänge in Würzburg reichen bis ins Jahr 1919 zurück. In Kitzingen ist Spindler seit 2011.
Neben Geschäftsführer Andreas Mücke kümmert sich bei Spindler Kitzingen ein 90-köpfiges Team um die Anliegen der Kunden - vom Verkäufer über den Teiledienst bis zum Service. Insgesamt hat die Spindler-Gruppe elf Betriebsstätten in Würzburg, Kitzingen und Kreuzwertheim und rund 630 Mitarbeiter.
Die langjährige Erfahrung macht Spindler zu einem der kompetentesten und größten Ansprechpartner in Sachen Automobil in Würzburg und Mainfranken und stellt die Basis für eine innovative Zukunft dar.
Da diese für jeden Betrieb noch wichtiger als die Geschichte ist, so Geschäftsführer Andreas Mücke, sichert Spindler durch Aus- und Weiterbildung die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens. "Schließlich möchten wir auch in der Zukunft einen so hervorragenden Ruf haben, wie heute." len

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.