• Sehr gut ausgebautes Wanderwege-Netz sorgt für einzigartige Wanderer-Ausflüge in der Obermain-Jura-Region
  • Gut gepflegte Wanderwege, Informationstafeln und Wegweiser sorgen für Outdoor-Erlebnis für die ganze Familie
  • 10 beliebte Tages-Touren im Überblick: diese Routen eignen sich für ein Wander-Erlebnis der besonderen Art 

Schon von weitem sind sie sichtbar und dominieren die Hänge am Main - zwei Juwelen barocker Baukunst: das Kloster Banz und die Wallfahrtsbasilika Vierzehnheiligen. Heute bilden die beiden Barockbauten, gemeinsam mit dem Staffelberg, die Wahrzeichen der Tourismusregion Obermain-Jura. Eine Region, die vielfältiger kaum sein könnte – Wassersport und Wanderlust, Gipfelglück und Kletterspaß, Landschafts- und Kulturerlebnis, Genusstradition und Freizeitvielfalt. Gut gepflegte und markierte Wanderwege bilden die Basis für das Wandern in Franken. In der Tourismusregion Obermain-Jura in und um den Landkreis Lichtenfels erwartet dich ein Wegenetz, welches durch gut organisierte Routenbeschreibungen, Wegweiser und Informationstafeln glänzt. Wir zeigen 10 der beliebtesten Tagesrouten, die zu einem Ausflug mit der ganzen Familie einladen. 

#1 - Die Gottesgartenrunde Nord 

  • Startpunkt: Weiher
  • Dauer: circa 13,6 Stunden
  • Länge: 45,8 Kilometer
  • Schwierigkeit: mittel
  • Höhenmeterdifferenz: 848 Meter

Die Gottesgartenrunde Nord erschließt die ruhige, beschauliche Seite des Gottesgartens nördlich des Mains. Der vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg ausgezeichnete Weg von Michelau in Oberfranken über Redwitz an der Rodach hinunter nach Mainroth. Gelbe Türme auf blauem Grund weisen den Wanderern den Weg. Schmale Pfade schlängeln sich durch Wiesen und Wälder, vorbei an idyllischen Bach- und Seenlandschaften. Immer wieder überrascht die Gottesgartenrunde Nord mit herrlichen Ausblicken, wie vom Graitzer Spitzberg.

Unterwegs treffen die Wanderer auf ungewöhnliche Sandsteinformationen und außergewöhnliche Naturdenkmäler, wie die traditionellen Felsenkeller und der Pfersag-Wasserfall rund um Ebneth.

#2 - Auf dem Frankenweg 

  • Startpunkt: Görauer Anger/Zultenberg
  • Dauer: circa 15 Stunden
  • Länge: 49,6 Kilometer
  • Schwierigkeit: schwer
  • Höhenmeterdifferenz: 1100 Meter

Etwa 50 Kilometer führt der Frankwenweg durch die Tourismusregion Obermain-Jura: von Weismain über Lichtenfels und Bad Staffelstein bis nach Scheßlitz (im Landkreis Bamberg). Von Kulmbach kommend wird als erstes der Görauer Anger bei Zultenberg im Kreis Kulmbach (Aussichtspunkt mit Panoramablick) erreicht. Ein schmales Tal führt die Wanderer hinunter nach Niesten. Versteckt auf einer Felskuppe lassen sich die letzten Mauerwerksreste der Burgruine Niesten entdecken.

Wer hinaufsteigt wird mit einem herrlichen Weitblick belohnt. Kurz nach Vierzehnheiligen muss der Staffelberg, der "Berg der Franken" bezwungen werden. Einst keltisches Oppidum, wartet heute ein Naturschutzgebiet mit artenreichen Kalkmagerrasen und herrlichen Ausblicken.

#3 - Der Keltenweg G

  • Startpunkt: Bad Staffelstein / Gößmitz
  • Dauer: circa 4,5 Stunden
  • Länge: 14,6 Kilometer
  • Schwierigkeit: sehr leicht
  • Höhenmeterdifferenz: 351 Meter

Um die Route zu starten, bieten sich die Parkplätze Stublang, Uetzing, Schwabthal, nordöstlich des Alten Staffelbergs an.  Die familienfreundliche Rundstrecke führt über Uetzing, Weisbrem und Gösmitz und bietet Wanderfreunden  neben beeindruckenden Aussichten über die Ackerflächen des Malm Gamma auch einen historisch-kulturellen Einblick in Befestigungsanlage auf dem nördlichen Plateau des Alten Staffelbergs. 

Weiterlesen: Urlaubsort Bad Staffelstein - der Geheimtipp für Genießer

#4 - Der Lehmenbrunnenweg

  • Startpunkt: Lichtenfels / Parkplatz Victor-von-Scheffel-Straße
  • Dauer: circa 4 Stunden
  • Länge: 15 Kilometer
  • Schwierigkeit: leicht
  • Höhenmeterdifferenz: 368 Meter

Los geht es auf dem Wanderparkplatz in Lichtenfels auf dem "Lehmenbrunnen-Rundweg" in Richtung Victor-von-Scheffel-Blick. Das Markierungszeichen ist eine schwarze Eins auf gelbem Grund. Auf dem Weg hinauf zur Hohen Eller erwarten dich immer wieder herrliche Ausblicke über den Gottesgarten  - besonders der Victor-von-Scheffel-Blick lädt zum Verweilen ein.

Über den Lehmenbrunnen und Oberlangheim geht es hinunter ins Tal bis nach Klosterlangheim, dessen Ortsbild immer noch durch die beeindruckenden Gebäude des ehemaligen Zisterzienserklosters Langheim geprägt wird. Entlang des Leuchsenbachs geht es zunächst nach Mistelfeld, das für seine Spankorbmacherei bekannt ist, und weiter zum Ausgangspunkt der Tour in Lichtenfels.

#5 - Der 4-Brunnen-Rundwanderweg

  • Startpunkt: Buch am Forst
  • Dauer: circa 4,5 Stunden
  • Länge: 16,1 Kilometer
  • Schwierigkeit: mittel
  • Höhenmeterdifferenz: 342 Meter 
Buch-Tipp: Wandergenuss Oberfranken

Los geht es in der Ortsmitte von Buch am Forst. Von dort folgt man einem kurzen Stück auf dem "Bucher Weg" (Markierungszeichen: schwarze fünf auf gelbem Grund) bis man auf den "4-Brunnen-Rundwanderweg" (Markierungszeichen: gelber Punkt auf weißem Hintergrund) stößt.

Der Rundwanderweg führt durch den Bucher Forst vorbei am Schifferbrunnen, Mönchbrunen, Wallenbrunnen und Adolf-Stegner-Brunnen, die mit ihrem glasklaren Trinkwasser zum Verweilen einladen. Die Forstwege und schmalen Waldwege laden Wanderer ein, in die Natur der Obermain - Jura Region einzutauchen.

#6 -  Rundwanderweg: Schifferbrunnen - Hohe Aßlitz

  • Startpunkt: Ortsmitte Lichtenfels oder Schney
  • Dauer: circa 4 Stunden
  • Länge: 14,3 Kilometer
  • Schwierigkeit: mittel 
  • Höhenmeterdifferenz: 294 Meter

Ausgangspunkt der Wanderung ist die Ortsmitte von Schney. Die Rundtour verläuft überwiegend auf dem Rundweg "Schifferbrunnen - Aßlitz" (Markierungszeichen: schwarze drei auf gelbem Grund). Unterwegs laden der Schifferbrunnen und der Mönchsbrunnen zu einer Rast ein. Vom Mönchsbrunnen geht es weiter nach Seehof. Hier gibt es in der Fischzucht Seehof von Mai bis September frisch zubereitete Fischspezialitäten.

Kurz nach Seehof lohnt sich ein etwa 1,5 Kilometer langer Abstecher zur Hohen Aßlitz, der mit eindrucksvollen Ausblicken belohnt wird (Markierungszeichen: blaue Raute auf weißem Grund). Im Anschluss geht es auf dem Rundweg "Schifferbrunnen - Aßlitz" - über die Kleine Aßlitz und die Michelauer Keller - zurück nach Schney.

#7 - Der Pfad der Flechtkultur

  • Startpunkt:  Lichtenfels / Marktplatz
  • Dauer: 3 Stunden
  • Länge: 10 Kilometer
  • Schwierigkeit: sehr leicht
  • Höhenmeterdifferenz: 30 Meter

Der Erlebnisrundweg verbindet Lichtenfels und die Gemeinde Michelau Flechtkunstgebilde in der Altstadt, ein Weidentipi am Badesee, Weidenmuschel im Flussbad, ein Weidenlabyrinth für Kinder und kostbare Exponate im Deutschen Korbmuseum. Auf dem "Pfad der Flechtkultur" wird die Faszination eines der ältesten handwerklichen Tätigkeiten der Menschheit begreifbar gemacht.

Entlang des Weges wird auf die Tradition des Korbmacherhandwerks in der Region hingewiesen. Neben den lebendigen Flechtobjekten zeigen 23 Informationstafel die Geschichte und Tradition des Korbmacherhandwerks, der Korbindustrie und des Korbhandels am Obermain.

#8 - Der Große Kordigast

  • Startpunkt: Weismain / Kirchplatz
  • Dauer: circa 3 Stunden
  • Länge: 10,8 Kilometer
  • Schwierigkeit: leicht 
  • Höhenmeterdifferenz: 295 Meter

Der Rundwanderweg "Großer Kordigast" führt die Wanderer auf den Kleinen und Großen "Korches", wie der Kordigast im fränkischen Volksmund genannt wird. Vom Marktplatz in Weismain geht es durch den Pfauengrund (Markierungszeichen: weiße 7 auf blauem Grund) bergauf in Richtung Kordigast. Nach der Umrundung des Sommerangens und des Kröttensteins stößt man nach kurzer Zeit auf den Frankenweg, dem man nach rechts in Richtung Kordigast folgt. Linker Hand liegen der Felsen "Steinerne Hochzeit".

Nach einem kurzen Stück führt die Route weiter auf dem Gottesgratenrundweg Süd zum Großen Kordigast. Wer hinaufsteigt wird mit einem eindrucksvollen Panoramablick belohnt. Der Rückweg verläuft über die Gottesgartenrunde Süd bergab nach Giechkröttendorf - am Giechkröttendorfer Schloss entlang bis zum Ausgangspunkt in Weismain.

#9 - Der Rotstein-Weg 

  • Startpunkt: Mainleus / Ortsrand
  • Dauer: circa 3,5 Stunden
  • Länge: 10,2 Kilometer
  • Schwierigkeit: leicht
  • Höhenmeterdifferenz: 269 Meter

Nördlich der Ortschaft Mainroth startet der "Rotstein-Rundweg" auf dem Gottesgartenrundweg Nord. Eine Forststraße, später ein schmaler Waldweg, führen die Wanderer durch das bizarre Felsgebiet des Rotsteins. Schmale Pfade führen vorbei am Jahrhunderte alten Volto-Santo-Relief und dem Ernst-Michel-Felsen. In einem ständigen Auf und Ab erreicht man den aussichtsreich gelegenen Friedhof von Gärtenroth.

Jenseits des Tälchens, welches der Wildenrother Mühlbach gegraben hat, verlässt man die Gottesgartenrunde Nord und folgt dem Markierungszeichen einer grünen  Zwei auf weißem Grund. Nach etwa 350 Metern erreicht man den südlichen Streckenabschnitt der Gottesgartenrunde Nord, der man - links abbiegend, auf Feld- und Waldwegen - bis zum Ausgangspunkt dieser Tour folgt.

#10 - Keltenweg B: Zwischen Kloster Banz und der Basilika Vierzehnheiligen

  • Startpunkt: Bad Staffelstein / Kloster Banz
  • Dauer: circa 5,5 Stunden
  • Länge: 18,7 Kilometer
  • Schwierigkeit: mittel
  • Höhenmeterdifferenz: 339 Meter

Der Rundweg führt vorbei an den Erzgruben, zwischen Kloster Banz und der Basilika Vierzehnheiligen und ist durch verschiedene Highlights gekennzeichnet. Neben dem Kloster Banz und der Basilika Vierzehnheiligen, welche als Wahrzeichen der Region gelten, zählen auch die Bodendenkmäler des Turmhügels von Schönbrunn und der Erzgruben bei Vierzehnheiligen zu den Highlights der Tour. Außerdem erwartet dich ein historischer Einblick in die ehemaligen Erzstollen. 

Der Staffelberg gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen im Lichtenfelser Landkreis. Jüngste Ausgrabungen liefern spektakuläre Bilder aus der Keltenzeit, die einen Eindruck vermitteln, wie der Staffelberg vor 2000 Jahren aussah.

Die Tourismusregion Obermain-Jura verfügt über ein überaus umfangreiches kulturelle und touristisches Angebot auf ihrer Website. Hier können zusätzliche Informationen, wie beispielsweise bezüglich der Einkehrmöglichkeiten, Öffnungszeiten von Sehenswürdigkeiten und GPS-Daten der Touren, entnommen werden. 

Um einen entspannten Familienausflug zu starten und die Natur mit historisch- archäologischem Wissen zu verbinden, laden die kürzeren "Europäischen Kulturrundwege" im Spessart-Mainland besonders ein. Die von uns angeführten Wanderungen bieten einen Einblick in die historisch-kulturelle Vergangenheit des Spessart-Mainlands in Unterfranken.

Du möchtest Franken entdecken? Hier findest du weitere Ausflugstipps für die ganze Familie: 

So schmeckt Franken: Das sind die fünf schönsten Tagesausflüge für Genießer.

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.