• Wandern im Steigerwald: Das sind 10 der schönsten Routen in Franken
  • Traumhafte Natur in der Region: Wälder, Weinberge, Wasser
  • Unsere Touren-Tipps: leichte bis anspruchsvolle Touren für Anfänger und Erfahrene

Wer noch nie im fränkische Steigerwald wandern war, sollte das schnellstmöglich nachholen: Denn hier erwarten dich idyllische und urige Natur neben schönen Kleinstädten - und auch kulturell ist der Steigerwald bestens aufgestellt. Wir stellen dir zehn der schönsten Wanderwege im fränkischen Steigerwald vor und versorgen dich mit allen Information, die du für deine Wander-Tour brauchst.

Wandern im fränkischen Steigerwald: Diese 10 schönen Touren können wir wärmstens empfehlen

Der Steigerwald ist immer einen Besuch wert: Diese einzigartige Mittelgebirgs-Landschaft liegt in Franken zwischen Nürnberg, Bamberg, Würzburg und Rothenburg ob der Tauber. Neben einer Vielzahl an sonnenverwöhnten Weinbergen, findest du hier auch urige Wälder, sowie "das Land der 1000 Himmelsweiher".

Ein Besuch im Steigerwald lohnt sich sowohl für einen Kurzurlaub, als auch für einen Tagesausflug oder für eine tolle Wander-Tour. Unter unseren Touren-Tipps findest du sowohl leichte, kurze Touren, als auch längere und anspruchsvollere Wanderungen. Diese führen dich durch die schönen Weinberge des Steigerwaldes, als auch durch idyllische Städtchen, entlang des Altmains, und durch urige Wälder, die das ein oder andere Abenteuer für dich bereit halten.

Lese-Empfehlung: Was alles auf die Pack-Liste für deinen nächsten Wanderurlaub gehört, erfährst du hier.

1. Leichte Steigerwald-Runde: Tour am Sander Altmain

  • Dauer: 00:55 Stunden
  • Länge: 3,9 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 7 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz Altmain, Maingasse 10 in 97522 Sand am Main
  • Website: Steigerwaldtourismus.com

Für unsere erste Wander-Empfehlung starten wir in Sand am Main im unterfränkischen Landkreis Haßberge. Ausgangspunkt für diese Rundwanderung ist der Parkplatz Altmain. Von dort umrundest du einen Teil des Altmains und durchstreifst dafür sowohl das Randgebiet von Sand am Main, als auch idyllische Natur rund um den Fluss.

Somit kannst du unterwegs die heimische Flora und Fauna erkunden und findest gleichzeitig Entspannung auf dieser leichten Wanderung, die lediglich über sieben Höhenmeter verfügt. Nach knapp vier Kilometern befindest du dich wieder am Ausgangspunkt und kannst noch einen Abstecher in die Innenstadt von Sand am Main machen.

2. Leichte Tour: Kulturspaziergang durch Burgebrach

  • Dauer: 00:57 Stunden
  • Länge: 3,9 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 17 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz am Pfarrweg, Am Pfarrweg 5, 96138 Burgebrach - von dort zum Rathaus laufen
  • Website: Steigerwaldtourismus.com

Weiter geht es nach Burgebrach im Landkreis Bamberg. Dort parkst du am besten auf dem Parkplatz am Pfarrweg und läufst von dort in circa drei Minuten zum Startpunkt am Burgebracher Rathaus. Über die Hauptstraße geht es dann weiter zum früheren Amtsgericht - gehst du um das Amtsgericht herum, gelangst du auf den Kirchplatz mit der Kirche St. Vitus. Dort kannst du auch den spätgotischen Ölberg betrachten, der auf dem Platz steht. Durch das Kirchplatztor wanderst du dann weiter entlang der Ampfelbacher Straße, von der aus du das Pfarrhaus betrachten kannst.

Im weiteren Verlauf der Wanderung gelangst du schließlich zum "Haus der Niederbronner Schwestern", an dem du vorbeiläufst und über die Mühlbach-Brücke hin zur Bamberger Straße gehst. Unterwegs kannst du das alte Forsthaus erblicken. Wenn du auf dem Raiffeisenweg bist, gehst du zur Mariensäule mit Marienbild. Weiter geht es zum Stichweg zum "Alten Bahnhof" und zum Kellerberg. Dort findest du eine Vielzahl an Bierkellern und hast eine tolle Aussicht. Schließlich wanderst du wieder zurück zum Rathaus und bist wieder am Startpunkt angelangt.

3. Falkenberger Hüttentour: Von Weinberghäuschen zu Weinberghäuschen

  • Dauer: 01:10 Stunden
  • Länge: 3,6 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 120 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz Jugendzeltplatz Falkenstein in 97499 Donnersdorf
  • Website: Steigerwaldtourismus.com
Unbekannter Steigerwald: Von Karpfen, Klöstern und Kellerbier bei Amazon ansehen

Die Rund-Wanderung "Falkenberger Hüttentour" führt dich nach Donnersdorf im unterfränkischen Landkreis Schweinfurt. Dort kannst du zahlreiche bunte und sehr unterschiedliche Weinberghäuschen (die Hütten) betrachten, die hier in den Weinbergen verteilt sind.

Start- und Endpunkt ist die Winzer-Ortschaft Falkenstein, welche dir eine der ursprünglichsten Weinlagen in ganz Franken bietet. Im Rahmen dieser Hüttentour geht es rund um den Donnersdorfer Falkenberg, vorbei an den Weinberghäuschen und an Informationstafeln, die dir die Gegend näher bringen. Unter anderem wird erklärt, welche Weine angebaut werden und welche Flora und Fauna sich hier finden lassen. In Teilen verläuft diese Wanderung auf dem Steigerwald-Panoramaweg, von dem aus du grandiose Ausblicke genießen kannst. Wer möchte, kann diese Tour ausdehnen und den Zabelstein erklimmen (489 Meter). Dort gibt es einen Aussichtsturm, von dem du weit über den Steigerwald blicken kannst.

4. Rund um Lisberg: Naturdenkmal und vieles mehr

  • Dauer: 01:41 Stunden
  • Länge: 6,1 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 76 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz Ortsmitte in 96170 Lisberg
  • Website: Steigerwaldtourismus.com
Wanderungen im Steigerwald über Outdooractive planen

Für die nächste Wander-Tour geht es nach Lisberg im Landkreis Bamberg. Geparkt wird in der Ortsmitte, von dort geht es in Richtung Burgund Kirche, den Schildern folgend, bis zum Kruzifix und dem Feldweg entlang bis Frenshof. Weiter geht es zum Naturdenkmal Linde, den Schotterweg hinab, bis du zum Holzgeländer gelangst. Von dort hältst du dich links und gehst durch den Durchgang Schlehenhecke.

Auf dem Feldweg gelangst du vorbei am Friedhof und wieder in den Ort hinein. Überquerst du die Staatsstraße, kommst du bald an einem Autohaus vorbei, an dem du scharf rechts abbiegst. Schließlich kommst du zu einem Bauernhof, bei dem du links abbiegst. Bald bist du dann auch wieder am Ausgangspunkt der Lisberger Runde. Lese-Empfehlung: Die zehn schönsten Wander-Routen in Franken verraten wir dir in unserem Artikel.

5. Panoramaschaukel und Schlosspark: Traumhafte Runde um Schwanberg

  • Dauer: 01:50 Stunden
  • Länge: 7 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 43 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz auf dem Schwanberg in 97348 Rödelsee
  • Website: Steigerwaldtourismus.com

Buchtipp: Bruckmann Wanderführer - Entdeckertouren Fränkische Schweiz

Start dieser traumhaften Tour rund um Schwanberg ist der Parkplatz in Rödelsee im Landkreis Kitzingen. Von dort gelangst du direkt zum Aussichtspunkt Conradseck, der mit einer Panoramaschaukel zum Blick in die Ferne einlädt. Weiter geht es zum Iphöfer Knuck, welches früher einmal eine Burgbefestigung gewesen ist. Schließlich läufst du vorbei am Keltenwall, bis du am Friedwald angelangt bist.

Weiter geht es vorbei am Biotop Zypressen-See, am Mausoleum, bis du schließlich den Schlosspark erreicht hast. Dort kannst du unter anderem den Neptun-Brunnen bestaunen, oder auch den Obelisken und die interessante Landschafts-Architektur des Gartens. Schlussendlich erklimmst du eine Treppe und gelangst so zum Vorhof des Schlosses Schwanberg und der St. Michaels-Kirche, sowie zum Startpunkt. 

6. Oasenweg: Münchsteinach mit allen Sinnen erleben

  • Dauer: 01:52 Stunden 
  • Länge: 7,1 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 71 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz Steinachgrundhalle in 91481 Münchsteinach
  • Website: Steigerwaldtourismus.com
Wandern mit Kindern: das große Kinderwandererlebnisbuch Franken bei Amazon ansehen

Startpunkt der Tour rund um den Oasenweg in Münchsteinach (Landkreis Neustadt an der Aisch) ist oberhalb des Parkplatzes an der Steinachgrundhalle - dort findest du eine Informationstafel mit den ausgeschilderten Wanderwegen. Am Sportplatz entlang geht es bis zum Waldrand: Auf einem sanften Pfad durch den Wald gelangst du bis zur Wolfsquelle, an der du dich erfrischen kannst. Weiter geht es den Hang hinauf zum Keltenareal - eine Lichtung mit Bänken und Tischen, die sich gut zum Pausieren eignet. Am dortigen Baumkreis kannst du erfahren, was dein Sternzeichen mit dem dir zugehörigen Baum zu tun hat. Dies ähnelt dem Ritual der Tierkreiszeichen und entspricht der keltischen Tradition. Auch Informationen zum Nemeton und dem nachgebauten Keltengrab findest du hier.

Dann wird die Lichtung wieder verlassen (gegenüber des Eintrittspunktes) und du befindest dich schon bald auf dem Barfußpfad, auf dem du deinen Füßen etwas Gutes tun kannst. Weiter geht es vorbei am Walddendrophon, über ein ruhiges Bächlein. Es lässt sich ein kleiner Umweg zur Windharfe machen. Wer auf der eigentlichen Route bleibt, begibt sich schon bald wieder in den Wald und gelangt wieder an den Ausgangspunkt. Am Ortseingang von Münchsteinach befinden sich der Gasthof Krone, sowie das Bauernhofcafé der Familie Pinsenschaum, welche sich ideal für eine letzte Pause auf der Zielgeraden eignen. Die besten Tipps und Empfehlungen für Klettern in der fränkischen Schweiz geben wir dir hier.

7. Traumrunde Geiselwind: Schöne Tour von Gräfenneuses nach Ebersbrunn

  • Dauer: 02:20 Stunden
  • Länge: 8,1 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 91 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Ebersbrunnerstraße in Gräfenneuses oder Wanderparkplatz Gräfenneuses in 96169 Geiselwind 
  • Website: Steigerwaldtourismus.com
Rund um Nürnberg: Frankenalb – Frankenhöhe – Steigerwald – Fränkisches Seenland bei Amazon ansehen

Start für die Traumrunde Geiselwind ist die Ebersbrunnerstraße in Gräfenneuses (Landkreis Kitzingen) oder alternativ der Wanderparkplatz Gräfenneuses. Von dort gelangst du über das Ilmbacher Tor - ein ehemaliger Klostereingang - in den Wald und bergauf in Richtung Ebersbrunn. Dort findest du eine alte Naturkegelbahn, Kelleranlagen, die Kirche St. Vitus und die Quelle der Reichen Ebrach, die vor sich hin sprudelt.

Weiter geht die Wanderung über einen Hohlweg - ein alter Weg, der sich in die Natur geschnitten hat - über den du raus aus Ebersbrunn gelangst und zu einem tollen Aussichtspunkt kommst. Von hier hast du einen grandiosen Blick über die Hügel-Landschaft des Steigerwaldes. Zurück geht es durch den Wald und wieder nach Gräfenneuses. Bevor du den Ausgangspunkt erreicht hast, erwartet dich aber noch der Aussichtspunkt Glösberg, von dem du die sagenhafte Weinlandschaft betrachten kannst. Wusstest du, dass es in Franken mehr als 50 Berge gibt? In  einem Wanderführer sind sie beschrieben - mehr darüber erfährst du hier.

8. Wasser-Tour rund um Schweinfurt: Von Brunnen, Seen und Bächen

  • Dauer: 02:36 Stunden
  • Länge: 10,6 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 40 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Kirchplatz in 97447 Frankenwinheim
  • Website: Steigerwaldtourismus.com
Kraftortwanderungen in Franken: Wanderführer zu Kraftplätzen und Kultstätten bei Amazon ansehen

Diese Tour rund um das Wasser führt dich von Frankenwinheim (Landkreis Schweinfurt) nach Lülsfeld und Gerolzhofen. Startpunkt ist der Kirchplatz in Frankenwinheim, von wo aus es den Weg hinunter zum Lülsbach geht. Entlang des Baches säumen alte Weiden den Weg entlang zum Heiligenbrünnlein, aus dem kristallklares Wasser sprudelt. 

Schließlich wanderst du weiter nach Gerolzhofen - auf dem Weg dorthin hast du einen fantastischen Blick auf die Hänge des Steigerwaldes, sowie auf die Weinberge von Wiebelsberg und Handthal. Unterwegs erblickst du bereits die Türme der gotischen St. Johannis-Kirche. Schließlich kommst du noch vorbei an den Nützelbachseen und am Kräuter- und Heilgarten in der Nützelbachaue. Zu empfehlen ist ein Besuch der Gerolzhofener Innenstadt - das alte Rathaus ist ebenso sehenswert, wie der Steigerwalddom und das Museum St. Johannis-Kapelle. Zurück zum Ausgangspunkt in Frankenwinheim gelangst du über das idyllische Tal der Weidach.

9. Steigerwaldrunde: Auf dem abenteuerlichen Schlangenweg

  • Dauer: 04:10 Stunden
  • Länge: 13.1 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 210 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz am Marswald-Spielplatz in 97522 Knetzgau
  • Website: Steigerwaldtourismus.com

Für die Wanderung auf dem Schlangenweg geht es in das Naturwaldreservat Böhlgrund in den nördlichen Steigerwald (Landkreis Haßberge). Das ist wichtig zu wissen, denn in diesem Naturwaldreservat werden für gewöhnlich keine Pflegemaßnahmen durchgeführt. Das bedeutet, dass umgestürzte Bäume, die in  den Weg hineinragen, so verbleiben dürfen und du eventuell über den ein oder anderen Baumstamm klettern musst. Teilweise sind auch Wegabschnitte weggespült - ein festes Schuhwerk und ein sicherer Gang sind deshalb Grundvoraussetzungen!

Start ist der Parkplatz am Marswald-Spielplatz, da der Parkplatz am Schlangenweg gesperrt ist. Weitere Parkmöglichkeiten findest du am Wotanborn, an der Eschenauer Straße, sowie am Sportplatz in Zell. Auch das idyllische Taubertal hat für Wanderer einiges zu bieten - die besten Touren findest du hier.

10. Die schönsten Weinberge des Steigerwalds: Von Donnersdorf nach Ebrach

  • Dauer: 12:07 Stunden
  • Länge: 42,5Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 238 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: Anspruchsvoll
  • Ausgangspunkt und Parkmöglichkeiten: Parkplatz in 97499 Donnersdorf
  • Website: Steigerwaldtourismus.com

Dies Tour ist vor allem für geübte Wanderer geeignet, kann aber selbstverständlich auch in Abschnitten gewandert werden. Auf fast 43 Kilometern führt sie durch die schönsten Weinberge des Steigerwaldes, vorbei an den Orten Donnersdorf, Dingolshausen, Michelau, Oberschwarzach, Gerolzhofen und schließlich nach Ebrach, wo sich der Zielpunkt der Tour befindet. Wer den Steigerwald-Panoramaweg gelaufen ist, wird auch diese Wanderroute lieben.

Unter anderem geht es vorbei am Donnersdorfer Falkenberg, wo sich die zahlreichen bunten Weinberghäuschen bewundern lassen. In Oberschwarzach und Handthal lässt sich auf informativen Weinlehrpfaden eine Menge über den hiesigen Weinbau lernen. Auch an den "gemischten Sätzen", 150 Jahre alte Weinberge, wanderst du vorbei und lernst hierbei viel über die dort angebauten Trauben. Unterwegs kannst du zudem die Burgruine Stollburg besuchen und kannst immer wieder großartige Ausblicke auf die Landschaft des Steigerwaldes genießen.

Fazit: Wandern im Steigerwald - märchenhafte Wälder, weitläufige Weinberge und grandiose Aussichten

Wandern im Steigerwald ist immer ein Erlebnis: Egal, ob du am Wasser, im Wald oder in den Altstäden von Gerolzhofen, Lisberg oder Burgebrach unterwegs bist. Bei unseren Empfehlungen sind neben leichten Wanderungen auch Touren für erfahrene Wanderer dabei.

Eine Vielzahl weiterer Wander-Touren im Steigerwald findest du sowohl unter Steigerwaldtourismus.com, als auch unter Ourdooractive.com* und bei Komoot.

Mehr zum Thema:

Artikel enthält Affiliate Links

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegenzulassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn du auf einen dieser Links klickst und darüber einkaufst, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für dich ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.