Laden...
Franken
Wandern in Franken

Winter-Wanderwege in Franken: 10 Touren, die Sie kennen sollten

Das neue Trendhobby ist wahrscheinlich Spazierengehen. Schließlich gehört es zu den wenigen Dingen, die trotz aller Corona-Maßnahmen immer erlaubt war. Doch nach so langer Zeit werden auch die typischen Strecken irgendwann langweilig. Falls Sie Lust haben, dass Spaziergehen etwas auszuweiten und vielleicht auch mal wandern zu gehen, dann finden Sie hier einige die schönsten Routen in Franken.
 
Ein Ausflug in die Natur ist immer eine tolle Möglichkeit, um Stress abzubauen. Dafür eignen sich besonders unsere zehn Tipps für Wanderwege in Franken.
Ein Ausflug in die Natur ist immer eine tolle Möglichkeit, um Stress abzubauen. Dafür eignen sich besonders unsere zehn Tipps für Wanderwege in Franken. Foto: lukasbieri/pixabay.com (Symbolbild)
  • Wandern als beliebte Freizeitbeschäftigung trotz Corona-Lockdown
  • Drei fränkische Regierungsbezirke bieten viele reizvolle Touren 
  • 10 Tipps für Wanderwege in Franken im Überblick

Im Moment bestimmt wohl kaum etwas unser Leben so sehr wie die Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus. Seien es die geschlossenen Restaurants, Kneipen und Clubs, der geschlossene Einzelhandel oder auch die Fitnessstudios, die seit November ihre Pforten nicht mehr öffnen dürfen.

10 schöne fränkische Wanderwege im Winter - das sind unsere Tipps

Seine Freizeit zu gestalten ist im Moment daher ziemlich schwierig. Schließlich werden auch Netflix, Kochen und Lesen irgendwann ein bisschen langweilig. Zumindest ist eine Sache derzeit nicht verboten: die Bewegung in der freien Natur.

Aus diesem Grund hat sich inFranken.de für Sie  die Wanderwege in der Region angesehen und einige der schönsten Wanderungen in den drei fränkischen Regierungsbezirken für sie zusammengestellt.

Vielleicht ist die ein oder andere Laufstrecke dabei, die Ihnen die viele freie Zeit ein wenig versüßen kann. 

1. Der Höhlenwanderweg in Feucht

  • Dauer: etwa 2,5 Stunden
  • Länge: etwa 10 Kilometer
  • Höhenmeter: 70 Höhenmeter
Amazon-Buchtipp: Kraftortwanderungen in Franken - Wanderführer zu Kraftplätzen und Kultstätten

Ein ganz besonderer Wanderweg befindet sich im mittelfränkischen Feucht. Wanderer kommen hier an mehreren wildromantischen Höhlen vorbei. 

Los geht es an der Bushaltestelle Gsteinacher Straße in Feucht. Nach etwa 3 Kilometern erreichen Sie die erste Höhle: die Karlshöhle. Hier sehen Sie beeindruckende Felsformationen, die sich besonders gut als Fotomotiv eignen. Nach insgesamt etwa fünf Kilometern kommen Sie an alten Ruinen vorbei, die mit Sicherheit alle Fans von Lost Places begeistern. Hier können Wanderer sogar in einige hineinlaufen und somit einen Blick in die Vergangenheit erhaschen. Entlang des Brückkanals geht es dann schließlich wieder zurück zum Ausgangspunkt der Route. Weitere Informationen und die genaue Route finden Sie hier

2. Der Höhlenwanderweg in Altdorf bei Nürnberg

  • Dauer: etwa 2,5 Stunden
  • Länge: etwa 10 Kilometer
  • Höhenmeter: 160 Höhenmeter
  • Hinweis: Wasser- und rutschfestes Schuhwerk erforderlich, da die Strecke teilweise sehr matschig ist

Beim nächsten Wanderweg bleiben wir in Mittelfranken. Auch in Altdorf bei Nürnberg gibt es einen wunderschönen Höhlenwanderweg. Die Wanderung startet an der Bushaltestelle Mühlweg. Nach etwa 1,5 Kilometern kommen Sie an dem schönen Auer'schen Bierkeller vorbei. Zwar gibt es hier keinen klassischen Kellerbetrieb mehr, aber dafür stellen hier immer wieder verschiedene Künstler ihre Werke aus. Ein Blick ins Innere lohnt sich also.

Wenn Sie dem Weg weiter folgen, kommen Sie nach kurzer Zeit bei der Löwengrube, einem Naturdenkmal, an. Hier befindet sich ein wunderschöner Felsenkeller und eine Felsengalerie. Das Betreten ist auf eigene Gefahr erlaubt. Allerdings sollten Sie eine Taschenlampe dabei haben, um im Inneren nicht zu stolpern. Nach insgesamt etwa 4,5 Kilometern kommen Sie an einer kleinen Klamm und der Teufelshöhle vorbei. Diese ist von außen sehr beeindruckend, kann aber aufgrund von Einsturzgefahr seit Sommer 2020 nicht mehr betreten werden. Wenn Sie der Route nun weiter folgen, kommen Sie an einem beeindruckenden Wasserfall mitten im Wald vorbei. Nach einer kurzen Überquerung der Schwarzach werden Sie letztendlich wieder zurück an den Ausgangspunkt geführt. Weitere Informationen und die genaue Route finden Sie hier

3. Die Houbirg in Happurg 

  • Dauer: etwa 4,5 Stunden
  • Länge: etwa 15 Kilometer
  • Höhenmeter: 450 Höhenmeter 

Der Wanderweg, der Sie direkt auf den mittelfränkischen Berg Houbirg führt, startet am Happurger Bahnhof. Happurg ist eine kleine Gemeinde im Landkreis Nürnberger Land. 

Nach einem zunächst sehr steilen Anstieg auf die Houbirg werden Sie nach den ersten sechs Kilometern mit einem atemberaubenden Blick belohnt: Von dem Aussichtspunkt Mühlkoppe können Sie einen weiten Blick über das Tal und die angrenzenden Gemeinden Hersbruck und Pommelsbrunn genießen.  Besonders an dieser Stelle ist Trittsicherheit erforderlich, da einzelne Streckenabschnitte sehr steil sind. Wenn Sie dem Weg weiter folgen können Sie nach weiteren drei Kilometern einen tollen Blick auf den Happurger Stausee erhaschen.  Nach etwa 10 Kilometern Strecke, die immer wieder von steilen Anstiegen gekennzeichnet ist, gehen Sie nun nur noch bergab. Der Weg führt Sie entlang des Stausees zurück zum Happurger Bahnhof. Der letzte Streckenabschnitt ist bei dieser Wanderung besonders schön, denn hier können Sie - zumindest im Sommer - Surfer und Segler in Aktion beobachten. Weitere Informationen und die genaue Route finden Sie hier

4. Burgruinenwanderweg in Streitberg 

  • Dauer: etwa 3,5 Stunden 
  • Länge: etwa 11,5 Kilometer
  • Höhenmeter: 340 Höhenmeter 
Amazon-Buchtipp: Das Wanderbuch Franken - 53 Wanderungen in Ober-, Mittel- und Unterfranken

Der Burgruinenwanderweg beginnt am Streitberger Bahnhof im oberfränkischen Landkreis Forchheim. Von dort gelangen Sie über den Burgsteig, der Sie an romantischen Gärten vorbeiführt, direkt zur Burgruine Streitburg. Nach etwa 1,5 Kilometern erreichen Sie die Muschelquelle.  Dies ist ein Ort der Erholung für Groß und Klein. Während sich die Kinder auf dem angrenzen Spielplatz ein bisschen austoben, können die Erwachsenen bei wärmeren Temperaturen im Kneippbecken die Füße und die Seele baumeln lassen. 

Anschließend führt der Weg durch das sogenannte Felsentor. Dies ist eine enge Felsschlucht, bei der man direkt durch eine kleine Lücke in der Felsformation geführt wird. Nach der Durchquerung werden Sie mit einem tollen Blick über das Wiesenttal belohnt. Auf dem anschließenden Rückweg, der die Wanderer wieder zurück an den Ausgangspunkt führt, kommen Sie an der Burgruine Neideck aus dem 12. Jahrhundert vorbei. Weitere Informationen und die genaue Route finden Sie hier

5. Pottensteiner Wanderweg

  • Dauer: etwa 2,5 Stunde
  • Länge: etwa 9 Kilometer
  • Höhenmeter: 130 Höhenmeter

Die Wanderung im oberfränkischen Pottenstein im Landkreis Bayreuth beginnt am Schöngrundsee. Hier können Sie an warmen Tagen nicht nur die Wanderung beginnen, sondern auch schwimmen gehen oder ein Tretboot ausleihen. Durch den nahegelegenen Wald werden Sie auf kleinen Pfaden zur Teufelshöhle geführt. Ein Besuch dieser Tropfsteinhöhle lohnt sich für die ganze Familie. Sie ist die größte in der Fränkischen Schweiz und verzaubert ihre Besucher vor allem mit der atemberaubenden Beleuchtung der natürlichen Gesteinsformationen

Anschließend werden Wanderer über den Höhenweg zum Aussichtsturm Himmelsleiter geführt. Der Turm ist 37 Meter hoch und kann über 150 Stufen erreicht werden. Oben angekommen können Sie einen Panoramablick über die Fränkische Schweiz genießen.  Der Weg führt Sie danach direkt zum Ziel der Wanderung: zur Burg Pottenstein. Diese beherbergt ein Museum, das von Mai bis Oktober besichtigt werden kann. Weitere Informationen über die Burg Pottenstein finden Sie auf der Homepage. Die genaue Route der Wanderung finden Sie hier

6. Wanderweg Lillachtal in Gräfenberg

  • Dauer: etwa 3 Stunden
  • Länge:  etwa 11 Kilometern
  • Höhenmeter: 210 Höhenmeter

Im Landkreis Forchheim in Oberfranken liegt die Stadt Gräfenberg. Im Stadtteil Lilling an der gleichnamigen Bushaltestelle beginnt die Wanderung durch das Lillachtal. Von der Haltestation werden Sie durch einen Wald geführt. Hier können Sie die Natur ganz für sich alleine genießen. Die Wanderroute führt Sie von Lilling nach Weißenohe. Den kleinen Ort erreichen Sie nach etwa fünf Kilometern. In der Klosterbrauerei Weißenohe können Sie  eine kleine Rast einlegen. Im Sommer gibt es hier frisch gezapftes Bier und Brotzeit im Biergarten. Aber auch im Winter bietet der Innenbereich der Wirtschaft einen warmen Ort zur Erholung (Öffnungszeiten beachten). 

Nach einer kurzen Verschnaufpause führt Sie der Weg durch das wunderschöne Lillachtal. Entlang des Weges können Sie dabei die schönen Sinterterrassen bewundern. Nach etwa 11 Kilometern erreichen Sie wieder den Ausgangspunkt der Wanderung. Die genaue Route der Wanderung finden Sie hier.

7. Dschungelpfad in Volkach-Astheim 

  • Dauer: etwa 3 Stunden 
  • Länge: etwa 11 Kilometer
  • Höhenmeter: 130 Höhenmeter

Im unterfränkischen Landkreis Kitzingen befindet sich die Stadt Volkach. Am dortigen Bahnhof Volkach-Astheim beginnt der Wanderweg. 

Die Wanderer werden durch die wildromantischen Weinberge der Stadt geführt. Von hier haben Sie bei jeder Jahreszeit einen tollen Blick auf den Main. Nach etwa sieben Kilometern erreichen Sie das Highlight der Wanderung: den Dschungelpfad. Dieser kleine Weg ist wild zugewachsen und teils von umgestürzten Bäumen umrahmt. Beim Hindurchlaufen kann man daher schon einmal kurz vergessen, dass man eigentlich gar nicht im Regenwald in Brasilien ist, sondern in der schönen fränkischen Natur. Der Weg führt Sie anschließend wieder zurück zum Bahnhof Volkach-AstheimDie genaue Route der Wanderung finden Sie hier.

8. Wanderweg zum Schloss Mainberg

  • Dauer: etwa 3 Stunden
  • Länge: etwa 10 Kilometer
  • Höhenmeter: 190 Höhenmeter 

Der Wanderweg zum Schloss Mainberg startet an der Bushaltestelle Deutschfeld Friedhof im unterfränkischen Schweinfurt. Auch hier werden Sie zunächst entlang der Weinberge zum Aussichtspunkt Beerhüterturm geführt. Von diesem haben Sie einen tollen Blick über den Main und die Stadt. 

Der Weg führt sie weiter oberhalb des Flusses direkt zum Schloss Mainberg, das von außen bewundert werden kann. Nach insgesamt etwa 9 Kilometern kommen Wanderer an dem Wirtshaus Almrösl vorbei. Das ist eine typisch bayrische Gaststätte mit angrenzendem Biergarten und fränkischer Küche, die zum Verweilen einlädt. Anschließend führt Sie der Weg zurück zum Startpunkt der Route. Die genaue Route der Wanderung finden Sie hier.

9. Wanderung entlang der Würzburger Sehenswürdigkeiten

  • Dauer: etwa 2,5 Stunden
  • Länge: etwa 8,5 Kilometer
  • Höhenmeter: 220 Höhenmeter 

Diese Wanderung ist besonders für alle Tagestouristen in Würzburg geeignet, denn entlang dieser Route kommen Sie an einigen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei. Der Weg startet an der Haltestelle Kleßbergsteige. Schon nach kurzer Zeit erreichen Sie das Restaurant Nikolaushof. Hier können Sie nicht nur leckere Köstlichkeiten probieren, sondern dabei auch einen atemberaubenden Blick über Würzburg genießen. Von dort aus geht es weiter in Richtung Käppele. Dies ist eine sehr bekannte Wallfahrtskirche in der Region. Falls Sie diese schon kennen oder gerne noch mehr Wallfahrtskirchen in der Region entdecken möchten, dann finden Sie hier eine Übersicht über die schönsten Wallfahrtskirchen in Franken.

Nach insgesamt etwa 5 Kilometern erreichen Sie den Würzburger Rosengarten. Hier fand 1990 die Landesgartenschau statt. Anschließend werden Sie über die Alte Mainbrücke zurück zum Ausgangspunkt der Wanderung geführt. Allerdings können Sie von der Alten Mainbrücke auch direkt in die Würzburger Innenstadt gehen und einen kleinen Stadtbummel machen. Die genaue Route der Wanderung finden Sie hier

10. Die Hundertwasser-Route  

  • Dauer: etwa 1,5 Stunden
  • Länge: etwa 6 Kilometer
  • Höhenmeter: 70 Höhenmeter
Amazon-Buchtipp: Fränkische Wanderberge - Die 50 schönsten Gipfelziele und Aussichtspunkte zwischen Rhön und Altmühltal

Diese Wanderroute ist für alle Menschen geeignet, die leidschaftliche Weinfans sind. Auf der recht kurzen Strecke im unterfränkischen Obereisenheim ist das Ziel das Weingut Hirn (Öffnungszeiten beachten). Vom Startpunkt, der Bushaltestelle Obereisenheim Mainfähre , gelangen sie nach etwa 3 Kilometern durch die Weinberge zum Weingut. 

Es wurde Anfang der 2000er-Jahre nach Entwürfen des Künstlers Friedensreich Hundertwasser gebaut. Das die Architektur aus seiner Feder stammt ist dabei kaum zu übersehen: mit vielen bunten Farben und organischen Formen liegt das Weingut über dem Main gelegen und sticht direkt ins Auge. Auf dem Gut finden Sie neben einer Vinothek, eine Heckenwirtschaft und einen Hundertwasser-Souvenirshop. Anschließend werden Sie auf einem Weg mit Blick über das Maintal zurück nach Obereisenheim an den Ausgangspunkt geführt. Die genaue Route der Wanderung finden Sie hier

Sie suchen nach mehr Tipps für fränkische Wanderwege im Winter? Hier finden Sie die 10 schönsten Wanderwege im Nürnberger Land.

*Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis. Unsere redaktionelle Berichterstattung ist grundsätzlich unabhängig vom Bestehen oder der Höhe einer Provision.