Trier im Westen von Rheinland-Pfalz ist bekannt als älteste Stadt Deutschlands und wurde einst von den Römern gegründet, weshalb sie jede Menge Kultur zu bieten hat. Zahlreiche Überbleibsel aus dieser Zeit, die heute noch besucht und bestaunt werden können, gibt es nahe der luxemburgischen Grenze zu entdecken. 

Die zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Stadt bietet eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, die bei einer Wanderung oder einem Ausflug mit dem Fahrrad besichtigt werden können. Auch heimische und exotische Tiere können hier hautnah erlebt werden. Mit welchen Attraktionen die Region um Trier sonst noch glänzen kann, erfährst du in diesem Artikel.

Porta Nigra und Amphitheater: In der geschichtsträchtigen Stadt Trier trifft man überall auf die Spuren der Römer

Die Römer-Stadt Trier hat ein ganz besonderes Flair. Kulturelle Bauwerke wie die Porta Nigra, die als Wahrzeichen Triers gilt und das am besten erhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen ist, laden ihre Besucher*innen auf eine aufregende Reise in vergangene Zeiten ein. Auch der Besuch des geschichtsträchtigen Amphitheaters mitsamt der Arena und den Rängen in Trier sollte bei einem kulturellen Trip in der Region keinesfalls fehlen. Als Unterhaltungsstätte begeisterte es die Bevölkerung bereits im antiken Trier. 

Falls dein Urlaub in der Region auch etwas ausgefallener sein soll, solltest die römischen Badehäuser. besuchen. Hier tauchst du tief in die Geschichte ein. Die Kaiserthermen und Barbarathermen sind die besten Attraktionen, um authentische Abenteuer zu erleben. 

Trier ist wahrlich eine Museenhochburg. Das rheinische Landesmuseum, eines der bedeutendsten archäologischen Museen in Deutschland und eines der wichtigsten Museen zur römischen Antike in Europa zeigt mit seiner Sammlung aus rund 4.500 Objekten den Verlauf der Geschichte der letzten 200.000 Jahre. Auch das Museum am Dom und das Karl-Marx-Haus im Herzen Triers laden zur Reise in die Vergangenheit ein. 

Wandern auf dem Saar-Hunsrück-Steig: 410 Kilometer Natur pur

Ein weiteres Highlight der Region ist der Saar-Hunsrück-Steig. Der aufregende Wanderpfad ist 410 Kilometer lang. Er startet in Trier und führt durch den Nationalpark Hunsrück-Hochwald über die Edelsteinmetropole Idar-Oberstein bis nach Boppard an den Rhein. Fantastische Aussichten und viele verwunschene Täler lassen garantiert Urlaubsgefühle aufkommen. 

Auch an Möglichkeiten, kulinarische Köstlichkeiten zur Stärkung zu verspeisen, mangelt es hier nicht. Auf den 27 Etappen des Wanderweges kommen Freunde einer deftigen Mahlzeit oder eines köstlichen Weines nicht zu kurz.