Warst du schon einmal in Rheinland-Pfalz? Auf unserem Schwesterportal inRLP.de berichten wir über das Bundesland mit seinen vielfältigen Urlaubsregionen. Für einen Herbstferienurlaub ist es nun schon zu spät. Aber ein Ausflug in die Eifel lohnt sich auch im späteren November noch. Denn egal, wie regnerisch und düster sich der Spätherbst auch zeigen mag: In der Eifel gibt es tolle Ausflugsziele mit Out- und Indoor-Aktivitäten für Jung und Alt.

In diesem Artikel stellen wir dir die besten davon vor: Die ersten beiden sind ideal für Tage, an denen sich der Herbst von seiner schönen Seite zeigt, die anderen drei bieten dagegen perfekte Unterhaltung auch bei schmuddeligem Novemberwetter

Der Eifelpark Gondorf - das besondere Familien-Ausflugsziel

Eine wahrlich einzigartige Kombination bietet der Eifelpark Gondorf: Hier können Besucher*innen auf einer Fläche von rund 100 Fußballfeldern sowohl Wildtiere beobachten und mit Streicheltieren kuscheln, als auch auf wilden Fahrgeschäften einen Adrenalin-Kick erleben.

Mehr als 45 Attraktionen und über 200 Wildtiere machen den Eifelpark zum absoluten Top-Ausflugsziel für Familien. Denn ob Adrenalin-Junkie oder Tierfan: Hier kommen alle auf ihre Kosten. 

Ein besonderer Tipp: Im Eifelpark Gondorf gibt es immer wieder besondere Aktionen und Themen-Veranstaltungen, beispielsweise zum Thema Halloween. 

Lehrreiche Zeitreise: Der Dinosaurierpark Teufelsschlucht

Im Dinosaurierpark Teufelsschlucht begeben sich kleine und große Entdecker*innen auf eine Reise durch mehr als 600 Millionen Jahre Erdgeschichte.  Über 160 lebensgroße Rekonstruktionen ausgestorbener Arten helfen dabei, die Entwicklung des Lebens auf der Erde zu veranschaulichen und auf beeindruckende Weise nachvollziehbar zu machen. Der große Themen- und Erlebnispark verpackt wissenschaftliche Erkenntnisse in spannende Erlebnisse und sorgt so  für einen ganz natürlichen Spaßfaktor beim Eintauchen in die Welt der Wissenschaft.

Die wissenschaftliche Fossilienpräparation bietet Einblicke in die aktuelle Forschung. Dazu sorgen das Forschercamp sowie themenbezogene Aktiv- und Spielbereiche und ein spannender Audioguide dafür, dass Wissen, Erlebnis und Spaß für alle Besucher*innen zusammenkommen. 

Abtauchen in die Stollenwelt: Ein Untergrund-Ausflug ins Deutsche Schieferbergwerk

Unter der Erde ist von Novemberregen nichts zu spüren. Wenn es also draußen nur noch grau ist, heißt es für Urlauber*innen in der Eifel: Ab ins Deutsche Schieferbergwerk! In dem 340 Meter langen Stollen-Labyrinth des Schieferbergwerkes erhalten kleine und große Besucher*innen hier einen Einblick in den Schieferabbau vergangener Tage.

Dabei begeben sich die Entdecker*innen auf eine spannende Zeitreise dahin, wo sich vor 400 Millionen Jahren das devonische Meer erstreckte. Heute kann man dort  -16 Meter unter der Genovevaburg - durch die verschlungenen Gänge des Schieferbergwerks streunen. Anschaulich informiert das besondere Museum über die Arbeit und den harten Alltag der Schieferbergleute. Das Beste daran: Anfassen ist ausdrücklich erlaubt, denn das Schieferbergwerk soll ein Abenteuer für alle Sinne sein.

Über einen Aufzug gelangen die Besucher in die dunkle Welt von Maschinen und Dynamit: In den unterirdischen Gängen stehen alte Loren, Seilsägen, riesige Schreitbagger und 20 Kilogramm schwere Presslufthämmer.

Unser Tipp: Eine besondere Attraktion für Kinder und Erwachsene gleichermaßen ist eine simulierte Lorenfahrt durch den Stollen.

Action für die ganze Familie: Es wird abenteuerlich im "Lava Dome"

Das Museum "Lava Dome"  in Mendig ist eine der zentralen Einrichtungen des Vulkanparks und stellt den Vulkanismus der Region um den Laacher-See-Vulkan dar. In diesem "Land der Vulkane" können Gäste - völlig gefahrlos natürlich - Teil eines Vulkanausbruchs werden und  die extremen Kräfte der Natur auf spektakuläre Art und Weise erleben. In der Vulkanwerkstatt werden die Grundlagen des Vulkanismus an großen Experimentiertischen spielerisch vermittelt. 

Im Bereich "Zeit der Vulkane" erzählen "sprechende Steine" die Geschichten bekannter Vulkane. Im gemütlichen Rundkino können Besucher*innen der Frage nachgehen, was wäre, wenn der Laacher-See-Vulkan plötzlich wieder ausbrechen würde. 

Den spektakulären Abschluss bildet ein Abstieg in die Lavakeller. In diesem beeindruckenden System aus Stollen und Schächten, erfährt man wissenswertes über die Geschichte: Beispielsweise, dass die Lavakeller durch den Basaltabbau in der Frühen Neuzeit entstanden und wie die Keller einmal als der größte Kühlschrank der Welt genutzt wurden. 

Märchenhafter Mittelalter-Ausflug auf die Burg Eltz

Imposant und von Krieg und Zerstörung völlig ungezeichnet liegt sie mitten im Wald auf einem Felssporn: Die märchenhafte hochmittelalterliche Burg Eltz aus dem 12. Jahrhundert. Schon beim äußeren Anblick geraten Besucher*innen ins Staunen, wenn die Burg wie aus dem Nichts auf einem der traumhaften Wanderwege erscheint. Die Burg Eltz gehört übrigens zum Grenzgebiet der Eifel. Die natürliche Grenze zieht dabei die Mosel - deshalb heißt das umliegende Gebiet der Burg Eltz auch Moseleifel.

Besonders wird es dann erst recht im Burginneren, denn dieses  birgt einiges an gut erhaltenen mittelalterlichen Schätzen. Der imposante Rittersaal versetzt die Gäste zurück in die Zeit der Ritter und Edelmänner. In der Rüst- und Schatzkammer sind wertvolle Ausstellungsobjekte zu bestaunen - sie zählt sogar zu den bedeutendsten ihrer Art in Europa. Gerade an einem Regentag wird es gemütlich in der originalgetreuen Rodendorfer Küche aus dem 15. Jahrhundert. Dort, sowie im Schlaf-, Wohn- und Schreibzimmer, können sich Jung und Alt ganz realistisch in das ehemalige Burgleben einfühlen.