• Warum das Schloss "Ratibor" heißt
  • Das erwartet dich im Schloss
  • Informationen und Anreise

Im mittelfränkischen Roth liegt das Schloss Ratibor. Diese eher unbekannte Sehenswürdigkeit ist einen Besuch wert. Du kannst prunkvolle Wohnräume aus dem Ende des 19. Jahrhunderts besichtigen. Außerdem wartet ein Besuch des Stadtmuseums Roth und verschiedene Sonderausstellungen. Auch für Kinder ist einiges geboten.

Ein Jagdschloss mit ungewöhnlichem Namen wird zur Fabrik

Das ehemalige Jagdschloss der Markgrafen von Brandenburg-Ansbach wurde 1535 bis 1538 erbaut. Georg der Fromme jagte leidenschaftlich gerne in den wildreichen Wäldern der Umgebung Roths. Zur Hirsch-, Wildschwein- und Auerhahnjagd baute er sich diese Residenz. Finanziert wurde der Bau durch Einkünfte Georgs aus seinem damaligen oberschlesischen Fürstentum Ratibor, heute Polen. So kam das Schloss zu seinem fremdländisch klingenden Namen: Georg der Fromme nannte es "Schloss Ratibor an der Retzet" (Rednitz).

1791 fiel die Markgrafschaft Brandenburg-Ansbach an Preußen, nachdem der letzte Markgraf Alexander abgedankt hatte. Die preußische Verwaltung verkaufte das Schloss an den Rother Tressenfabrikanten Johann Philipp Stieber. Stieber wohnte anschließend im Südflügel des Schlosses. In den Erdgeschossräumen richtete er Anlagen zur Herstellung von Draht und Tressen ein. Später wurde auch der Nordtrakt, der ehemalige Marstall, Teil seiner Manufaktur. 1810 waren hier schon 180 Arbeiter*innen beschäftigt.

Die Familie Stieber verkaufte das Hauptgebäude 1856 an die Stadt Roth als Landgerichtsgebäude. 1892 erwarb der Enkel des Firmengründers, Wilhelm Stieber, jedoch ein neues Gerichtsgebäude und tauschte es gegen den Hauptteil des Schlosses. So kam das gesamte Schloss wieder in den Besitz der Fabrikantenfamilie. Wilhelm Stieber richtete das Schloss völlig neu ein. Der zu Reichtum und Ansehen gekommene Industriebaron wünschte sich einen standesgemäßen Wohnsitz. Deshalb beauftragte er bekannte Künstler und ließ Prunkräume im Stil der Spätrenaissance gestalten. Heute zählen diese Räume des Schlosses zu den bedeutendsten des Historismus in Bayern. Auf den bunten Glasfenstern im Treppenhaus ließ Wilhelm Stieber sein Familienwappen neben dem der Markgrafen darstellen. Er trat als Schlossherr und den Markgrafen ebenbürtig auf und wurde 1904 sogar geadelt. 

Es erwarten dich: Elchköpfe, Prunkräume und Stadtgeschichte

Die Witwe Wilhelm von Stiebers schenkte 1942 das Schloss der Stadt Roth. Im Marstall ist heute die Stadtbücherei untergebracht und im Markgrafensaal finden die Sitzungen des Stadtrates statt. Ein Teil des Schlosses ist Museum und du kannst es besichtigen. Auch der verträumte Innenhof ist sehenswert: Verpasse nicht den Jagdbrunnen, die Drachen an den Regenrinnen und das historische Wandgemälde.

In der Eingangshalle begrüßt dich ein beeindruckender Elchkopf an der Wand. Er ist wahrscheinlich einer der letzten noch erhaltenen Gegenstände aus der Markgrafenzeit. Du siehst auf einem Rundgang durch das Schloss die historischen Wohnräume der Familie von Stieber: das intarsienverzierte Kaminzimmer, Musikzimmer und Barockzimmer. Besonders sehenswert: das Speisezimmer im Stil der Nürnberger Renaissance mit Kassettendecke und lederbezogenen hohen Stühlen an einer langen Tafel und der wunderschöne große Prunksaal im Stil der venezianischen Spätrenaissance. 33 beeindruckende Deckengemälde des Passauer Malers Ferdinand Wagner d. J. zeigen Szenen antiker Göttersagen und die vier Jahreszeiten. An den Wänden kannst du von Rudolph von Seitz bemalte Wandteppiche mit Szenen aus Homers Odyssee bewundern.

Auch das Stadtmuseum fand im Schloss sein Zuhause. Hier erwartet dich eine Ausstellung zur Geschichte des Schlosses und der Stadt Roth. Fränkische Keramik, Mobiliar, eine Spielzeugsammlung und Gemälde des 19. Jahrhunderts sind zu sehen.

Abwechslungsreiches Programm auf Schloss Ratibor

An jedem 1. Sonntag im Monat findet um 14 Uhr eine Schlossführung statt. Kinder entdecken in allen Räumen Tafeln, auf denen die Figuren Georg und Wilhelm ihnen das Schloss erklären. Mach mit deinen Kindern ein Quiz oder eine Detektivralley durch das Schloss. Die Detektivausrüstung und weitere Informationen dazu gibt es an der Kasse. Spezielle Kinderführungen können für Gruppen gebucht werden. Und wer noch nicht genug hat, kann zu Hause eine Malvorlage oder ein Memory vom Schloss herunterladen.

Schloss Ratibor bietet ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Sonderausstellungen

Die Ratsstuben im Schloss Ratibor kannst du für Feste und Veranstaltungen mieten. Auch eine Hochzeitskapelle findest du dort übrigens.

Fazit

Schloss Ratibor in Roth ist eine unbekannte Schönheit, die es zu entdecken lohnt. Ein Ausflug ist für die ganze Familie geeignet. Auf den Spuren der Geschichte erfährst du hier spannende lokale Details. Die wunderbaren Räume und Gemälde sind aber auch einfach so schön anzusehen und zu genießen.

  • Adresse: Museum Schloss Ratibor Hauptstraße 1 91154 Roth
  • Öffnungszeiten: Von 1. März bis 30. November immer dienstags bis sonntags  von 10 bis 17 Uhr
  • Eintrittspreise: Erwachsene: 3,00 €, ermäßigt: 1,00 €, Kinder bis 10 Jahren sind frei
  • So kommst du hin: Mit der S2 und R6 ab Nürnberg (Linie Nürnberg-München) oder mit dem Auto A6 oder B2 Abfahrt Roth; A9 Abfahrt Roth/Allersberg