Klettersteige in der Fränkischen Schweiz - benötigte Ausrüstung und empfehlenswerte Steige im Frankenjura: Ein Klettersteig ist ein mit verschiedenen Elementen ausgestatteter Kletterweg am Felsen. Die Ursprünge der Klettersteige liegen in der zusätzlichen Sicherung von Wanderwegen durch Leitern, Stifte und Trittstufen aus Eisen. Das Wandern mit diesen Hilfselementen entwickelte sich über die Zeit zu einer eigenen alpinen Sportart.

Beim Gehen eines Klettersteiges ist der Sportler durch ein sogenanntes Klettersteigset* mit Karabinern* an einem Stahlseil gesichert. Der Kletterweg ist zudem mit Eisenstiften, Klammern und Leitern ausgestattet, die besonders an schwer zu besteigenden Felsstellen für Halt sorgen. Zudem halten sich viele Klettersteiggeher auch am Stahlseil fest, das meist durchgehend an der Felswand befestigt ist.

Ausrüstung und Zubehör für Klettersteige

Ob in der Fränkischen Schweiz oder einem anderen Klettergebiet: Um gut gesichert einen Klettersteig gehen zu können, benötigt man ein Klettersteigset* und einen Klettergurt*zur Selbstsicherung. Das Klettersteigset stellt das Verbindusstück zwischen dem Sportler und der Felswand dar. Es wird am Klettergurt befestigt und besteht aus zwei gerafften Karabinerästen, die sich bei großer Belastung verlängern. So kann im Notfall ein Absturz abgedämpft werden. Während des Kletterns sichert sich der Sportler durch die Karabiner selbst am Stahlseil.

Klettersteigset: Das müssen Sie beachten

Dabei gilt es zu beachten, dass die eingehakten Öffnungen der Karabiner jeweils in die entgegengesetzte Richtung zeigen. Dadurch wird das Risiko, dass man durch einen versehentlich falsch eingehakten Karabiner nicht mehr gesichert ist, verringert. Ein Klettersteigset sollte immer dem Gewicht und der Größe des Sportlers entsprechen sowie regelmäßig auf seine intakte Funktion überprüft werden. Nachdem sich das geraffte Seil einmal durch große Überlastung auseinander gezogen hat, ist das Set nicht mehr funktionstüchtig.

Allgemein sollte man beim Klettersteiggehen auf bequeme Kleidung* und festes Schuhwerk* achten. Wie bei anderen Kletterarten auch gilt es besonders auf Gegenstände zu achten, die sich vom Sportler lösen könnten. Handys, Trinkflaschen und Schlüssel beispielsweise sollten sicher verstaut werden, um niemanden zu gefährden. Zusätzlich empfehlenswert für einen Klettersteig sind ein Helm* und Sporthandschuhe*, um Schürfungen durch die ständige Berührung des Stahlseils zu vermeiden.

Jetzt Klettersteigsets und weiteres Zubehör online kaufen

Höhenglücksteig bei Hirschbach: Der bekannteste Klettersteig Frankens

Der Höhenglücksteig bei Hirschbach in Mittelfranken ist der wohl bekannteste und vielseitigste Klettersteig der Fränkischen Schweiz. Aufgrund des abwechslungsreichen Kletterweges und die Einteilung des Steiges in drei Teile, ist Anfängern und Fortgeschrittenen viel Kletterspaß geboten. Außerdem können alle Teilstücke des Höhenglücksteiges auf befestigten Wegen umgangen werden.

Auch unterhalb der Felswand kann der Steig umwandert werden, was vor allem für Familien von Vorteil sein kann. Am Fels kletternde Kinder könne so beispielsweise durchgehend beobachtet werden und Familienmitglieder, die keinen Klettersteig gehen möchten, können sich ganz einfach für eine Wanderung entscheiden.

Drei Abschnitte für Einsteiger und Profis

Der erste Teilabschnitt des Höhenglücksteiges befindet sich am südwestlichen Teil des sogenannten Schwarzen Brandes. Dieser Fels bietet den Kletterern unter anderem eine gute Sicht auf die Hohensteiner Burg. Das Schwierigkeitsniveau befindet sich dabei im mittleren Bereich. Vereinzelt kann man sich auf dem Kletterweg auch für kurze schwierigere Abschnitte entscheiden.

Auf dem zweiten Teil ist das Schwierigkeitsniveau vergleichsweise leichter. Es handelt sich um den kürzesten Abschnitt des Höhenglücksteiges. Dieser befindet sich an der Nordseite des Felsen und wird "Petrusbrettl" genannt. Hier können Kletterer die "Frankenkammer", einen höhlenartigen Kamin, durchqueren.

Beim dritten Abschnitt des Höhenglücksteiges handelt es sich um den anspruchsvollsten Teil. Hier werden vor allem Sportlichkeit und kraft benötigt. Durch mehrere Sicherungshaken können Kletterer sich in diesem Bereich bei Bedarf auch durch ein Seil absichern. Der Klettersteig führt zu einer Aussichtsplattform, die den Blick auf den Prellstein ermöglicht.

  • Gehzeit: 3 Stunden
  • Schwierigkeit: leicht, mittel, schwer
  • Höhenmeter: 100 Meter
  • Lage: Höhenglücksteig, 92275 Hirschbach
    • Jetzt Klettersteigsets und weiteres Zubehör online kaufen

      Weitere fränkische Klettersteige für Einsteiger und zum Üben

      In der Fränkischen Schweiz gibt es zahlreiche Klettersteige, die ideal für Einsteiger geeignet sind.

      1. Eibgrat-Felsensteig bei Betzenstein

      Auch der Eibgrat bei Betzenstein ist ein beliebter Kletterfels in der Fränkischen Schweiz. Auf einem langen Wanderweg mit einigen kurzen Kletterstrecken ist sowohl Wander-Begeisterten als auch Kletter-Fans eine gute Mischung geboten. Eine Sicherung mit Klettersteigset und Klettergurt ist auf diesem Felsensteig nicht unbedingt nötig, bei Kindern oder ängstlichen Menschen dennoch empfehlenswert.

      Der Eibrat eignet sich ideal, um als Einsteiger erste Erfahrungen auf einem Klettersteig zu sammeln. Verschiedene Elemente wie Eisentritte und Stahlseile sorgen für abwechslungsreiche Kletterstrecken innerhalb des Wanderweges. Grundsätzlich ist auf dem Eibgrat vor allem bei Regen Vorsicht geboten, da der moosbewachsene Fels und die Kletterelemente bei Nässe rutschig werden können.

      • Gehzeit: etwa 1:30 Stunden
      • Schwierigkeit: leicht
      • Höhenmeter: 60 Meter
      • Lage: Schermshöhe 29, 91282 Betzenstein

      2. Übungsklettersteig Plech

      Der Klettersteig in Plech ist verhältnismäßig kurz, eignet sich aber sehr gut, um erste Erfahrungen zu sammeln und das Klettern mit Selbstsicherung am Stahlseil zu üben. Der Steig besteht aus einem Steilaufschwung und einer Querung des Felsens sowie einer Eisenleiter. Für das Besteigen des Übungssteiges sind ein Helm und ein Klettersteigset empfehlenswert.

      Die Anfahrt des Klettersteigs in Plech lohnt sich laut einiger Erfahrungsberichte nur in Kombination mit dem Besteigen einer Kletterroute. In der Nähe des Klettersteiges gibt es dort mehrere Felsen mit Routen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden. Diese sollten nur mit Klettergurt und Seilsicherung durch eine zweite Person beklettert werden.

      • Gehzeit: etwa 15 Minuten
      • Schwierigkeit: mittel
      • Höhenmeter: 20 Meter
      • Lage: Klettersteig Plecher, 91287 Plech

      3. Fahnenstein-Steig bei Tüchersfeld

      Ähnlich wie der Eibgrat-Felsensteig ist auch der Fahnensteig bei Tüchersfeld eine Kombination aus Wanderweg und Klettersteig. Der letzte Teil des Wanderwegs, der vom nördlichen Ortsteil Tücherfelds bis zu einem Aussichtspunkt führt, ist ein Klettersteig mit verschiedenen Elementen. Über eine Leiter und durch eine höhlenartige Öffnung im Felsen klettert man bis einer großen Aussichtsplattform, die eine schöne Aussicht über Tüchersfeld bietet.

      Zum Besteigen des Klettersteiges ist eine professionelle Ausstattung, also Klettersteigset, Helm und Handschuhe empfehlenswert aber nicht unbedingt notwendig. Vor allem für Kinder kann der Fahnenstein-Steig mit der bekletterbaren Höhle ein echtes Abenteuer sein. Auch für Erwachsene stellt der Steig eine außergewöhnliche Alternative zu einem gewöhnlichen Wanderweg dar.

      • Gehzeit: etwa 30 Minuten
      • Schwierigkeit: leicht
      • Höhenmeter: 100 Meter
      • Lage: nahe Gasthaus "Zum Fahnenstein", Zum Zeckenstein 7, 91278 Pottenstein

      Jetzt Klettersteigsets und weiteres Zubehör online kaufen

      * Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.