Durch Risse, Kanten, Kamine, Überhänge und andere gut greifbare Unebenheiten an den Felswänden eignen sich die Kletterfelsen in der Fränkischen Schweiz hervorragend für verschiedene Klettersportarten. Ob Klettersteige, Bouldern, Freiklettern oder Toprope-Klettern, die Kletterfelsen des Frankenjuras können vielseitig genutzt werden. Dazu wird nur eine entsprechendeKletterausrüstung* und Freude am Sport benötigt. Den Rest bietet die fränkische Natur.

Doch nicht an allen Felsen im Frankenjura darf geklettert werden. Zum Schutz der Natur gibt es eine Zonenregelung, die verschiedene Klettergebiete einteilt. Außerdem ist es vor allem für Einsteiger ratsam, sich an festgelegte Fels-Routen zu halten. Wir haben fünf der beliebtesten Kletterfelsen der fränkischen Schweiz ausgesucht, die alle kostenfrei bestiegen werden können.

Fränkische Schweiz: Zonenregelung zum Schutz von Tieren und Pflanzen

Um die fränkische Natur zu schonen und heimische Tiere zu schützen, wurde 1993 eine sogenannte Zonenregelung für die nördlichen Klettergebiete des Frankenjuras verabschiedet. Diese Regelung entwickelten der Deutsche Alpenverein und die Interessengemeinschaft Klettern in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz und zuständigen Gemeinden.

Anhand der Zonenregelung können Sportler erkennen, an welchen Felsen geklettert werden darf und in welchen Gebieten auch das Abweichen von bestehenden Routen erlaubt ist. Dabei wird die fränkische Felsenlandschaft in drei Zonen aufgeteilt:

 

  • Zone 1: Hier darf nicht geklettert werden
  • Zone 2: Klettern nur auf bestehenden Routen - keine Neutouren!
  • Zone 3: Klettern auf allen Routen - Neutouren außerhalb von Vegetationszonen möglich

 

Zwischen Februar und Juni ist das Klettern an einzelnen Felsen zusätzlich verboten. An diesen Felsen brüten oftmals Vögel, wie der Wanderfalke oder der Uhu. Durch die Sperrung dieser Gebiete für Kletterer wird die Brutzeit dieser Tiere nicht gestört. In manchen Fällen müssen auch besonders empfindliche Pflanzen durch ein Zonenverbot geschützt werden.

Frankenjura: Empfehlenswerte Kletterfelsen

In der Fränkischen Schweiz gibt es etliche empfehlenswerte Kletterfelsen mit Touren in unterschiedlichsten Schwierigkeitsstufen.

1. Kletterfels Schöne Aussicht in Plech

Der Kletterfels Schöne Aussicht in Plech bei Betzenstein ist vor allem für Familien mit Kindern geeignet. Insgesamt zwölf Routen wurden dort im Kalkgestein platziert. Die meisten dieser Routen befinden sich im mittleren Schwierigkeitsgrad. Aber auch Anfänger können dort zwei leichtere Routen beklettern.

Durch die südwestliche Ausrichtung des Felsen scheint die Sonne auch im Winter auf die Schöne Aussicht, sodass dort zeitweise sogar bei kaltem Wetter geklettert werden kann. Nach der Zonenregelung dürfen in diesem Gebiet nur bereits gesicherte und keine neuen Routen benutzt werden.

  • Höhe: 12 Meter
  • Schwierigkeitsgrad: leicht, mittel
  • Ausrichtung: südwestlich
  • Zonierung: 2
  • Adresse: 91287 Plech, nahe der Großer Berg Höhle

     

    2. Martinswand in Gößweinstein

    Die Martinswand befindet sich nahe des Naturwaldreservats Eibenwald bei Gößweinstein. Der Kletterfels ist eine der höchsten Wände der Fränkischen Schweiz und nach Norden ausgerichtet. In den Leisten, Löchern und Rissen der Martinswand befinden sich insgesamt

    zehn gesicherte Routen mittleren Schwierigkeitsgrades.

    Beim Klettern an diesem Felsen sollte man besonders bei Regen und Nässe vorsichtig sein, da der Kalkstein nur langsam trocknet. Durch die Feuchtigkeit wird die Abrutschgefahr erhöht. Für die Martinswand gilt Stufe zwei der Zonierung zum Schutz der Natur. Deshalb darf dort nur auf bereits bestehenden Routen geklettert werden.

     

    3. Hartensteiner Wand bei Velden

    Die Hartensteiner Wand ist in vier verschiedene Sektionen unterteilt. Der Kletterfels in der Nähe von Velden bietet mehrere als leicht einzustufende Routen und ist somit ideal für Familien mit Kindern geeignet. Im Sommer kann an der nördlich ausgerichteten Wand auch im Schatten geklettert werden.

    Die ersten beiden Sektionen, die insgesamt 21 befestigte Routen aufweisen, sind der dritten Naturschutz-Zone zugeteilt. Somit darf dort nicht nur auf den als gesichert markierten Wegen geklettert werden. Die dritte und die vierte Route hingegen fallen zusätzlich unter die Zonierungsstufe eins. Um die Felsstellen zu erkennen, an denen das Klettern aus diesem Grund verboten ist, sollte die Beschilderung vor Ort beachtet werden.

     

    4. Locher Felsen bei Königstein

    Beim Locher Felsen nahe Königsstein handelt es sich um einen Kalkstein mit technisch anspruchsvollen Routen. Trotz Leisten und Löchern im Gestein ist es an manchen Stellen des Locher Felsens schwierig, passende Tritte zu finden. Trotzdem ist der Fels vom Schwierigkeitsgrad her als mittel bis leicht einzustufen und kann durchaus von unerfahrenen Kletterern genutzt werden.

    Der Kletterfels bei Königstein ist in zwei Sektionen unterteilt, die beide der Stufe 2 der Zonenregelung zugeordnet werden. Die erste Sektion des Locher Felsen besteht aus 13 mittelschweren und drei leichteren Routen. Am zweiten Teil des Felsens können insgesamt 16 Routen beklettert werden.

     

    5. Weißenstein am Veldensteiner Forst

    Beim Weißenstein im Veldensteiner Forst ist für jeden Kletterer etwas dabei. Die erste Sektion des Felsens ist durch 15 leichte bis mittelschwere Routen vor allem für Kinder ideal geeignet. Auch bei kühlem Wetter oder Nässe ist der Fels unter Klettersportlern sehr beliebt. Am mittleren Teil des Weißensteins können insgesamt 19 Routen ebenfalls leichten und mittleren Schwierigkeitsgrades geklettert werden.

    Die dritte Sektion des Felsens besteht aus 19 mittelschwer bis schwer zu kletternden Routen. Der Weißenstein ist nach der Zonenregelung der Stufe drei zugeteilt. Es darf sich also auch außerhalb der befestigten Routen und außerhalb von Vegetationszonen bewegt werden.

     

    Genauere Informationen zu Zufahrt und Zustieg zahlreicher Kletterfelsen sowie aktuelle Sperrungen und neue Routen in der fränkischen Schweiz gibt es auf der Website Frankenjura.

     

    Jetzt Klettergurte und Seile online kaufen

    * Hinweis: Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.

      • Höhe: 40 Meter
      • Schwierigkeitsgrad: mittel
      • Ausrichtung: nördlich
      • Zonierung: 2
      • Adresse: An der Martinswand 30, 91327 Gößweinstein
      • Höhe: 10 bis 20 Meter
      • Schwierigkeitsgrad: leicht, mittel
      • Ausrichtung: nördlich
      • Zonierung: 1, 3
      • Adresse: Friedhofstraße, 91235 Hartenstein
      • Höhe: 16 Meter
      • Schwierigkeitsgrad: leicht, mittel
      • Ausrichtung: nördlich
      • Zonierung: 2
      • Adresse: Loch 7, 92281 Königstein
      • Höhe: 5 bis 20 Meter
      • Schwierigkeitsgrad: leicht, mittel, schwer
      • Ausrichtung: südlich
      • Zonierung: 3
      • Adresse: 91235 Velden, nahe der St 2163