Laden...
Franken
Radtouren in Oberfranken

Vom Ahornberger Forst bis zur Schönburgwarte: Die schönsten Radtouren im Fichtelgebirge

Franken bietet eine große Auswahl an Ausflugszielen für Radler. Was könnte besser sein als Fitness mit wunderschöner Landschaft, spannenden Orten und gesunder Luft zu verbinden? Das Fichtelgebirge erfreut mit zahlreichen Radwegen und begeistert alle Naturfreunde, durch Informationstafeln, beeindruckenden Aussichten und einen nahezu perfekt ausgebautem Radwegenetz.
 
Tipp für Radtouren: Das Fichtelgebirge sorgt mit einem umfassenden Radwegenetz für Erholung, Abenteuer und sportliche Herausforderung - für alle Altersgruppen. Foto: pixabay / Candid Shot
Tipp für Radtouren: Das Fichtelgebirge sorgt mit einem umfassenden Radwegenetz für Erholung, Abenteuer und sportliche Herausforderung - für alle Altersgruppen. Foto: pixabay / Candid Shot

Radfahren ist in Franken nicht erst seit Corona ein beliebtes Hobby. In nahezu jeder Jahreszeit steigen immer mehr Menschen auf das Fahrrad, um dem Alltagsstress zu entfliehen, Sport zu machen oder die Natur erkunden wollen. 

Die Natur hat beim Radfahren in Franken einen besonderen Stellenwert. Schließ­lich ist fast die Hälfte Frankens Natur­park-Gebiet, und Radler erwartet eine große landschaft­liche Vielfalt. Kein Wunder, dass Franken mit sei­nem bestens ausgeschilderten Radwege­netz und dem großen Service rund ums Radfahren seit Jahren seinen Platz unter den beliebtes­ten deut­schen Fahrrad­regionen be­haup­tet – so ergeben es die Umfragen des Allgemei­nen Deutschen Fahrradclubs (ADFC).

Mit dem Fahrrad durchs Fichtelgebirge 

In kaum einer anderen Region Deutschlands erwartet sie eine vergleichbare Menge an Abwechslung. In der hufeisenförmigen Gebirgslandschaft des fränkischen Fichtelgebirges laden beeindruckende Aussichten und ein vielfältiges Radwegenetz zum Erkunden ein. Bereits aus der Ferne sichtbar: Die markanten Gesteinsformationen von Ochsenkopf oder Schneeberg, die dem Fichtelgebirge in Franken sein unverwechselbares Gesicht verleihen.

Im Naturpark Fichtelgebirge erwartet Rad-Freunde ein umfassendes Angebot an Fahrrad-Touren. Von mehrtägigen Ausflügen bis hin zur Familien-Tour - infranken.de stellt 7 der beliebtesten Radwege vor: 

#1 - Brückenradweg Bayern-Böhmen

  • Startpunkt: Fichtelsee
  • Schwierigkeit: leicht
  • Dauer: 3,5 Stunden
  • Länge: 54,4 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 530 Meter

Ohne größere Steigungen führt der Radweg auf ehemaligen Bahntrassen über ein Dutzend denkmalgeschützter Brücken, entlang vieler Sehenswürdigkeiten. Auch der Naturraum Fichtelgebirge hat viel zu bieten: So wechseln sich auf dem Brückenradweg botanische, geologische und zoologische Besonderheiten ab. Die ehemaligen Bahnlinien Holenbrunn - Leupoldsdorf und Holenbrunn - Selb bilden das Herzstück des Brückenradwegs Bayern - Böhmen. Während der Fahrt werden die Radler Zeuge von zahlreichen industriellen Kulturdenkmälern. Ein besonderer Moment ist die Überquerung der deutsch - tschechischen Grenze: Dort, wo früher der "Eiserne Vorhang" West und Ost trennte, wird klar, dass diese Grenze längst der Vergangenheit angehört. Deutsche und Tschechen sind nicht mehr nur benachbart, sondern dank gemeinsamer Interessen wie Naturgenuss, Freizeitvergnügen und Kulinarik eng zusammengewachsen.

#2 - Fichtelnaab Radweg Bischofsgrün

  • Startpunkt: Bischofsgrün
  • Schwierigkeit: leicht
  • Dauer: 3,5 Stunden
  • Länge: 56 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 709 Meter

Dieser Weg führt fast durchgehend asphaltiert von Bischofsgrün, über den Fichtelberg, von den Höhen des Fichtelgebirges und dem Ursprung der Fichtelnaab, über verschiedene kleine oberfränkische Ortschaften. Der Weg führt durch die Orte Brand/Opf., dem Geburtsort des Komponisten Max Reger, Ebnath, Trevesen, Grötschenreuth und Erbendorf. Von Krummennab geht es weiter durch die Felsenwelt des Naturparks Steinwald, zum Naturwunder Waldnaabtal im Oberpfälzer Wald. Dabei begleitet er den Fluss durch den tiefen Talgrund seiner Auenlandschaft sowie die einmalige Vielfalt der Erdgeschichte, quer durch alte Kontinente und verschwundene Ozeane, bis hin zum GEO-Zentrum an der "Kontinentalen Tiefbohrung" in Windischeschenbach, der „Hauptstadt des Zoiglbieres".  

 #3 - Durch den Ahornberger Forst 

  • Startpunkt: Waldhaus Mehlmeisel
  • Schwierigkeit: sehr leicht
  • Dauer: 1 Stunde
  • Länge: 12 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 342 Meter

Die Tour durch den Ahornberger Forst gleicht einem entspannten Ausflug im Wald. Sie ist gut für Familien mit Kindern geeignet. Gestartet wird am Waldhaus Mehlmeisel. Sie verläuft zu Beginn in südöstliche, später südliche Richtung, parallel zum Pfarrgraben. Nachdem man die Holzmühle erreicht hat, führt die Tour in nördliche Richtung entlang des Flötzerangen. Im weiteren Verlauf passieren die Radler den Rotenfels und den Holzgrabenberg und erreichen in der Folge wieder den Ausgangspunkt der Runde - das Waldhaus Mehlmeisel. 

#4 - Genuss und Arnika Schleife 1

  • Startpunkt: Bahnhof Rehau
  • Schwierigkeitsgrad: schwer
  • Dauer: 4 Stunden
  • Länge: 30 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 302 Meter

Die Tour richtet sich an erfahrene Radfahrer mit Kondition, da steile Abfahrten und Anstiege vorhanden sind. Ab der Stadtmitte Rehau führt die Tour durch Fohrenreuth und Pilgramsreuth. Weiter geht es auf dem Flurweg zum Wanderparkplatz, dann durch den Forst und vorbei an der Forstdiensthütte Förstersruh. Sehenswert sind hier die bekannten Arnika-Flächen. Weiter geht in Richtung Bergwacht und Vorschuchhütte und vorbei an der Talstation des Skiliftes, um den Kornberg herum. Es folgt ein steiler Anstieg zum Gipfel, zu einem ehemaligen Militärturm, dem Aussichtsturm Schönburgwarte. Danach folgt eine lange und rasante Abfahrt auf der "Turmallee" und Kornbergstraße nach Martinlamitz. Man durchfährt die Gemeinden Martinlamitz, Lamitzmühle, Langenbach und Quellenreuth in Richtung Wurlitz und radelt auf der Ortsverbindungsstraße schließlich zurück nach Rehau.

Amazon Buchtipp: Wanderführer Fichtelgebirge

#5 - Die Kronfleischtour 

  • Startpunkt: Busbahnhof Wunsiedel
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Dauer: 5 Stunden
  • Länge: 44 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 129Meter

Der Busbahnhof in der Stadt Wunsiedel markiert den Start der Kronfleischtour. Von hier aus starten Sie erst einmal bergab auf der Jean-Paul-Straße und überqueren die Röslau, bevor sie nach links in Richtung Katharinenberg abbiegen. Sie umrunden den Berg und fahren weiter bis ins kleinste Heilbad Bayerns, nach Bad Alexandersbad. Nachdem man Bad Alexandersbad hinter sich gelassen hat, führt sie der Weg weiter nach Kleinwendern und Sie folgen dem "Euregio Egrensis Radweg" weiter bis nach Marktredwitz, mit dem Egerland Kulturhaus. Am Fluss Kössein entlang führt Sie nun der "Siebensternradweg" und die Nordspange des "Wallenstein Radweges", bis nach Arzberg. Kurz vor der Stadt Arzberg lädt das Gsteinigt zu einem kurzen Spaziergang und einer gemütlichen Rast ein. Im Ort selbst erfährt man an der Naturparkinfostelle „Zeche Kleiner Johannes“ viele Hintergründe zur Bergbaugeschichte des Fichtelgebirges und zur Amtszeit des Alexander von Humboldt im Fichtelgebirge. Sie verlassen nun Arzberg in Richtung Röthenbach und fahren weiter nach Bergnersreuth und Thiersheim. Hier folgen sie dem Brückenradweg bis zurück in die Sechsämterstadt Wunsiedel. 

#6 - Die Porzellantour 

  • Startpunkt: Bahnhof Selb
  • Schwierigkeitsgrad: mittel
  • Dauer: 6 Stunden
  • Länge: 58 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 145 Meter

Die Stadt Selb ist bekannt für Ihren Porzellanbrunnen in der Fußgängerzone, das staatliche Museum für Porzellan und die Einkaufsmöglichkeiten in den zahlreichen Outlets der Stadt. Sie starten am Bahnhof und fahren über die Bahnhofstraße in Richtung Stadtmitte und halten sich dann entlang des Selbbaches, bis sie den Goldberg umrundet haben und auf den Brückenradweg stoßen. Dieser begleitet den Bach bis er in die Eger mündet. Nach der Ortschaft Schwarzenhammer geht es weiter auf dem Brückenradweg über Kaiserhammer bis nach Höchstädt im Fichtelgebirge. Sie durchqueren Höchstädt und sehen die eindrucksvolle Ruine der Burg Thierstein. Weiter geht es nach Neuenreuth und Hohenberg an der Eger. Auf dem Weg nach Hohenberg an der Eger führt der Weg durch schattige Wälder, vorbei an der Fatima – Kapelle und rund um den Basalthügel. In Hohenberg selbst wartet eine der sehenswertesten Burgen des Fichtelgebirges auf sie - die Burg Hohenberg und die Carolinenquelle. Nachdem sie den Ort hinter sich gelassen haben führt Sie der „Grünes Dach Radweg“ entlang der tschechischen Grenze und des Flusses Eger durch herrliche Flusslandschaften und Auen bis nach Schwarzenhammer. Der Radweg führt weiter nach Heidelheim, und Göringsreuth bis nach Schönwald. Nachdem Sie den Ort durchquert haben fahren sie unter der Autobahn hindurch und halten sich entlang der Bahnlinie, bis man nach Plößberg, der Heimat des Porzellanikons, kommen. Von hier aus ist es bis zurück nach Selb zum Ausgangspunkt nur noch ein Katzensprung.

#7 - Die Große Textil-Tour

  • Startpunkt:Helmbrechts 
  • Schwierigkeitsgrad: leicht
  • Dauer: 3 Stunden
  • Länge: 42 Kilometer
  • Höhenmeterdifferenz: 410 Meter 

Nachdem die Runde in der Stadt Helmbrechts startet, führt sie weiter nach Wüstenselbitz. Hier biegen sie nach Ahornis ab nach Weickenreuth. Dieses Dorf wurde 1993 zum schönsten Dorf Deutschlands gekürt. Die Tour führt weiter nach Förstenreuth und Stammbach. Weiter geht es nach Oelschnitz, eines der "Sieben Alten Freien Dörfer" und Querenbach. Danach führen sie die Wegweiser nach Lösten-Einzel und Lösten bis Kleinlosnitz. Auf dem Radweg nach Münchberg fahren sie über Straas zum Naherholungsgebiet "Hintere Höhe". Schließlich fahren sie nach Einzel, Geiersmühle und am Flugplatz vorbei, bis sie zurück nach Helmbrechts kommen.

Alles rund ums Radeln im Fichtelgebirge

Der Naturpark Fichtelgebirge ist seit vielen Jahren das Ziel zahlreicher Touristen. Um den Aufenthalt für Besucher so angenehm wie möglich zu gestalten, hat die Tourismuszentrale eine informative und umfassende Übersicht zu den verschiedenen Ausflugsmöglichkeiten mit dem Fahrrad zusammen gestellt. Hier finden sie nähere Information rund um das Radfahren im Fichtelgebirge. 

Radtouren entlang von bizarren Felsformantionen, durch romantische Täler und idyllische Dörfer: Mit dem Fahrrad lässt sich die Fränkische Schweiz am besten erkunden. inFranken.de hat die verschiedenen Radwege und Tagestouren unter die Lupe genommen. Eine Auswahl der fünf beliebtesten Radtouren gibt es hier.

* Hinweis: In der Redaktion sind wir immer auf der Suche nach tollen Angeboten und nützlichen Produkten für unsere Leser - nach Dingen, die uns selbst begeistern und Schnäppchen, die zu gut sind, um sie links liegen zu lassen. Es handelt sich bei den in diesem Artikel bereitgestellten und mit einem Einkaufswagen-Symbol beziehungsweise einem Sternchen gekennzeichneten Links um sogenannte Affiliate-Links/Werbelinks. Wenn Sie auf einen dieser Links klicken und darüber einkaufen, bekommen wir eine Provision vom Händler. Für Sie ändert sich dadurch nichts am Preis.