Die Felsen im Druidenhain in Wiesenttal (Landkreis Forchheim) bilden zwischen den Fichten- und Buchenbäumen ein Labyrinth der besonderen Art. Bei Betrachtung des ein Hektar großen Waldstückes mit seinen eigentümlichen Formen und Anordnungen gibt es einem das Gefühl, als stehe man in einem Märchenwald.

Man sagt, dass der Druidenhain damals als Kult- und Sonnenbeobachtungsstätte von Druiden, oft keltische Priester oder Schamanen, genutzt wurde. Geologische Untersuchungen der Universität Erlangen in den 1980er Jahren fanden aber keine menschlichen Spuren, die solche vergangenen Aktivitäten beweisen konnten - aber der Mythos bleibt!

Folgende Wanderwege führen durch den Druidenhain:

1. Druiden-Runde

2. Schluchtwald-Druiden-Runde

3. Franz-Josef-Kaiser-Weg

4. Franz-Josefs Neideck-Ostrunde

Auch interessant: Fünf-Seidla-Steig in der Fränkischen Schweiz: Wanderung im Grünen - aber mit Bier in der Hand!