Treffer für die Brose-Baskets: Sie haben "Franken helfen Franken", dem Spendenverein der Mediengruppe Oberfranken, die größte Summe seit seinem Bestehen übergeben: 10.000 Euro.

Ein Teil des Geldes stammt aus dem Erlös eines Benefizspiels, das die Baskets am 20. Juni veranstalteten. Anlass war der Aufstieg der Bamberger Basketballer in die Bundesliga vor 40 Jahren. "Das wollten wir feiern", sagt Wolfgang Heyder, Manager der Brose Baskets. Von Gary van Waaden bis Uli Frank liefen fast alle auf, die für Bamberg in den vergangenen 40 Jahren auf Korbjagd gingen. Rick Stafford, Jason Sasser und Mike Jackel wurden auf Kosten der Brose Baskets sogar aus USA eingeflogen.

6500 Euro zählte Wolfgang Heyder nach dem Kassensturz. Er fackelte nicht lange und legte noch 3500 Euro drauf. "Ich finde die Idee des Spendenvereins einfach gut, Projekte in der Region zu unterstützen", begründete er die große Summe bei der Scheckübergabe an Philipp Magnus Froben, Geschäftsführer der Mediengruppe Oberfranken und Vorsitzender des Spendenvereins. Froben verwies auf viele Projekte, die der Spendenverein in noch nicht einmal einem Jahr unterstützt hat.