Die Stadtoase ist ein Projekt der Kreisgruppe Kronach des Bundes Naturschutz, das seinen Ursprung in der Kronacher Landesgartenschau im Jahr 2002 hat. Damals lud der Bund Naturschutz zu einer „Reise ins Erd – reich“ ein, aus der sich letztlich die Stadtoase entwickelt hat, die heute unter alten Obstbäumen auf einer Wiese im Herzen von Kronach beheimatet ist. Als Forschungsstation dient ein umfunktionierter Bauwagen, der gemeinsam mit den zahlreichen Programmangeboten helfen soll, die Natur quasi vor der Haustüre zu erleben, kleine und große Zusammenhänge der Umwelt zu begreifen und neue Erfahrungen in den Alltag mitzunehmen. Dafür gibt es jährlich rund 150 Veranstaltungen, an denen sich zirka 3000 Interessierte beteiligen.

Forschen mit allen Sinnen Die Angebote der Stadtoase richten sich in erster Linie an Kinder, aber auch an Jugendliche, Erwachsene oder sogar Senioren. Im Mittelpunkt steht dabei immer die heimische Pflanzen- und Tierwelt, die es mit allen Sinnen zu erkunden gilt. Dabei stehen Exkursionen ebenso auf dem Programm wie Experimente, bei denen es beispielsweise um die Eigenschaften der Elemente, Konstruktionen in der Natur sowie erste Ideen für den Umweltschutz geht. Das erfolgreiche Wirken der Kreisgruppe Kronach wurde in der Zwischenzeit auch vom Landesvorstand registriert. So lobte Vorsitzender Hubert Weiger bei einem Besuch die hervorragende Arbeit der Stadtoase-Projektleiterin Susanne Meier und ihrer Kollegin Barbara Förster: „Hier ist etwas gelungen, was Mut macht. Es zeigt, dass bereits mit bescheidenen Mitteln, dafür aber umso mehr Kreativität ein hervorragendes Bildungsangebot für Kinder etabliert werden kann.“ Wie Weiger bei seinem Besuch weiter ausführte, sei die Kronacher Stadtoase eines der Leuchtturmprojekte des Bundes Naturschutz Bayern.

Unterstützung mit Spenden Dieser unterstützt als Träger natürlich die Kronacher Stadtoase, die dennoch auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen ist, um ihre zahlreichen Programmbausteine am Leben halten zu können. Genau hier möchte nun der Spendenverein „Franken helfen Franken“ der Mediengruppe Oberfranken (MGO) ansetzen. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, aktiv regionale Projekte und engagierte Mitbürger zu unterstützen. Adressaten sollen kleinere Aktionen und Projekte in der Region sein, die dem Gemeinwohl dienen, aber auch Familien in Not. Bewerbungen für Spenden sind jederzeit möglich und werden in einem Gremium geprüft. Der Verein sammelt ab sofort Spenden, die gezielt vergeben werden. Die MGO, in der Fränkischer Tag, Coburger Tageblatt und Bayerische Rundschau erscheinen, bringt sich auch selbst als Spender ein und hat 10 000 Euro als Grundstock für den Spendenverein zur Verfügung gestellt.

Zweck

Der Verein „Franken helfen Franken“ der Mediengruppe Oberfranken (MGO) unterstützt Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen im sozialen, kulturellen und Sportbereich. Spenden werden zu 100 Prozent im mildtätigen Sinne eingesetzt; alle Kosten für Organisation und Verwaltung trägt die MGO.

Spenden

Spenden sind möglich auf das Konto 302 194 501, Sparkasse Bamberg (BLZ 770 500 00), Stichwort „Franken helfen Franken.“ Die Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Bewerbungen um Unterstützung sind zu richten an: Verein „Franken helfen Franken“, zu Händen Alexander Greß, Gutenbergstraße 1, 96050 Bamberg.