Die Treffen sind einmal im Monat, wir unternehmen gemeinsam Ausflüge, haben "Spaß und Action", wie Johannes Hebentanz erklärt.
Die junge Gemeinde gehört zur evangelischen Kirche und wird von Angelika Leinfelder geleitet. Aber natürlich ist die Meinung des Nachwuchses gefragt: "Wir sitzen in einer Runde zusammen, und jeder bringt seine Ideen ein", erklärt Johannes.
Jeder, das sind neben ihm und Regina noch Stefanie Reuther (24), Christina Tempel (24) Christoph Hebentanz (20), Johanna Wunner (13) und Anna Bader (14).
Beliebt sind die Ausflüge, bei denen Johannes ins Schwärmen gerät, wenn er davon erzählt. Vor allem der Kletterpark am Untreusee war für ihn ein Highlight. Auch auf die nächste Aktion ist er schon gespannt: Die Übernachtung beim TSV Presseck vom 31. August bis 1. September. Was noch wichtig ist: "Der Umgang mit Menschen." Diese Erfahrungen haben für den 17-Jährigen große Bedeutung.
Regina Heinz hat es der Kindergottesdienst angetan, den die 20-Jährige regelmäßig mit vorbereitet hat. Sie hat Themen und Lieder mit herausgesucht, Aktionen vorbereitet. Deshalb bedauert sie, dass die Veranstaltungen eingestellt wurden. Aber es ist ein Neustart geplant: "Am 11. September um 11 Uhr wollen wir es noch einmal mit einem Gottesdienst für Groß und Klein probieren."
Es gibt aber noch viel, viel mehr Aktionen, an denen sich die junge Gemeinde beteiligt: mit einem Stand der christlichen Bücherkiste beim Weihnachtsmarkt, mit einem Getränkeverkauf beim Gregorimarkt und einer Kinderbetreuung beim Weinfest, erklärt Leiterin Angelika Leinfelder. Gefragt ist auch der Kinderbibeltag an Buß- und Bettag - vor allem bei Eltern, die da zur Arbeit gehen müssen.

Geld für die Sommeraktivitäten


Kein Wunder, dass der Verein "Franken helfen Franken" die Pressecker gerne mit 1000 Euro fördert.
Der Spendenverein der Mediengruppe Oberfranken hat sich zum Ziel gesetzt, aktiv regionale Projekte und engagierte Bürger zu unterstützen, die sich für das Gemeinwohl einsetzen.
"Das ist für uns wie Weihnachten", sagt Angelika Leinfelder. Zumal in Presseck zwar viel gespendet werde - aber meist an Klassiker wie Posaunenchor und Kindergarten oder für die Orgel.
"Deshalb haben wir uns wahnsinnig gefreut, dass wir etwas bekommen haben." Das Geld werde für die Sommeraktivitäten verwendet, die man nun "in aller Ruhe und ohne einen Unkostenbeitrag zu verlangen durchführen kann".
Über das Engagement der jungen Gemeinde freut sich natürlich die Vertrauensfrau des Kirchenvorstands, Brigitte Hebentanz. Und vor allem darüber, dass die Gruppe trotz der Vakanz der Pfarrstelle so engagiert weiter macht.
Eine Sorge plagt die junge Gemeinde aber: Es mangelt an Nachwuchs. Ein Grund dafür: die demografische Entwicklung. "Als wir noch 15 Konfirmanden hatten, sind immer wieder welche bei uns geblieben. Heuer waren es aber nur zwei Konfirmanden", bedauert Brigitte Hebentanz.
Dass die junge Gemeinde sogar Impulsgeber für die Berufswahl sein kann, zeigt das Beispiel von Jutta Meier. Die frühere Presseckerin hatte Arzthelferin gelernt. Über die ehrenamtliche Arbeit in der Gruppe reifte in ihr der Entschluss, sich kirchlich zu engagieren. Sie ist mittlerweile Diakonin bei den Rummelsberger Diensten für Menschen mit Behinderung.