Der 31. Oktober hat den Lesern des Coburger Tageblatts, das zur Mediengruppe Oberfranken gehört, nicht nur eine Zeitung mit inhaltlich erweitertem Angebot beschert, sondern im Nachgang zu den begleitenden Werbeaktionen dem Verein „Coburger Tafel“ jetzt ein besonderes Festessen in Form von 820 Bratwürsten. Möglich macht das der neu gegründete Verein „Franken helfen Franken“, eine Initiative der Mediengruppe Oberfranken. Die hat sich zum Ziel gesetzt, Einzelpersonen sowie Organisationen zu unterstützen, die sich ihrerseits für mildtätige Zwecke einsetzen – wie eben die Tafel. Beim „Tag der offenen Tür“ zum Neustart des Tageblatts hatten der Zeitung Coupons für eine kostenlose Coburger Bratwurst beigelegen, die von Metzgermeister Manfred Thein und seinen Mitarbeitern zubereitet worden waren. Rund 2000 Besucher auf dem Tageblatt-Gelände ließen sich die von einem TV-Sender als „beste Bratwurst Deutschlands“ prämierte Delikatesse schmecken. Salamis oben drauf gelegt Die Idee von „Franken helfen Franken“ war nun, auch bedürftige Coburger in den besonderen Fleischgenuss kommen zu lassen. Und so wurden weitere 820 Bratwürste geordert, die am Mittwoch dem Vorstand der „Coburger Tafel“ im Vereinshaus in der Neustadter Straße übergeben wurden. „Das wird ein leckeres Weihnachtsessen für die Menschen, die zu uns kommen“, sagte Vorsitzender Timo Wernhöfer erfreut. Wie seine Stellvertreterin Edda Kroos wissen ließ, sollen die bereits gebratenen und verschweißten Würste in der nächsten Woche an mittellose Menschen verteilt werden. Zunächst werden dabei, so Kroos, Familien mit Kindern berücksichtigt. Timo Wernhöfer ergänzte: „Wir werden die Würste an 450 Personen verteilen – da bleibt sicher nichts übrig.“ Und damit auch ja keiner hungrig nach Hause muss, legte Manfred Thein noch einige Salamis oben drauf.