"Uns gibt es jetzt seit dreieinhalb Jahren und wir haben in dieser Zeit schon wirklich einige gute Konzerte gespielt, aber das Open Air in Bamberg hat alles Bisherige mit Abstand übertroffen!" Geschafft, aber glücklich waren die Dorfrocker nach einem stimmungsvollen, rund fünfstündigen Benefizkonzert vor etwa 3000 Fans auf dem Maxplatz. Nahezu alle 20 Fanclubs des rockigen Volksmusik-Trios waren am Samstagabend aus allen Himmelsrichtungen angereist und feierten mit ihren Idolen eine friedliche Party.

"Es war eine Wahnsinnsstimmung, das Wetter hat super mitgespielt und es hat einfach alles super geklappt", betonten Tobias und Markus Thomann. Daher wollen sie voraussichtlich auch nächstes Jahr zum 6. August wieder in ihre Geburtsstadt Bamberg kommen und mit weiteren Stars im Gepäck ein Fortsetzungs-Open-Air geben.

Den Auftakt des Abends, dessen Reinerlös zur Hälfte dem Verein Fides, der sich für die Verbesserung der Lebensbedingungen von psychisch kranken Mitmenschen engagiert, und "Franken helfen Franken" zugute kommt, machte der "König von Mallorca", Jürgen Drews. Dieser war kurzfristig für die erkrankte Nicki eingesprungen und spontan aus Graz angereist. Mit flotten Sprüchen, aufgeknüpftem Hemd und Hits wie "Ein Bett im Kornfeld" und "Ich bau dir ein Schloss" übernahm er die Rolle des Einheizers. Was Drews auch durchaus gelang - vor allem, als er musikalisch "fremdging" und Hits von den Atzen wie "Was geht ab hier? Wir feiern die ganze Nacht" zum Bestem gab.

Etwas schwerer taten sich anschließend die Randfichten. Zwar kam der "Alte Holzmichl" sowohl in seiner neuen als auch alten Version bei den Zuhörern noch ganz gut an, aber die großen Partykracher waren "Rups" und seine Mannen zumindest auf dem Maxplatz eher nicht.

Den Höhepunkt bildeten natürlich die Dorfrocker. Ganze drei Stunden lang rockten sie die Bühne und gaben über 30 Lieder zum Besten. Bis auf wenige Ausnahmen wie "Großvater" von STS als Hommage an ihren eigenen Großvater stammten alle Songs aus eigener Feder. Darunter Partyhits wie "Ab geht die Lutzzzi", "Jetzt geht's richtig ab" und "Vogelbeerbaum". Und als die Drei ihr "Fliegerlied" anstimmten, waren die Fans ganz aus dem Häuschen - einschließlich der Kinder, die hierzu sogar auf die Bühne durften. Die Dorfrocker verwöhnten ihr Publikum aber auch mit ruhigeren Songs aus ihrem aktuellen Album "Remmi Demmi", beispielsweise mit dem Liebeslied "Mein Sonnenschein".

Kein Wunder, dass am Ende Alt und Jung gleichermaßen begeistert waren. Auch die zehnjährige Lisa aus Oberbayern, die vor ein paar Jahren die Dorfrocker erstmals gehört hatte und nach eigenem Bekunden seitdem eingefleischter Fan ist, war vor Freude schier aus dem Häuschen. "Das Open Air war klasse. Jetzt will ich nur noch Autogramme".