Bad Kissingen
Auf Abnehmkurs

Speiseplan gepimpt - Pfunde geschmolzen

Bettina Bratke hat in den vergangenen Wochen vier Kilo abgespeckt. Wir haben sie dabei begleitet. Heute lässt sie uns in ihren Kühlschrank schauen.
Auf ihrem Speiseplan steht heute mehr Gemüse; beim Kochen verwendet Bettina Bratke jetzt Milch statt Sahne - alles Gewohnheit, sagt sie. Vier Kilogramm hat sie in den vergangenen sechs Wochen während der Fastenzeit abgespeckt. Mit dem "Moves"-Konzept von Holger Klemm muss sie sich nicht verbiegen, nichts essen, das sie nicht mag und nicht doppelt für sich und ihre Familie kochen. Foto: Carmen Schmitt
Auf ihrem Speiseplan steht heute mehr Gemüse; beim Kochen verwendet Bettina Bratke jetzt Milch statt Sahne - alles Gewohnheit, sagt sie. Vier Kilogramm hat sie in den vergangenen sechs Wochen während der Fastenzeit abgespeckt. Mit dem "Moves"-Konzept von Holger Klemm muss sie sich nicht verbiegen, nichts essen, das sie nicht mag und nicht doppelt für sich und ihre Familie kochen. Foto: Carmen Schmitt
+3 Bilder
Bettina Bratke fühlte sich nicht mehr wohl. Viele ihrer Kleider passten nicht mehr, auf Schnappschüssen mochte sie sich nicht mehr sehen. "Ich muss etwas verändern", sagte sie sich. Die 39-Jährige wollte ihr bisheriges Höchstgewicht endlich reduzieren. Bettina Bratke hatte schon vieles ausprobiert. Nichts wollte dauerhaft funktionieren. Dann kam sie zu Holger Klemm und seinem Team. Mit vier Kilogramm weniger passen ihre Klamotten heute wieder besser, Bettina Bratke fühlt sich aktiver und ist besser gelaunt. Die Saale-Zeitung hat sie in den vergangenen sechs Wochen begleitet. Der Abnehm-Kurs ist zwar beendet, Schluss ist für Bettina Bratke aber noch nicht.

Im Schnitt haben die 70 Teilnehmer 5,1 Kilogramm abgenommen, sagt Holger Klemm, Fitness-Club-Chef in der "Kisssalis" und Entwickler des "Moves"-Programms. Der siebte "Moves"-Kurs, der während der Fastenzeit lief, war der bisher erfolgreichste. Das Programm steht für Motivation, Organisation, Verhalten, Energie und Sport. Alle Elemente greifen ineinander, erklärt Holger Klemm. Der Sportlehrer sagt: Abnehmen ist Psychologie.


Rituale neu interpretieren

Zweimal die Woche ging Bettina Bratke in die KissSalis-Therme zum Krafttraining. Dafür hat sie sich feste Termine gesetzt. Außerdem stand Ausdauersport auf dem Programm. Und: Sie hat ihren Speiseplan umgekrempelt. Was kommt ihr heute nicht mehr in den Einkaufskorb? Womit ist ihr Kühlschrank neuerdings gefüllt?
"Ich war noch nie ein Schokoladen-Freak, wenn dann eher Chips", sagt Bettina Bratke. Anstelle der fettigen Variante setzt sie jetzt auf Apfel-Chips. Wenn sie mit ihrem Mann und ihrem fünfjährigen Sohn auf dem Sofa sitzt, knabbert sie auch mal an Paprika oder Karotten. "Es geht nur um das Ritual." Sie hat gelernt, eine Angewohnheit nicht einfach zu streichen, sondern zu ersetzen.


Zwischensnack im Handgepäck

Bettina Bratke hat einen neuen Ess-Rhythmus. Seit sie den Schlank-Kurs gestartet hat, isst sie alle drei Stunden. Zwischenmahlzeiten für unterwegs packt sie in ihre Handtasche. So entgeht sie Verführungen beim Bäcker oder der Tankstelle. Stattdessen hat sie Obst, einen Eiweiß-Riegel oder Nüsse dabei. Vor allem die sind neu auf ihrer Einkaufsliste: Macadamia, Mandeln, Walnüsse. Noch etwas gab es früher nicht: "Pumpernickel-Brot ist mein bester Freund geworden", sagt sie. Kohlenhydrate hat sie reduziert. Statt zwei bis drei Teller Nudeln gibt es jetzt einen Teller Vollkornnudeln: "Wenn ich Kohlenhydrate esse, dann hochwertige."

Heute kocht sie anders. Sie weiß jetzt, wie und was sie wann essen kann. Die Einkaufsliste von Holger Klemm braucht sie nicht mehr: "Für mich ist klar, was ich essen will und kann, damit es nicht wieder wird wie vorher." Früher gab es jeden Morgen zum Frühstück Brot mit Butter und Marmelade. Das ersetzt sie heute durch Joghurt, Früchte und Nüsse. "Mir fehlt nichts. Es ist alles Gewohnheit."

Ihre neue Lebensweise ist kein totaler Verzicht: "Man darf sich auch mal etwas gönnen, aber am Ende muss die Balance stimmen." Mal ein Eis, mal einen Kloß oder ein Roggen-Marmelade-Brötchen ist also drin.

Für die vier Kilo hat sie hart gearbeitet, und sie will weitermachen. Weitere fünf Kilogramm sollen purzeln. Es gibt Tage, erzählt sie, da fällt das Training leichter, dann hat sie mal weniger Kraft. Aber: Als sie eine Woche lang aussetzen musste, weil sie krank war, war ihre Stimmung im Keller. "Ich war total unausgeglichen."

Erfolge auf der Waage und gute Rückmeldungen von Freunden und Bekannten haben sie bestärkt, die Gruppendynamik und ihre Betreuer haben sie zusätzlich motiviert. Und der Bikini für den Badeurlaub auf Mallorca hängt schon im Schrank.

Buchempfehlungen von Holger Klemm:
Motivation: Thomas Baschab / Peter Prange Träume wagen!
Organisation: David Allen Wie ich die Dinge geregelt kriege Lothar Seiwert Zeit ist Leben- Leben ist Zeit
Verhalten: Dr. Kelly McGonigal Bergauf mit Rückenwind Achim Peters Das egoistische Gehirn
Energie: Dr. Ulrich Strunz /Andreas Jopp Geheimnis Eiweiß Dr. Thomas Ellrott Fettfalle Supermarkt
Sport: W.-U. Boeckh-Behrens / W. Buskies Fitness-Krafttraining