Bad Kissingen
Stadtrat

Kurhausbad schließt Ende September

Der Stadtrat Bad Kissingen hat am Mittwochabend der Schließung des Kurhausbades zum 30. September zugestimmt. Mit der Entscheidung wurde der Weg frei gemacht für den Abriss des Kurhaushotels und des Kurgastzentrums, weil sich die Gebäude technische Einrichtungen teilen.
Um das ehemalige "Steigenberger" abreißen zu können, muss das Kurhausbad Ende September geschlossen werden.Fotos: Ralf Ruppert
Um das ehemalige "Steigenberger" abreißen zu können, muss das Kurhausbad Ende September geschlossen werden.Fotos: Ralf Ruppert
+5 Bilder
"Mit dem Beginn des Abrisses ist eine Schließung des Kurhausbades unabdingbar", fasste Oberbürgermeister Kay Blankenburg (SPD) die Ausgangslage zusammen.

Stadt soll Nutzung vorschlagen

Das Kurhausbad gehört dem Freistaat Bayern, der sich eigentlich im Staatsbad-Vertrag verpflichtet hatte, das Bad bis Ende 2018 zu erhalten. Blankenburg geht davon aus, dass der Freistaat das Bad dann geschlossen hätte. Jetzt allerdings ergebe sich die Möglichkeit, dass das denkmalgeschützte Gebäude saniert wird. Wie es allerdings in Zukunft genutzt wird, sei völlig offen. Der Freistaat forderte die Stadt auf, bis Mitte September Nutzungen vorzuschlagen. Dazu gab es eine längere Diskussion.
Vorgestellt wurde in der Sitzung zudem das Konzept für den Abriss: Mitte Oktober soll von der Martin-Luther-Straße her zunächst das Kurhaushotel abgerissen werden, danach ist das Kurgastzentrum an der Reihe. Die Arbeiten sollen bis Ende März abgeschlossen sein, für Lärmbelästigung und Abtransport der Bauabfälle gelten strenge Auflagen. Ein ausführlicher Bericht folgt.