Bad Kissingen
Lifte

Die Ski-Saison beginnt

Mit den Schneefällen vom vergangenen Wochenende können die Lifte auch in der bayerischen Rhön den Betrieb starten. Aktueller Schneebericht
Die Vorbereitungen laufen schon: Damit am heutigen Mittwoch die Rhöner Skilifte endlich in Betrieb gehen können, arbeiten derzeit wie hier am Rothanglift die Pistenbullys. Foto: Thomas Pfeuffer
Die Vorbereitungen laufen schon: Damit am heutigen Mittwoch die Rhöner Skilifte endlich in Betrieb gehen können, arbeiten derzeit wie hier am Rothanglift die Pistenbullys. Foto: Thomas Pfeuffer
Am Wochenende ist der Winter auch in der Rhön angekommen. Allerdings reichten die Schneehöhen am Sonntag noch nicht, dass neben den Winterwanderern auch die Skifahrer ihrem Hobby nachgehen konnten. Die erneuten Schneefälle in der Nacht zum Montag machten Hoffnung, dass sich das ändert.
Der Knackpunkt war der Montagmorgen. Denn da stiegen die Temperaturen nach den kräftigen Schneefällen noch einmal an. Plus zwei Grad wurden schon um 8 Uhr oben am Kreuzberg gemessen. Als die Temperaturen gegen Vormittag dann wieder fielen, stand fest, dass die Skisaison in der bayerischen Rhön am Mittwoch starten wird.

Skifahren am Kreuzberg

So haben Thomas Fuß und sein Team von den Kreuzbergliften beschlossen, nachdem die kurze "Wärmeperiode durch war", dass ab Mittwoch um 9.30 Uhr der Rothanglift den Betrieb aufnehmen soll. Am Donnerstagmittag sollen die Rhöner Skifreunde auch den Blicklift nutzen können. Wenn das Wetter nicht umschlägt, wovon Thomas Fuß ausgeht, könnte ab Freitag auch der Dreitannenlift laufen.

Am Arnsberg

An den nahen Arnsbergliften sind die Bedingungen nicht wesentlich anders. Auch hier hat es in der Nacht zum Montag noch einmal zehn bis fünfzehn Zentimeter geschneit, womit in den Gipfellagen etwa 25 Zentimeter Schnee gemessen wurden. Dies führt zu der "frohen Kunde für die Skifahrer", dass auch der Arnsberg II Lift (Zufahrt von der Kreuzbergstraße) am Mittwochmorgen den Betrieb aufnehmen wird, wie bereits Gustav Schrenk am Schneetelefon ankündigte.

Am Feuerberg: Warten

An beiden anderen Liften in der bayerischen Rhön hat es nicht ausreichend geschneit. Um in die Saison zu starten, fehle am Feuerberg noch der Schnee, stellt Betreiber Gerhard Lindner dazu fest. Er möchte den Skifahrern am einzigen Rhöner Sessellift eine gewisse Schneequalität bieten. Die Voraussetzungen dazu sieht er derzeit noch nicht, auch wenn "man das jetzt gut gebrauchen könnte", wie er betont. Falls es nochmals schneit, stehe man in den Startlöchern und könne dann schnell den "Riemen auflegen", so Lindner.

Am Ilmenberg

Ebenfalls zu wenig Schnee findet sich am Ilmenberg. Da muss der Lift noch stehen, bedauert Erika Schleicher. Aber auch sie hofft auf kältere Temperaturen und weitere Schneefälle.

Auf der Wasserkuppe

Während in der bayerischen Rhön die Skisaison erst am Mittwoch startet, konnten Skifahrer auf der Wasserkuppe nicht nur schon Anfang Dezember die Hänge hinunterwedeln. Auch an diesem Montag hatte der Märchenwiesenlift schon wieder geöffnet. "Um 8 Uhr am Morgen haben wir begonnen die Pisten zu präparieren, gegen 10 Uhr ist der Lift angelaufen", berichtete Martin Kirchner, der hier den Betrieb leitet. Allerdings sei zunächst nur wenig losgewesen auf der Piste. Bei 15 bis 30 Zentimeter Neuschnee habe man die Schneekanonen nicht einsetzen müssen.

Es kann nur besser werden

Dass das Wetter weiterhin passt, hofft auch Susanne Möller. Damit, so die Pressesprecherin der Skiarena auf der Wasserkuppe, könne das ausgefallene Weihnachts- und Januargeschäft etwas kompensiert werden, als statt der Lifte die Sommerrodelbahn in Betrieb war. Auch wenn in diesem Winter nun keine Traumzahlen mehr erreicht werden können, geht sie davon aus, dass die nächste eine Rekordsaison wird. Dann, so Möller, werden die aufwendigen Arbeiten zur kompletten Erneuerung der Märchenwiesenhütte endgültig abgeschlossen sein.

Langläufer sind unterwegs

Für die Skilangläufer sind die Bedingungen noch nicht ideal. Zwar sind in der Nacht zum Montag noch etwa zwei Zentimeter Neuschnee gefallen. Die Gesamtschneehöhe von zwölf bis fünfzehn Zentimetern reicht aber noch nicht für die maschinelle Präparierung einer Klassik-Spur. Für Skater sind die Bedingungen befriedigend bis gut, meldet das Loipenzentrum am Roten Moor. Hier wurden die Loipen gewalzt, die Alte Reichsstraße ist teilweise gewalzt.

Schneebericht aus der Rhön (29. Januar 2014)

Liftbetrieb:
Skiarena Wasserkuppe: Märchenwiesenlift 10 bis 22 Uhr, Schlittenlift WieLi 11 bis 16.30 Uhr. - Skilift Zuckerfeld: 10 bis 22 Uhr. - Auf dem Flugfeld Wasserkuppe ist Snowkiten möglich. - Skigebiet Arnsberg: A 2 Doppellift (anfahrbar über Kreuzbergstraße) ab 9.30 Uhr. - Rothanglift 9.30 bis 16.30 Uhr.

Loipen: Hessische Rhön: Loipenzentrum Rotes Moor und Alte Reichsstraße gewalzt und gespur; Holzberghof und Schwedenwall gespurt.
Bayerische Rhön: Gangolfsberg und Schornhecke angedrückt und gespurt.
In den Höhenlagen der Rhön ist Winterausrüstung erforderlich.

Aktuelle Informationen zur Schneelage:

Naturpark Bayerische Rhön: Tel. 09772/ 212 (Band).
Kreuzberg: Tel. 09772/ 433.
Arnsberg: Tel. 09772/ 277.
Erlenbrunnen: Tel. 09749/ 7237.
Farnsberg: Tel. 09749/930 856.
Feuerberg: Tel. 09701/ 391.
Wasserkuppe und Hessische Rhön: Tel. 06654/ 1211.