Bad Kissingen
Premiere

Bad Kissingen: Neues Wahrzeichen erstrahlt - und jetzt?

Das Wahrzeichen der Kurstadt hat die Schaulustigen in seiner Neuauflage begeistert. Premiere geglückt. Auch wenn die Stimmung fast baden ging.
Artikel drucken Artikel einbetten
Foto: Carmen Schmitt
Foto: Carmen Schmitt
+5 Bilder
Zuerst war alles blau. Ein Streichorchester klingt sanftmütig aus den Boxen. Die LED-Leuchten wechseln aufgeregt von Purpur über Pink und Lila auf Rot. Percussion-Instrumente schlagen den Rhythmus. Die Fontäne sprudelt sachte in die Höhe. Sie strahlt in leuchtendem Blau und mit einem Mal in den Farben eines Regenbogens. Zwei Minuten dauert das Vorspiel. Was dann am neuen Springbrunnen im frisch sanierten Rosengarten passiert, hat noch keiner der vielen Hundert Gäste gesehen, die sich am Sonntagabend auf der Ludwigsbrücke und im Rosengarten versammelt hatten.

Mystische Musik dröhnt aus den Lautsprechern. Keiner will die Premiere verpassen. Die Handys sind gezückt, die meisten verteidigen ihren Standplatz seit eineinhalb Stunden - für die beste Sicht auf das, was die Stadt und das Staatsbad eine "Sensation" nennen, die den Kurort "touristisch auszeichnen wird".


Keine Sekunde zu spät

"Anfangen! Anfangen!", die Meute wurde ungeduldig. Einige der Schaulustigen hatten sich schon um 20.30 Uhr auf der Ludwigsbrücke platziert, um die "deutschlandweit einmalige" Show, wie groß angekündigt, mitzuerleben. Nach der "Rosengala" des Kissinger Sommers um 21.15 Uhr sollte es losgehen. Sollte. Dass die Veranstalter warten wollten, bis es dunkel genug für die Lichter-Show ist, hatten sie den Wartenden nicht verkündet. Oberbürgermeister Kay Blankenburg deutete bei der offiziellen Einweihung am Nachmittag zwar an, dass die Fontänen-Vorführung der neuen Brunnenanlage mit Einbruch der Dunkelheit zwischen 22 und 22.30 Uhr starten werde, doch die meisten Zuschauer richteten sich wohl nach der offiziellen Einladung und erwarteten um Punkt 21.15 Uhr die große Show.

Ärger machte sich breit, als die Wartezeit immer länger wurde. So beantworteten sie die Ansprache von Kurdirektor Frank Oette eine Stunde später mit lauten Buhrufen. Dass auch Landtagsabgeordneter Sandro Kirchner und OB Blankenburg sich vor diesem historischen Moment zu Wort melden wollten, besänftigte die Gäste nicht gerade. Was die Zuschauer wieder versöhnlich stimmte, war die Darbietung, die um 22.30 Uhr keine Sekunde zu spät begann. Stadt und Staatsbad ließen sich gestern zu keinem Kommentar hinreißen, wie es zu diesem Dilemma kommen konnte. Warum sie die offizielle Einladung für eine Uhrzeit aussprachen, zu der die Sonne zwar untergegangen war, aber längst nicht die angestrebte Dunkelkeit erreicht war, bleibt ungeklärt.


Reaktionen meist positiv

Düsen sprühten einen Wasserfächer aus feinsten Tröpfchen - zehn Meter hoch und 30 Meter breit. Aus 70 Meter Entfernung warfen zwei Beamer Bilder zarter Blüten und Blumen auf die feuchte Projektionsfläche. Das Publikum war beeindruckt. Die Reaktionen der Saale-Zeitung-Community im Netz fielen vielfältig, aber größtenteils positiv aus: "Richtig toll gemacht!", kommentiert Lea Fuchs das Video der Fontänen-Show auf der Facebook-Seite der Saale-Zeitung, ein "Wunderschön" gibt es von Cornelia Kuppe, und Gudrun Kilian findet die neue Brunnenanlage: "Einfach irre geil".

Michael Schimmer dagegen fand die Vorstellung "peinlich und enttäuschend". Er schreibt, dass derjenige, der nicht direkt vor dem Brunnen steht, nicht viel zu sehen bekomme. "Und die Uhr kennt man in Kissingen anscheinen auch nicht." User wie Dunja Schmitt und "Marcel Selly Schmitt" waren der Meinung, die Stadt hätte das Geld besser in "kaputte Straßen" investieren sollen. Stadt und Staatsbad hingegen argumentiert mit dem "hohen touristischen Wert", den die "neue Sensation" mit sich bringen werde.


Künftiges Programm?

Wie das Springbrunnen-Spezial-Programm nun weitergeht, konnte oder wollte gestern niemand sagen. Weder Staatsbad oder Stadt antworteten der Redaktion auf die Frage, wann die Bevölkerung sich das nächste Mal die Show ansehen kann und welche Vorführungen mit der neuen, millionenschweren Brunnenanlage in Zukunft geplant sind.









Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren