Am Wochenende sind zwei zweijährige Kinder unbemerkt aus ihren Elternhäusern verschwunden. Beide Kinder sind ertrunken und konnten nur noch tot gefunden werden.

In Spechbach in Baden-Württemberg verließ das zweijährige Kind am frühen Samstagmorgen (25. Juni 2022) das Haus. Als die Familie bemerket, dass das Kind weg war, startete sie zusammen mit Bekannten und Rettungskräften eine Suchaktion. Das Kind wurde schließlich leblos in einem Gartenteich gefunden. Ein hinzugerufener Notarzt stellte den Tod fest. Die Polizei ermittelt zu den genauen Hintergründen des Vorfalls.

Zweijähriges Mädchen ertrank in Gartenpool eines Nachbarn

In Erftstadt bei Köln ertrank ein ebenfalls zweijähriges Kind am Freitagabend (24. Juni 2022) in einem Pool. Das Mädchen war von daheim weggelaufen, in einen Gartenpool in der Nachbarschaft gefallen und ertrunken. Rettungskräfte hätten noch vergeblich versucht, das Kind zu reanimieren, während es mit einem Rettungshubschrauber in die Kölner Uni-Klinik geflogen worden sei, berichteten Polizei und Kölner Staatsanwaltschaft am Samstag (25. Juni 2022).

Die Eltern hatten ihr Kind am Freitagabend als vermisst gemeldet. Die Polizei leitete Suchmaßnahmen ein. Ein Nachbar fand das Kind dann im Pool treibend. Das Mädchen hatte ersten Erkenntnissen zufolge in einem unbeobachteten Moment die Haustür geöffnet und war hinausgelaufen. Der Nachbar und ein weiterer Anwohner hätten sofort Erste-Hilfe-Maßnahmen eingeleitet. Wenig später habe ein Notarzt die medizinische Versorgung übernommen, das Kind aber auch nicht mehr retten können. 

In Bayern sind in der vergangenen Woche mindestensfünf Menschen in Seen und Flüssen ertrunken

red/dpa