• Einsamer Rüde Siggi: Bis jetzt hat der Hund noch keine Anfrage erhalten
  • Siggi hat eine Behinderung an den Vorderbeinen
  • Der Rüde ist ein menschenbezogener und entspannter Hund

Der Rüde Siggi aus dem Tierheim Andernach ist eine Mischung aus Münsterländer und Herdenschutzhund. Er wartet schon lange sehnsüchtig auf tierliebe Menschen, die ihm trotz seiner Behinderung eine Chance geben. Während seine Zwingernachbarn wechseln, hat sich bisher niemand gefunden, der dem Rüden ein Zuhause schenken will. 

Tierheim Andernach: Einsamer Rüde Siggi - Behinderung ist für ihn kein Hindernis

Laut den Informationen des Tierheim Andernach hat Siggi eine angeborenen Schiefstellung beider Vorläufe: "Ihn selbst stört das überhaupt nicht", schreibt das Tierheim optimistisch. Der Hund könne ohne Probleme spazieren gehen. Nur die etwas sportlicheren Aktivitäten wie Joggen und am Rad mitlaufen seien etwas zu anstrengend für Siggi. 

Das Tierheim Andernach sucht ruhige Gesellen für Siggi, die gerne entspannt spazieren gehen. Denn auch Siggi ist ein stiller Freund. Auch im Tierheim wirkt er sehr gelassen, denn er hat keine Lust andere Hunde anzupöbeln und lässt sich auch nicht darauf ein: "Eigentlich hört und sieht man Siggi kaum", berichtet das Tierheim Andernach. Zudem kommt der Hund als Zweit- und Einzelhund infrage, denn er kommt auch stundenweise alleine zurecht. 

Die Tierpfleger*innen können sich nicht erklären, warum niemand Interesse an dem freundlichen Rüden hat, da Siggi auch sehr menschenbezogen und brav ist: "Wir würden uns so freuen, wenn auch er, trotz "Behinderung" ein gutes Zuhause finden würde". Er genießt Streicheleinheiten der Mitarbeitenden ausgiebig, fährt gerne im Auto mit und ist stubenrein. Trotzdem braucht der Rüde unbedingt souveräne und erfahrene Hundehalter, da er im Kern ein unsicherer Hund ist.