Florian "Flo" Gallant aus Mutterstadt ist mit Leib und Seele Musiker. "2020 war ein hartes Jahr für uns Musiker. Wir haben so ziemlich alle Auftritte verloren, die wir hatten. Das ist sehr viel für uns", berichtet der 35-Jährige. Für ihn bedeutete das: großen Stress und Ende des Jahres auch ein psychisches Tief. Daher kam der Gitarrist und Kumpel von Flo auf ihn zu und riet ihm, sich bei The Voice of Germany anzumelden. Nach anfänglichem Zögern meldete er sich trotzdem an. 

"Ich hatte eigentlich nur mich angemeldet", berichtet Flo. Doch auf seinen Bewerbungsvideos war auch seine Frau Charlene, die Linky genannt wird, als Sängerin zu sehen. Dennoch gab er in seiner Bewerbung an, dass er sich solo anmeldet, schrieb aber dazu: "Wenn Sie die Frau mögen, die neben mir sitzt, kann ich sie auch überreden." Normalerweise stehen die beiden gemeinsam als Band Freiheit auf Bühne bei Hochzeiten, Stadtfesten und Wohnzimmerkonzerten.

Auf der The Voice of Germany-Bühne als Duo

Zwei Tage nach Flos Bewerbung klingelte das Telefon. Der Talentscout von The Voice of Germany rief an und hatte sich tatsächlich für das Duo entschieden. Flo musste seine Gattin erstmal überreden, denn wie auch er zuvor, war auch sie zunächst skeptisch. Doch Flos Überzeugungskünste hatten Erfolg und er konnte dem Talentbüro zusagen, dass sie als Duo auftreten werden. 

Seine Überzeugungskünste hatte Flo nicht zum ersten Mal bei seiner Frau eingesetzt. Bereits das Kennenlernen der beiden Musiker war eine ungewöhnliche Lovestory, denn Flo hatte Charlene vor zwölf Jahren im Fernsehen bei einem Auftritt gesehen und wusste sofort: "Das ist meine Frau." Wie der Zufall es wollte, war Charlenes Gitarrist ein Freund von Flo, den er sofort kontaktierte, um an Charlenes Telefonnummer zu kommen. Es sei ein komisches Gefühl gewesen, erinnert sich Charlene heute zurück. 

Doch Flo konnte sie überzeugen. Über mehrere Monate chatteten und skypten die beiden miteinander, bevor Flo nach Südafrika flog, wo er selbst bereits einige Jahre gelebt hatte, um Charlene persönlich kennenzulernen. Am gleichen Wochenende wurde geheiratet. Zunächst lebten die beiden in Südafrika. Dort wurde ihr ältester Sohn geboren. Doch vor knapp 5 Jahren ging es dann nach Deutschland. Hier arbeitet Flo als Musiker, Charlene will sich als Tätowiererin selbstständig machen. In Deutschland wurde auch der zweite Sohn geboren. 

"Es ist ein ganz anderes Gefühl"

Im Juni ging es dann zu den Aufzeichnungen der Blinds. Die Gallants waren schon früh am Set, ihr Auftritt sollte jedoch erst spät stattfinden. Eigentlich spricht das für viel Zeit zwischendurch. Doch wegen der Corona-Bestimmungen durfte immer nur ein Künstler an einer Station sein. Das bedeutete häufige Platzwechsel. "Ich konnte kaum meinen Löffel zum Mund bewegen, schon mussten wir zur nächsten Station", berichtet Flo. 

Linky hatte auf der Bühne kurz auch mit Schwindel zu kämpfen, weil sie den ganzen Tag kaum etwas gegessen hatte - auch vor Aufregung. "Es ist ein ganz anderes Gefühl, wenn man auf der The Voice Bühne steht", erinnert sich Flo. "Du läufst raus und da redet keiner. Es ist genauso wie im Fernsehen." Hinter den beiden zählte der Schlagzeuger auf drei und dann ging es sofort los. Eineinhalb Minuten, um die Coaches mit dem Songs "Mercy" von Shawn Mendes von sich zu überzeugen. In diesem Jahr sitzen Sarah Connor, Nico Santos, Mark Forster und Johannes Oerding in den roten Stühlen. 

"Du musst da sein in dem Moment"

Normalerweise sehen Musiker die Reaktionen des Publikums und bekommen so auch Feedback. "Du musst da sein in dem Moment", erklärt Flo, der sich für gewöhnlich als routinierter Musiker bezeichnet. "Dass da vier Stühle sind und du siehst die Reaktion nicht, das fand ich sehr heftig." Charlene hoffte, dass Mark Forster sich umdreht. Flo hingegen hatte keinen Wunschcoach, wobei er großen Respekt vor Sarah Connors musikalischer Leistung hat. 

Am Sonntag, 17. Oktober, war es dann so weit. Gemeinsam mit ihrer Familie haben Flo und Charlene die Ausstrahlung im Fernsehen angeschaut. Für die beiden war das ein ganz besonderer Moment. "Bei den Blinds war ich nicht so aufgeregt, aber bei der Ausstrahlung war ich so aufgeregt", berichtet Flo. "Mein Herz schlug mir bis zum Hals."

Dass Mark Forster sich zuerst umgedreht hatte, hatte Flo während des Auftritts nicht bemerkt. "Ich war komplett konzentriert und habe es erst später gemerkt", erinnert sich Flo. Seine Frau hingegen hatte es wahrgenommen, war aber auch sehr aufgeregt und konzentriert. Doch am Ende blieb es nicht nur bei Mark Forster.

Nico Santos nutzte den letzten Moment, um auf den Buzzer zu drücken. Die Wahl des Coaches überließ Flo seiner Frau Charlene. Sie entschied sich natürlich für ihren Wunschcoach Mark Forster, der sein Glück scheinbar kaum fassen konnte.

Die Pfälzer und der Pfälzer-Coach

Die Pfälzer kamen ins Team des Pfälzers. Flo hatte von seinem Vater erfahren, dass Mark Forster aus Winnweiler kommt. Für Linky, die die Entscheidung letztendlich getroffen hatte, spielte das weniger eine Rolle. "Für mich ist das etwas anderes", erklärt Flo.

In ihrer Heimat freuen sich alle über die Entscheidung des Paares. Wenn sie unterwegs sind, wird ihnen auch mal zugejubelt: "Ihr seid bei Mark - beim Pfälzer!" 

Feedback der Coaches aus einer neuen Perspektive

Während die beiden die Ausstrahlung verfolgt haben, könnten sie eine andere Perspektive einnehmen. Endlich konnten die beiden auch das Feedback der Coaches sehen, bevor diese sich umgedreht hatten. "Wenn du auf der anderen Seite stehst, dann singst du einfach und hast keinen Plan, was da passiert", berichtet Flo. Zu sehen, wie die Coaches während des Auftritts reagiert hatten, war etwas Besonderes für die beiden

"Sarah Connor hat's ja voll gefeiert. Sie hat mitgetanzt und mitgefiebert. Sie sagte: 'Es ist absolut geil.' Das fand ich cool", erinnert sich Flo. "Im Original war das Ganze viel länger gewesen." Aber dennoch sind die beiden begeistert vom Zusammenschnitt. "Es waren schon 15 bis 20 Minuten, die wir insgesamt auf der Bühne waren."

Nach den Blind Auditions ging es für die beiden direkt in die Vorbereitungen für die Battles. "Ich bin sehr glücklich, dass wir bei Mark sind", erzählt Flo. Während des Coachings mit Mark Forster sind er und Linky auch in ihrer Persönlichkeit gewachsen. "Er hat ein krasses Gefühl für Musik."

Bei "The Voice of Germany" gehe es nicht nur ums Singen, hatte der Coach seinen Schützlingen erklärt, sondern darum, dass man die Leute wirklich berührt. "Das hat mich abgeholt", erinnert sich Flo. "Er sieht die Sachen aus einem anderen Blickwinkel."

Aus Konkurrenten werden Freunde

"Mit ein paar Kandidaten aus Team Mark haben wir gute Freundschaften geschlossen", erzählt Flo. So sei zum Beispiel Stefanie Black eine sehr gute Freundin des Paares geworden. "Es sind so super Menschen da. Das hätte ich nie erwartet, dass die Leute so kollegial sind", sagt Flo. 

Von Konkurrenz ist nichts zu spüren, wenn man sich mit Flo und Charlene unterhält. Diesen Eindruck bestätigt das Paar auch. So müssten die Kandidaten auch hin und wieder darauf hingewiesen werden, dass sie immer noch Teil eines Wettbewerbs sind. Und dennoch seien Kandidaten und die The Voice-Crew zu einer großen Familie zusammengewachsen. "Das The Voice-Team ist der absolute Hammer", freut sich Flo. 

Ob das Paar den Einzug in die Live-Shows schafft, erfahren wir in wenigen Wochen. Vorher kannst du nachlesen, welche Erfahrungen Andy Woithe bei der diesjährigen The Voice Staffel gemacht hat.