Nachdem die letzten Winter allesamt zu warm gewesen sind, könnte es in diesem Jahr ganz anders aussehen: Überall hört man von einem besonders harten und kalten Winter, der uns diesmal  bevorstehen könnte. Das könnte unter Umständen auch viel Schnee bedeuten. Doch sind die rheinland-pfälzischen Städte und Gemeinden überhaupt noch auf einen solchen Winter vorbereitet?

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) in Koblenz sagt ganz klar: Ja, der Winter kann in Rheinland-Pfalz kommen. Mit 137.000 georderten Tonnen Auftausalz sei man dazu in der Lage, für Sicherheit auf den Straßen zu sorgen. "Aus den Erfahrungen der vergangenen Jahre dürfte diese Menge zusammen mit den Restkontingenten aus dem letzten Winter und den Lagerbeständen auch einen stärkeren Winter abdecken", so eine Sprecherin der LBM. Unter Winter wird dabei der Zeittraum zwischen der ersten Streuung, die meisten im Oktober oder November stattfindet und der letzten, welche oft im April vorgenommen wird, verstanden.

Alles fest im Griff: Rheinland-Pfalz gut auf den Winter vorbereitet

Weiter erklärt die Sprecherin gegenüber der dpa, dass die Lagerhallen und Silos der Straßenmeistereien  schon zu Beginn des Winters mit etwa 104.000 Tonnen gefüllt seien. Für einen Normalwinter reiche dies schon aus. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, so würden während des gesamten Winters Nachlieferungen erfolgen. Sorgen um möglicherweise fehlendes Streugut scheinen damit völlig unbegründet. Nach eigenen Angaben des LBM wird auf den Straßen von Rheinland-Pfalz sowohl Feuchtsalz, eine Mischung aus Streusalz und einer Salzlösung, sowie eine Flüssigstreuung eingesetzt.

Für sichere Straßen im Winter sorgen mehrere hundert Beschäftigte in 57 Straßenmeistereien. Sie halten 17.000 Kilometer Bundes-, Landes- und Kreisstraßen auch bei Eis und Schnee befahrbar. Der LBM ist mit 481 Winterdienstfahrzeugen einsatzbereit. Der Landesbetrieb war auch für 877 Kilometer Autobahn in Rheinland-Pfalz zuständig. Das hat sich Anfang des Jahres geändert. Seither ist die Niederlassung West der Autobahn GmbH mit Sitz in Montabaur dafür verantwortlich. Doch auch dort habe man alles in Sachen Wintervorbereitung fest im Griff.

In Straßenmeistereien müssen "nur noch Schals und Mützen angelegt werden": Koblenz ist vorbereitet