Der bekannte Apfelwein schmeckt vielen Menschen in Rheinland-Pfalz und ist ein tückisch herrlicher Genuss. Jetzt wird die verbreitete Apfelweinkultur in die Liste des immateriellen Kulturerbes in Deutschland aufgenommen. 

Durch die Kulturministerkonferenz und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien fiel die Entscheidung, die Apfelweinkultur als deutsches Kulturerbe anzuerkennen. 

Apfelweinkultur über Generationen hinweg weitergegeben

Es braucht sowohl Fertigkeiten und die Bewirtschaftung von Streuobstwiesen als auch Wissen und Geschick in der Apfelweinherstellung sowie die zugehörigen Bräuche, erklärte die UNESCO

Das Wissen über die Apfelweinkultur wird schon seit vielen Generationen weitergegeben. Es ist gängig, dass der "Äppelwoi", wie der Apfelwein auch genannt wird, häufig von Familien, Vereinen und Keltergemeinschaften hergestellt wird. 

Die ganz eigenen Aromen und Geschmackstraditionen entwickelten sich über die Jahre in Straßenwirtschaften und Kleinkeltereien. Alle lieben "Viez, Apfelmost, Saurer Most" oder eben den klassischen "Äppelwoi", der neben Hessen und Rheinland-Pfalz auch in Baden-Württemberg, Bayern und darüber hinaus gerne getrunken wird.