Er hielte es für «ein Zeichen von innerparteilicher Demokratie», wenn sich beim FDP-Bundesparteitag im Mai mehrere Kandidaten um das Amt des Bundesvorsitzenden bewerben würden, sagte das FDP-Präsidiumsmitglied dem «Tagesspiegel am Sonntag».