Nach dem Sturz einer Mutter und ihrer zwei Kinder von einer Brüstung in Saarbrücken geht die Polizei von einem Tötungsdelikt aus. Tatverdächtig sei die 38 Jahre alte Mutter, sagte ein Polizeisprecher am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Ein dreijähriges Mädchen starb nach dem Sturz vom Donnerstagabend, ihre Mutter wurde schwer verletzt. Die einjährige Schwester hatte Glück im Unglück – sie blieb weitgehend unverletzt.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand habe die Frau die ein und drei Jahre alten Mädchen am Donnerstagabend von der Balustrade geworfen und sei dann selbst gesprungen. Das dreijährige Mädchen starb in der Nacht an seinen schweren Verletzungen. Laut Polizei waren die Kinder zu klein, um bei dem Besuch der Großeltern alleine über das Geländer zu kommen. Es gebe laut Polizeisprecher Falk Hasenberg die Erkenntnis, "dass die Frau wohl an einer psychischen Krankheit leidet". Die Familie stammt laut Polizei aus Hessen. Es handele sich dabei um Deutsche.

Mutter und Kinder stürzen von Balkon in Saarbrücken: Polizei ermittelt wegen Mordes

Die drei Menschen seien aus vier oder fünf Metern Höhe gefallen. Es handele sich um eine Art Übergang zu einem Garten, der mit einem Metallgeländer gesichert sei. Der Vorfall war am Donnerstagabend (28. Juli 2022) gegen 21.00 Uhr gemeldet worden. Die Opfer wurden notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Als der Sturz passierte, seien der Vater und mehrere Angehörige in der Wohnung gewesen. Sie wurden in der Nacht vernommen.

Die 38-jährige Mutter und die jüngere Tochter kamen in Saarbrücken ins Krankenhaus. Die Frau ist schwer verletzt und vorerst nicht zu vernehmen. Am Freitagmorgen wurde sie laut Hasenberg in das Universitätsklinikum des Saarlandes in Homburg verlegt. Wegen des Mordverdachts bewachen dort Polizisten die Schwerverletzte. Ihre einjährige Tochter ist dem Sprecher zufolge weitgehend unverletzt: "Sie hat richtig viel Glück gehabt. Bei Kleinstkindern ist anscheinend öfter ein Schutzengel dabei." Das höre er immer wieder.

Im hessischen Hanau war im Mai vor einem Hochhaus ein schwer verletzter elfjähriger Junge gefunden worden, der kurze Zeit später im Krankenhaus starb. Seine siebenjährige Schwester wurde tot auf dem Balkon einer Wohnung im neunten Stockwerk des Hochhauses entdeckt. Der 47 Jahre alte Vater wurde später in der Nähe von Paris unter Mordverdacht festgenommen.

Vorschaubild: © Thorsten Kremers (dpa)