Eine Taube hat am Mittwoch den Mannheimer Hauptbahnhof zeitweise lahmgelegt. Der Vogel war in die Oberleitung geflogen und hatte einen Kurzschluss verursacht, wie ein Sprecher der Bundespolizei mitteilte. Durch die Hitzeentwicklung sei die Oberleitung geschmolzen und heruntergekracht. Dabei wurde niemand verletzt, der Vogel verendete jedoch durch den Stromschlag.

Während der Reparaturarbeiten war zeitweise der komplette Bahnhof beeinträchtigt. Nach etwa einer Stunde konnten aber wieder fast alle Gleise befahren werden. Gegen 17.30 Uhr twitterte die Bundespolizei: "Unsere Maßnahmen sind beendet und alle Gleise im Bahnhof Mannheim wurden wieder freigegeben. Gute Reise!"