• Wanderer stürzt in Manderscheid (Landkreis Bernkastel-Wittlich) eine Böschung hinab
  • Er musste eine Nacht ausharren: Rettung erst am nächsten Tag
  • 60-Jähriger erleidet nur leichte Verletzungen

Für einen 60-Jährigen endete eine Wanderung am Samstag (23. Oktober 2022) dramatisch: Der Mann stürzte in Manderscheid (Landkreis Bernkastel-Wittlich) eine Böschung hinab. Erst am nächsten Tag konnte nach Angaben der Polizei er gerettet werden. 

Wanderer stürzt in Manderscheid eine Böschung hinab

Wie Polizeidirektion Wittlich mitteilt, war der Wanderer am frühen Samstagabend abgestürzt. Er harrte die ganze Nacht lang aus, ehe er am Sonntagmorgen gerettet wurde. Angaben der Polizei zufolge hatte er sich nicht selbst aus seiner Lage befreien können. Der 60-Jährige erklärte, dass er beim Spazieren auf einem Wanderpfad abgestürzt war.

Laut Feuerwehr Wittlich-Land rief der Mann um Hilfe. Seine Hilfeschreie seien jedoch über mehrere Stunden ungehört geblieben. Erst am Sonntagmorgen habe ein Ehepaar den 60-Jährigen schließlich bemerkt, ihn betreut und den Notruf gewählt.

Bei der Bergung war der Mann ansprechbar und laut Feuerwehrsprecher "guter Dinge". Er wurde daraufhin per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Der 60-Jährige habe Schürfwunden erlitten, genauere Angaben zu seinen Verletzungen machten Polizei und Feuerwehr zunächst nicht.

Rebekka Barta mit dpa