• Mangel an Busfahrer*innen in Mainz und Wiesbaden
  • Die Folgen zum Schulstart: Längere Wartezeiten und überfüllte Busse
  • Fahrplanänderungen in Mainz noch bis mindestens November

In Mainz und Wiesbaden gibt es zu wenig Busfahrer*innen. Ein Mangel, der nicht ohne Folgen bleibt: Zum Schulbeginn am Montag (5. September 2022) kam es zwischen Mainz und Wiesbaden nicht nur zu vollen Fahrzeugen, sondern auch zu längeren Wartezeiten.

Eine Folge des Busfahrer-Mangels: In Mainz und Wiesbaden werden die Busfahrten reduziert 

Da in der Region so viele Busfahrer*innen fehlen, galt am Montag (05. September 2022) sowohl im Mainz als auch in dessen hessischen Nachbarstadt Wiesbaden ein angepasster Busfahrplan mit weniger Fahrten.

"Wir haben alle verfügbaren Fahrerinnen und Fahrer eingesetzt", so Michael Spannaus, Pressesprecher des Wiesbadener Verkehrsunternehmens ESWE gegenüber der dpa. Da die Gäste gut vorbereitet waren, sei glücklicherweise kein Chaos entstanden. Darüber hinaus hätten Mitarbeitende an den Haltestellen bei Fragen und Problemen weitergeholfen.

 In den kommenden Wochen, solle überall dort, wo es möglich sei, nachgebessert werden. Nach Angaben der ESWE Verkehr fehlen derzeit aber gut 50 Busfahrer*innen. "Eigentlich bräuchten wir 100 zusätzliche Kräfte, um höhere Krankenstände oder Urlaubszeiten ausgleichen zu können", erklärt Spannaus. In Mainz ist die Situation, der Verkehrsgesellschaft Mainzer Mobilität zufolge, etwas entspannter. Doch auch dort fehlen immerhin noch circa zehn Kräfte.

Ausfälle der Gemeinschaftslinien der ESWE Verkehr und der Mainzer Mobilität

Insgesamt fahren derzeit ein Viertel weniger Busse in der hessischen Landeshauptstadt als normalerweise üblich. Auch auf rheinland-pfälzischer Seite sind es fünf Prozent weniger. Nur Schulbusse und die sogenannten E-Linien fahren in Wiesbaden derzeit normal.

Von den Ausfällen und Änderungen betroffen sind auch die Gemeinschaftslinien der ESWE Verkehr und der Mainzer Mobilität. Auf der Gemeinschaftslinie 6, die normalerweise zwischen Wiesbaden und Mainz-Gonsenheim verkehrt, bietet die Mainzer Mobilität in den Morgenstunden zusätzliche Fahrten zwischen Mainz-Gonsenheim und dem Mainzer Hauptbahnhof an.

Die Änderungen sollen in Mainz voraussichtlich bis Anfang November gelten. Laut ESWE Verkehr ist derzeit noch nicht absehbar, wie lange die Fahrplananpassungen andauern werden.​​

Rebekka Barta mit dpa