Bundesfinanzminister Christian Lindner hat angesichts der hohen Inflation einen Vorschlag für eine Entlastung von Beschäftigten angekündigt. Der FDP-Politiker sagte, der Staat dürfe "sich nicht an Gehaltserhöhungen bereichern, die nur den Preisanstieg ausgleichen. Deshalb werde ich im Herbst einen fairen Vorschlag machen, wie wir diese kalte Progression bekämpfen."

Lindner betonte, er habe dann "mehr Klarheit über die Entwicklung", wie er in einem Bericht der Bild-Zeitung zitiert wird. Er hatte sich in diesem Jahr bereits dafür ausgesprochen, im Steuersystem die sogenannte kalte Progression zu "korrigieren".

Kalte Progression: Gehaltserhöhungen nutzen Beschäftigen nichts

Diese ist eine Art schleichende Steuererhöhung, wenn eine Gehaltserhöhung komplett durch die Inflation aufgefressen wird, aber dennoch zu einer höheren Besteuerung führt. Die Inflationsrate in Deutschland ist im April auf hohem Niveau weiter gestiegen.

 

Mehr zum Thema Finanzen: