• Dierfeld: Die kleinste Gemeinde Deutschlands liegt in der Vulkaneifel
  • Neun Einwohner*innen leben hier
  • Das sind weniger als sechs Menschen je Quadratkilometer

Mit gerade mal neun Einwohner*innen ist Dierfeld (Landkreis Bernkastel-Wittlich) in Rheinland-Pfalz die kleinste Gemeinde Deutschlands. Dort lebten Ende 2021 sieben Männer und zwei Frauen, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag (27. September 2022) in Wiesbaden mitteilte. Bei einer Fläche von 1,55 Quadratkilometern betrug die Bevölkerungsdichte von Dierfeld somit weniger als sechs Menschen je Quadratkilometer.

Dierfeld ist die kleinste Gemeinde Deutschlands: Die meisten Menschen leben in Berlin

Die zweitkleinste Gemeinde war zum Jahresende 2021 Wiedenborstel im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein mit elf Einwohner*innen. Dahinter folgte die Gemeinde Gröde auf der gleichnamigen Hallig im Kreis Nordfriesland (Schleswig-Holstein) mit zwölf Einwohner*innen.

Die bevölkerungsreichste Stadt ist Berlin, wo Ende letzten Jahres 3.677.472 Millionen Menschen gemeldet waren, gefolgt von Hamburg mit 1.853.935 Einwohner*innen.

Was die Bevölkerungsdichte betrifft, liegt München vorne: In der bayerischen Hauptstadt lebten 4.788 Menschen pro Quadratkilometer. Dahinter landet Ottobrunn im Münchner Umland mit 4.153 Einwohner*innen je Quadratkilometer.