Tierischer Einsatz für die Polizei: Beamte im westfälischen Büren haben sich plötzlich in einem nächtlichen Einsatz gegen eine bissige Riesen-Ratte befunden. Gambia-Riesenhamsterratte "Rico" war seinem Besitzer aus einem Käfig ausgebüxt, als dieser gegen 19 Uhr mit dem Auto unterwegs zu einem Züchter war. Dort wollte er die ihm zu groß gewordene Ratte abgeben, berichtete die Polizei in Paderborn am Mittwoch (18. Januar 2023).

Das intelligente, knapp ein Jahr alte Tier habe aber den Käfig öffnen können. Als es plötzlich neben dem Fahrer auftauchte, habe dieser vor Schreck das Lenkrad zu einem gefährlichen Schlenker auf die Gegenfahrbahn verrissen. In einer Nothaltebucht schlugen dann diverse Versuche fehl, Rico wieder einzufangen. Stattdessen habe Rico mehrfach zugebissen. So habe der 33-Jährige schließlich die Polizei zur Hilfe gerufen.

Flüchtige Riesenratte Rico halt Polizei in Büren auf Trab

Trotz zahlenmäßiger Überlegenheit habe der quirlige Groß-Nager aber nicht in seine Box bugsiert werden können. "Rico gab sich wenig kooperativ und schien an dem Versteckspiel im Auto eher noch Freude zu haben", berichtet die Polizei über den Einsatz. Erst nach fast einer Stunde sei endlich der Hunger des Tieres den Einsatzkräften zur Hilfe gekommen: Rico habe dem Futter in seiner Box nicht widerstehen können und sei hineingeschlüpft. Diesmal sei die Tür besser verschlossen worden.

Gambia-Riesenhamsterratten (Cricetomys gambianus) können einschließlich Schwanz bis zu 80 Zentimeter lang werden. In einigen Ländern werden sie zur Suche nach Landminen und zur Diagnose von Tuberkulose eingesetzt. Rico sei noch nicht ganz ausgewachsen gewesen.