Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (50) steht jetzt beim Fernsehkonzern RTL unter Vertrag. Er wird als Moderator durch Streaming-Dokus führen. Das berichtete am Montag (27. Juni 2022) RTL Deutschland. Man arbeite gemeinsam an "High-End-Dokumentationen für das Streamingangebot RTL+", hieß es in der Mitteilung aus Köln.

"Zu Guttenberg wird als Moderator und Interviewer durch zwei 90-minütige Docutainment-Sendungen führen. Diese kommen noch in diesem Jahr ins Programm." Details zum Inhalt verriet RTL zunächst nicht. Der Sender will rechtzeitig vor Sendungsstart ausführlich über das neue Format berichten.

Guttenberg vor Plagiatsaffäre einer der beliebtesten Politiker in Deutschland

Zu Guttenberg war einer der beliebtesten Politiker in Deutschland, ehe er 2011 von der Spitze des Verteidigungsministeriums zurückgetreten ist. Auslöser war eine öffentlichkeitswirksame Plagiatsaffäre. Der CSU-Politiker hatte seine Doktorarbeit zu großen Teilen von anderen Autoren abgeschrieben und dies nicht gekennzeichnet. Die Universität Bayreuth erkannte ihm daraufhin seinen Doktortitel ab. Zu Guttenberg legte anschließend all seine politischen Ämter nieder. Der Ex-Minister verlegte daraufhin seinen Lebensmittelpunkt in die USA. Dort promovierte er an der britischen Universität Southampton erneut und trägt seitdem den Titel PhD (Doktor der Philosophie).

Karl-Theodor Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg entstammt dem fränkischen Adelsgeschlecht Guttenberg. Er studierte von 1992 bis 1999 Rechtswissenschaften an der Universität Bayreuth und war mehrere Jahre im Kreistag des Landkreises Kulmbach.