Diese Ohrfeige wird wohl noch weitreichende Folgen nach sich ziehen: Moderator und Entertainer Oliver Pocher besuchte in der Dortmunder Westfalenhalle einen Boxkampf von Ex-Weltmeister Felix Sturm, als er plötzlich attackiert wurde. Der 22-jährige Rapper und Influencer "Fat Comedy" ging auf Pocher los und verpasste ihm eine Ohrfeige.

Pocher selbst sprach daraufhin von irreparablen gesundheitlichen Schäden, unter denen er nun leide. Bei "Fat Comedy" löst dies jedoch kein Mitleid aus. Er legt stattdessen auf Instagram noch einmal nach.

Update vom 1. April 2022: "Fat Comedy" teilt erneut gegen Pocher aus - Folgt jetzt Gesetzesänderung?

Nachdem Moderator Oliver Pocher während eines Boxkampfes unvermittelt von Rapper "Fat Comedy" geohrfeigt worden war, meldet sich der Angreifer erneut zu Wort und zeigt mit einem Post bei Instagram, dass er die Attacke nicht bereut.

Bereits in der Nacht auf Mittwoch (30. März) postete der Rapper mehrere Instagram-Storys, in denen er sich auf vorherige Videos von Pocher bezieht: "Oli, dein 14-Minuten-Video hatte keinen Sinn, weil ich nur 3 Minuten auf Toilette war. Und dafür, dass davon ausgegangen wird, dass du irreparable Schäden hast, konntest du richtig glänzen auf der Bühne bei deinem Kumpel Luke (Mockridge)."

Zudem veröffentlichte der 22-jährige Musiker auf seiner Instagram-Seite ein Foto, das lediglich seine flache Hand zeigt. Im dazugehörigen Bildtext markierte er das Profil von Oliver Pocher und setzte einen lachenden Smiley daneben. Einige User kritisieren den Rapper in den Kommentaren für sein Verhalten und bezeichnen ihn als schlechtes Vorbild für Kinder. Auch für Pocher ergreifen sie Partei: "Verdient hat es Pocher, aber nicht so. Des ist schwach und peinlich. Bist die doppelte Portion und musst warten bis er wegschaut."

Der Angriff auf den TV-Komiker offenbart nach den Worten des bekannten Strafverteidigers und Buchautoren Burkhard Benecken aber auch eine Lücke im deutschen Strafrecht. Er plädiere dafür, die Tat an Pocher als Präzedenzfall zum Anlass zu nehmen, einen neuen "Happy-Slapping-Paragraphen" ins Strafgesetzbuch einzuführen, sagte Benecken der "Bild"-Zeitung.

"Happy Slapping" beschreibt Taten, bei denen ein Angreifer auf andere Menschen gezielt zugeht und sie schlägt oder tritt, um es zu filmen und im Netz damit anzugeben. Es wäre nicht das erste Mal, dass der Gesetzgeber in jüngerer Zeit auf neue Gewaltphänomene reagierte. So wurden etwa Stalking, Upskirting oder das Fotografieren und Filmen von Unfallopfern zuletzt als eigene Straftatbestände erfasst. Eine Gesetzesänderung gilt aber gewöhnlich erst für spätere Taten.

Benecken fuhr fort: "Ich schlage vor, eine hohe Mindeststrafe von zwei Jahren anzusetzen, damit klar ist, dass es in der Regel hierfür Knast gibt." Und: "Wer ein Opfer gewaltsam angeht, um dieses anschließend im Netz durch Veröffentlichung in Wort und Bild zu demütigen, sollte zudem mindestens auf ein Schmerzensgeld von 100.000 Euro haften. Es muss klargemacht werden: Wer so etwas Verächtliches macht, der ruiniert sich als Täter im Regelfall damit auch selbst."

Update vom 29. März 2022: Pocher äußert sich in Video zu "irreparablen Schäden" - das will er jetzt machen

Wenige Tage nach der Ohrfeige gegen Moderator und Entertainer Oliver Pocher hat sich dieser jetzt zum Vorfall geäußert. "Mir geht es den Umständen entsprechend gut", sagt Pocher in einem fast 14 Minuten langen Video auf Instagram.

Nach zwei Tagen Pause hat er sich darin zum Vorfall vom Samstagabend (27. März 2022) geäußert. Beim Boxkampf seines Freundes Felix Sturm wurde Pocher ohne Ankündigung von Influencer "Fat Comedy" geohrfeigt. Jetzt will er dagegen vorgehen.

"Ich habe die letzten Tage damit verbracht, das eine oder andere Mal beim Arzt zu sein", erzählt Pocher. "Wenn ich Pech habe, habe ich irreparable Schäden", die nicht mehr weggehen würden. Der Entertainer erklärt, er könne aktuell einzelne Frequenzbereiche nicht mehr hören. "Ich muss aktuell eine Behandlung machen und wir versuchen, das einigermaßen wieder in den Griff zu bekommen", sagt Pocher.

Auf die Forderung von "Fat Comedy", er wolle mit Pocher reden, geht der Entertainer sogar ein - aber vermutlich anders als erwartet: "Da freue ich mich schon sehr drauf", sagt er und kündigt an, dass "sogar noch Leute dabei sein werden - und das sind Staatsanwalt und Richter".

Oliver Pocher will den Influencer "Fat Comedy" anzeigen und vor Gericht ziehen. "Ich hoffe auf eine maximale Strafe mit abschreckender Wirkung", so Pocher. Dabei denke er zum Beispiel an eine Löschung aller Social-Media-Kanäle des Influencers. Sein Ziel: ein Präzedenzfall.

Ursprungsmeldung: Pocher wird vor laufenden Kameras geohrfeigt - "Weil du unschönen Charakter hast"

Pocher hatte neben Ex-Bundesligatrainer Christoph Daum in der Arena Platz genommen, um seinem Freund Sturm bei seinem Comeback zuzusehen. Während sich Pocher mit anderen Zuschauerinnen und Zuschauern unterhielt, kam ihm jedoch der Influencer "Fat Comedy" entgegen, den Pocher nicht wahrgenommen hatte. "Fat Comedy", der auf Instagram mehr als 300.000 Follower hat, holte aus und verpasste Pocher kurzerhand eine Ohrfeige. Währenddessen ließ er sich aus mindestens zwei Kameraperspektiven filmen.

Ein Video von der Attacke veröffentlichte der Influencer anschließend auf seinem TikTok-Kanal und auf Instagram. Er schrieb dazu: "Weil du so einen unschönen Charakter hast, Menschen gerne erniedrigst, Menschen unterstützt, die behaupten, vergewaltigt worden zu sein, obwohl es nicht stimmt – die Anzeige nehme ich sehr gerne in Kauf, Liebe Grüße Omar". Die Posts sind auf keiner der Plattformen mehr einsehbar. 

Pocher hatte sich, insbesondere während der Corona-Pandemie, mit seinem Format "Bildschirmkontrolle" einen Namen gemacht, in dem er verschiedenste Aktionen von anderen Influencerinnen und Influencern sowie Prominenten aufs Korn nimmt und sich darüber lustig macht.

Das könnte dich auch interessieren: Oliver Pocher ist seit Jahren im Show-Geschäft - ist er mittlerweile Millionär?