"Tagesschau"-Moderatorin Judith Rakers trauert um ihren kleinen Kater Juri. In einem Post auf Instagram, das ihr geliebtes Haustier zeigt, äußerte sich Rakers zum Tod ihres Lieblings. Tragisch: Einen Tag vor seinem ersten Geburtstag wurde Juri vom Nachbarshund totgebissen. 

In dem Post macht Rakers den Nachbarn jedoch keinen Vorwurf, sondern zeigte sich trotz ihrer Trauer verständnisvoll: "Heute wäre Juri ein Jahr alt geworden. Gestern hat der neue Nachbarhund ihn tot gebissen. Juri war auf sein Grundstück gelaufen, weil er dort früher immer willkommen war. Er konnte nicht wissen, dass der neue Hund Katzen tötet, wenn er sie sieht. Die Besitzer sind aufrichtig betroffen und bestürzt. Und ich bin unendlich traurig. Ihr habt Juris Geburt verfolgt und ihr habt gesehen, wie er aufgewachsen ist. Er wird fehlen auf der kleinen Farm."

Neuer Nachbar zieht ein - mit tödlichen Folgen für Juri

Laut Informationen von "Bild" war erst zwei Monate zuvor ein neuer Besitzer in das Nachbargrundstück eingezogen. Allen in der Gegend sei bekannt, dass der Hund aggressiv auf andere Tiere reagiere. Dem kleinen Juri war das natürlich nicht bewusst: Er handelte gemäß seiner Gewohnheit und kletterte über den Zaun aufs Nachbargrundstück - mit tragischen Folgen.

Juri war eine von Rakers’ fünf Katzen, Sohn ihrer Lotti. Die Geburt des Katers und seiner Geschwister hatten Fans der Moderatorin quasi live über die sozialen Medien mitverfolgen können.