Ben Affleck kommt aus dem Feiern kaum noch heraus. An diesem Montag (15. August) steht der 50. Geburtstag an, doch schon seit Wochen findet sich der Oscar-Preisträger im Rampenlicht wieder - als frischgebackener Ehemann an der Seite von Sängerin und Schauspielerin Jennifer Lopez (53).

«We Did It» (Wir haben es getan), jubelte Lopez nach der Blitzhochzeit in Las Vegas am 17. Juli in einer Online-Message für ihre Fans. In einer kleinen Wedding Chapel um Mitternacht sei es passiert. Affleck witzelt zu einem Foto mit weißer Smokingjacke und schwarzer Fliege in einem Toilettenraum, dass er sich hier für die Zeremonie schnell umgezogen habe.

«20 Jahre Geduld»

Mit dieser Hochzeit sei ihr langgehegter Wunsch endlich in Erfüllung gegangen, schrieb Lopez. Sie seien beide so dankbar für ihre Liebe und für die «wunderbare Familie mit fünf tollen Kindern». Dies habe «20 Jahre Geduld» erfordert. Aus früheren Beziehungen haben beide zusammen fünf Kinder.

Vor gut 20 Jahren waren die beiden Stars schon einmal miteinander verlobt gewesen, doch dann platzte die Hochzeit. Nur 18 Monate hatte die «Bennifer»-Romanze bis zur Auflösung ihrer ersten Verlobung im Januar 2004 gehalten. Die Klatschpresse ging mit Affleck hart und oft ins Gericht, sei es wegen Kinoflops, der Scheidung von Schauspielerin Jennifer Garner oder wegen seiner früheren Alkoholsucht, zu der sich der Schauspieler offen bekannte. Mehrere Male war er in Kliniken auf Entzug gegangen.

Mit dem Alter sei er nun viel gelassener geworden, erzählte Affleck im Januar im Interview der «Los Angeles Times». Menschen mit 50, die er kennen würde, seien viel glücklicher, weil sie sich weniger darum scheren, was andere über sie denken. «Ich glaube, das ist ein Geschenk dieses Alters», sinnierte Affleck mit Blick auf sein rundes Jubiläum. «Ich bin nicht perfekt. Ich mache nicht alles richtig. Aber ich wache mit einem guten Gefühl über meine Entscheidungen am Vortag auf, und wenn es nicht stimmig ist, spreche ich es sofort an.»

Shootingstar in Hollywood

Mit 25 Jahren war Affleck Hollywoods Senkrechtstarter. Zusammen mit seinem guten Freund Matt Damon gewann er 1998 seinen ersten Oscar - für das gemeinsame Drehbuch zu «Good Will Hunting». Beide spielen auch in dem Drama an der Seite von Robin Williams mit.

Affleck war nicht zu bremsen. Mit «Armageddon» (1998) und «Pearl Harbor» (2001) stieg er zum hoch bezahlten Action-Star auf. Doch mit den Komödienflops «Liebe mit Risiko - Gigli» und «Jersey Girl» (2004) - beide mit Jennifer Lopez - folgte die Bruchlandung. Bei der Vergabe der Spottpreise «Goldene Himbeere» bekam das schon entzweite Liebespaar noch dazu mehrere Schmähpreise ab.

Ein zweiter Oscar

2005 änderte sich das Blatt, privat und beruflich. Affleck gab «Daredevil»-Co-Star Jennifer Garner das Jawort und mit «Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel» (2007) sein Regiedebüt. Sein drittes Regiewerk, der Polit-Thriller «Argo» (2013), brachte ihm einen weiteren Oscar ein. Er stach damit Kino-Veteranen wie Steven Spielberg oder Ang Lee aus und gewann als «Argo»-Produzent den Oscar für den besten Film. Die auf wahren Tatsachen beruhende Story drehte sich um eine aberwitzige CIA-Rettungsaktion von US-Geiseln in Teheran. Affleck spielt auch die Hauptrolle.

Zweimal zog sich Affleck unter der Regie von Zack Snyder das Batman-Kostüm an, in «Batman v Superman: Dawn of Justice» (2016) und in «Justice League» (2017). Seine Figur als nachdenkliche Fledermaus mit einem Hang zum Düsteren stieß in Hollywood auf gemischte Resonanz.

Der Dreh von «Justice League» sei einer seiner «schlimmsten Erfahrungen» gewesen, blickte Affleck im Interview mit der «Los Angeles Times» auf seine Rollen zurück. Nach der Scheidung von Garner durchlebte er ein persönliches Tief, es gab Krisen am Set, nachgedrehte Szenen und schlechte Kritiken.

Statt Blockbusterfilmen, die an den Kinokassen abräumen, wählte Affleck zuletzt kleinere Projekte mit komplexeren Figuren. Mit Matt Damon, Adam Driver und Jodie Comer drehte er den Ritterfilm «The Last Duel» (2021), der die wahre Geschichte einer Frau im Frankreich des 14. Jahrhunderts in den Mittelpunkt rückt. Affleck wirkte auch am Drehbuch mit. George Clooney (als Regisseur) holte ihn für die Bestsellerverfilmung «The Tender Bar» (2021) vor die Kamera. In dem Drama nach wahren Tatsachen spielt Affleck einen Bartender, der für seinen jungen Neffen zum Vaterersatz wird.

Las Vegas, Paris und..?

Nach ihrer Hochzeit in Las Vegas jetteten Affleck und Lopez für ihre Flitterwochen nach Paris. Dort feierten sie am 24. Juli auch den 53. Geburtstag der Sängerin. Wie das Paar nun das runde Jubiläum von Affleck zelebrieren wird - dazu äußerte sich das Sprecherteam des Schauspielers auf Anfrage nicht.

Vielleicht gibt Lopez ihren Fans auf Instagram Einblick. An ihrem 52. Geburtstag postete sie einen Schnappschuss von sich auf einer Jacht, in den Armen von Affleck samt innigem Kuss. Damit hatte sie im Juli 2021 nach wochenlangen Spekulationen der Klatschpresse ein deutliches Signal für ihre neu entflammte Romanze mit Affleck gegeben.