Ein Autofahrer ist in NRW trotz mehrerer Verbotsschilder unbeirrt den Ansagen seines Navis gefolgt und an einer Straßen-Baustelle in einen großen Splitthaufen gefahren. Das Auto hob ab und wurde etwa 17 Meter weiter in einen anderen Splitthaufen geschleudert, wie die Polizei am Dienstag mitteilte.

Der 58 Jahre alte Fahrer und sein Beifahrer wurden schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Sie waren auf einer Bundesstraße bei Düren unterwegs, die ab einer bestimmten Kreuzung gesperrt ist. Der Autofahrer, der nicht aus Deutschland stammt, ignorierte nicht nur Hinweis- und Verbotsschilder, sondern auch Warn-Baken. Weil sich eine junge Frau ebenfalls blind auf ihr Navi verließ, fuhr sie mit ihrem Auto eine Treppe hinab und blieb stecken.