Mittwoch, 12. April 2017 13:00

Straße bei Betzenstein teilweise gesperrt - Polizei und Tierrettung helfen verletztem Bussard

Bei Betzenstein hat die Tierrettung Bayreuth einem Bussard das Leben gerettet. Sogar die Straße musste hierfür gesperrt werden.
Foto: Polizei/PI Pegnitz

Betzenstein - Ein Verkehrsteilnehmer teilte am Dienstagnachmittag gegen 15 Uhr der Polizeiinspektion Pegnitz einen verletzten Greifvogel bei Betzenstein mit. Eine Streifenbesatzung fand den Mäusebussard in einem Straßengraben neben der Staatsstraße ST2163, kurz nach Betzenstein in Richtung Plech. Sogleich verständigten die Beamten für den sichtlich mitgenommenen Greifvogel die Tierrettung Bayreuth. Dies erichtet die Polizei.

Etwa eine halbe Stunde später traf ein Mitarbeiter der Tierrettung bei der Streifenbesatzung ein. Die Polizisten hatten zwischenzeitlich die Staatsstraße halbseitig gesperrt, so dass der Bussard im Graben sicher verweilen und das Eintreffen des Fachmanns geschützt abwarten konnte.

Der Mitarbeiter kümmerte sich sofort um die unerlässliche Notfallversorgung des Tieres mit Sauerstoff, insbesondere zur Stabilisierung des Kreislaufes. Anschließend wurde der Bussard in einer Transportbox zu einem Tierarzt nach Bayreuth gebracht.

Glücklicherweise erholt sich der Greifvogel dank der umfassenden und schnellen Versorgung rasch wieder. Mäuse fangen wird er aber erst in ein paar Wochen wieder können, wenn sein gebrochener Fuß vollständig verheilt ist.

weitere Artikel zum Thema "Blaulicht"