Ein 19-Jähriger ist in einem Haus in Regensburg niedergestochen und schwer verletzt worden. Der junge Mann kam nach der Tat am Mittwoch (7. Dezember 2022) in ein Krankenhaus und schwebte am Abend weiterhin in Lebensgefahr, wie die Polizei berichtete. Ein 25 Jahre alter Tatverdächtiger habe sich am Abend mit seinem Rechtsbeistand bei der Polizei gemeldet.

Am Vormittag seien dem Opfer in einem Mehrfamilienhaus schwere Stich- und Schnittverletzungen zugefügt worden. Die Hintergründe waren zunächst unklar. Die Polizei sperrte stundenlang das Gebäude ab und suchte nach Verdächtigen. Eine Spezialeinheit drang in eine Wohnung ein und sicherte Beweise. Das Landeskriminalamt war mit einem 3D-Tatortscanner vor Ort. Die Kripo gründete eine Ermittlungsgruppe und fahndete zunächst nach einem etwa 30 Jahre alten Mann.

"Die Motivlage ist derzeit noch vollkommen unklar, Aussagen zum Tatwerkzeug sind mit Blick auf die laufenden Ermittlungen nicht möglich", heißt es im Bericht der Polizei.