Die Bundespolizei hat am Dienstagmorgen in Herzogenrath (Region Aachen) an der Grenze zu den Niederlanden einen 48-jährigen Polen festgenommen, gegen den seit 16 Jahren ein Haftbefehl bestand. Die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth suchte den Mann, der wegen der Verabredung zum Mord und wegen Raubes mit Todesfolge im Jahr 2002 vom Landgericht Nürnberg-Fürth zu einer Gesamtfreiheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt worden war.

Wie die Bundespolizei weiter mitteilte, hatte der 48-Jährige einen Teil der Freiheitsstrafe abgesessen, bevor er in seine polnische Heimat abgeschoben wurde. Der Rest der Freiheitsstrafe war ausgesetzt worden, hieß es.

Verabredung zum Mord: Mann wird nach 16 Jahren festgenommen

Durch die Wiedereinreise nach Deutschland sei die Reststrafe von 371 Tagen wieder wirksam geworden. Der Strafvollstreckungshaftbefehl konnte somit vollzogen werden. Der 48-Jährige befindet sich den Angaben zufolge zunächst im Polizeigewahrsam im Polizeipräsidium Aachen.

Einen ähnlichen "Zufallsfund" gelang Polizisten auf der A3 bei Erlangen: Ihnen ging ein international gesuchter Vergewaltiger ins Netz.