Tödlicher Bergunfall im Landkreis Berchtesgadener Land: Am Sonntagnachmittag, 4. September 2022, kam es gegen 14 Uhr auf dem Hohen Göll am Mannlgrat in den Berchtesgadener Alpen zu einem Unfall, bei dem ein 35-jähriger Wanderer aus Sonthofener sein Leben verlor. Das berichtet die Polizei Oberbayern Süd.

Der 35-jährige Sonthofener war zusammen mit seiner 30-jährigen Begleiterin auf dem Weg vom Kehlsteinhaus in Richtung Schustersteig.

Tödlicher Unfall bei Bergtour: Vor den Augen der Begleiterin - Mann stürzt mit Fels in die Tiefe 

Das Paar entschied sich auf der Hälfte des Weges umzudrehen. Der 35-Jährige lehnte sich dem Polizeibericht zufolge nach einer Engstelle an einen etwa zwei Meter hohen Felsen, um auf seine Freundin zu warten. Daraufhin kippte der Fels samt dem Begleiter in Richtung Abgrund und stürzte rund 100 Meter in die Tiefe. Der Mann war sofort tot.

Seine Begleiterin, die alles mitansehen musste, konnte über eine Folgeseilschaft sofort die Bergrettung verständigen.

Über die Integrierte Leitstelle wurde umgehend der Rettungshelikopter Christoph 14 sowie der Polizeihelikopter Edelweiß zur Absturzstelle beordert. Ein Notarzt, der ebenfalls alarmiert wurde, konnte dem Verunglückten nicht mehr helfen, dieser war unmittelbar an seinen schweren Verletzungen erlegen. Seine Begleiterin wurde vom Rettungshubschrauber ausgeflogen und durch das Kriseninterventionsteam der Bergwacht Berchtesgaden betreut. Ein Polizeibergführer übernahm im Anschluss die Unfallaufnahme.